Campingbusse mit und ohne Bad
Kompakte Camper
VW Reisemobil-Kompetenz 2023 VWN
70 Bilder

Alle Bulli-Campervans auf dem VW T 6.1

VW-Campingbus Ausbauten 2022/23 Alle aktuellen Bullis auf VW T 6.1

Wer "Bulli" sagt, meint damit in den meisten Fällen den Volkswagen. promobil zeigt eine Marktübersicht der "Original"-Bullis: Alle Campervans auf Basis des VW-Transporters.

"Bulli" ist ein geflügteltes Wort und steht synonym für die Fahrzeugklasse der Campervans: Kleine, wendige und alltagstaugliche Busse, die sich im Alltag bewähren. Und die im Urlaub dank Schlaf- und Kochgelegenheit treue Begleitautos sind. Vor allem beliebt sind Bullis bei allen, die gerne surfen, sportlich und unabhängig sind.

Übersicht über alle VW-T6.1-Ausbauten

Unter "Bulli" kann man also alle Aufstelldach-Camper oder kleine Campingfahrzeuge verstehen. Allerdings basiert der Original-Bulli seit den 1960er-Jahren auf einem VW Transporter. Häufig sind diese Ausbauten etwas teurer, vor allem der populäre, aber polarisierende "California" von VW Nutzfahrzeuge ist kein Schnäppchen.

Viele andere Ausbauer und Marken zeigen, dass es doch ein bisschen günstiger geht – andere wiederum reizen das Thema "Luxuscamping" voll aus. Das zeigt: Wer im Bulli fahren und campen will, hat im Jahr 2022 die Qual der Wahl. Die Auswahl ist riesig.

Eine weitere Pein betrifft jedoch nicht nur die VW-Busse: Recht häufig sind die Lieferzeiten für Campingfahrzeuge hoch. Der Lohn, für alle, die warten konnten, ist neben dem Kultstatus der hohe Fahrkomfort, den der aktuelle VW T6.1 bietet.

Campmobil Schwerin

Campmobil Schwerin HK 4.9 (2023)
VWN
Campmobil Schwerin HK 4.9 (2023) Campmobil Schwerin HK 4.9 (2023) Campmobil Schwerin HK 4.9 (2023) Campmobil Schwerin HK 4.9 (2023) 10 Bilder

In Schwerin bauen seit 1995 Wofram und Andreas Höhne VW-Busse aus. Die inhabergeführte Firma bringt ein sogenanntes Zweiraum-Konzept in die Transporter, mehr dazu in der Bildergalerie oben. Die alltagstauglichen Fahrzeuge gibt es wahlweise mit Hoch- oder Aufstelldach.

Preis: ab 68.300 Euro

Custom Bus

Custom Bus Streifenwagen VW T 6.1 Black Edition (2022)
Custom Bus
Custom Bus Streifenwagen VW T 6.1 Black Edition (2022) Custom Bus Streifenwagen VW T 6.1 Black Edition (2022) Custom Bus Streifenwagen VW T 6.1 Black Edition (2022) Custom Bus Streifenwagen VW T 6.1 Black Edition (2022) 10 Bilder

Die Firma sitzt quasi direkt neben der Geburtsstätte des Bullis, in Hannover-Langenhagen. Kein Wunder, dass sich das Custom-Bus-Portfolio auf den Ausbau des Transporters spezialisiert. Dabei gibt es nicht nur custom-made also maßgeschneiderte Individual-Fahrzeuge, sondern zwei feste Baureihen: Den Custom Bus Purist und den Custom Bus Camper. Eine Besonderheit sind die neuesten Design-Fahrzeuge Moormanns Streifenwagen (siehe Bildergalerie) und Holzklasse, deren Seltenheitswert so hoch ist wie die abgerufenen Preise – Fahrzeuge für Liebhaber und Liebhaberinnen.

Preis: ab 66.000 Euro

Fischer

Fischer Octo-Bus (2021)
D. Vierneisel
Fischer Octo-Bus (2021) Fischer Octo-Bus (2021) Fischer Octo-Bus (2021) Fischer Octo-Bus (2021) 8 Bilder

Der Ausbauer bietet seit Jahren erfolgreich den Octo-Bus auf VW-Basis an. Wie der Fischer Octo-Bus im promobil-Vergleichstest gegen den VW California abschnitt, können Sie hier lesen.

Preis: ab 65.000 Euro

Flowcamper

Flowcamper Casper (2021)
D. Vierneisel
Flowcamper Casper (2021) Flowcamper Casper (2021) Flowcamper Casper (2021) Flowcamper Casper (2021) 9 Bilder

Zwei Bulli-Modelle hat Flowcamper aus Hagen im Angebot. Der Flowcamper Casper bringt auf Wunsch sogar Zirbenholz-Möbel mit, wie im promobil-Testfahrzeug. Der Ausbau Flowcamper Frieda hat eine Küche an Bord, die sowohl innen wie auch außen benutzbar ist. Bei den VW-T6.1-Ausbauten ist das Aufstelldach optional.

Preis: auf Anfrage

Hünerkopf Queenscamper

Hünerkopf Queensize VW T 6.1 (2023)
VWN
Hünerkopf Queensize VW T 6.1 (2023) Hünerkopf Queensize VW T 6.1 (2023) Hünerkopf Queensize VW T 6.1 (2023) Hünerkopf Queensize VW T 6.1 (2023) 7 Bilder

Der Luxusmobil-Ausbauer Hünerkopf produziert gemeinsam mit der Firma Queensize einen VW T6.1 Ausbau mit Aufstelldach und modularem Innenausbau und WC im Heck. Die Kassettentoilette versteckt sich clever unter einem Waschbecken. Neben einem Küchenmodul und einem Regalsystem ist ein Schwerlastauszug für den Bulli verfügbar.

Preis: ab 52.999 Euro

KEC Motors

Die Firma KEC baut Fahrzeuge für längere Reisen und Expeditionen aus. Mit Offroadfahrwerk, Schnorchel und Rockslider ausgestattet werden aus den Bullis abwegige Abenteurer. Der KEC Montaineer Adventure und der KEC Mountaineer Grand Adventure sind zwei Beispiele für die schlechtwege-tauglichen Transporter.

Preis: ab 78.500 Euro

Köhler

Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad (2021)
Köhler
Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad (2021) Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad (2021) Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad (2021) Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad (2021) 7 Bilder

Erst im vergangenen Jahr präsentierte Köhler ein zweifarbiges Möbeldekor (anthrazit und Rustikaleiche) für den Sunvan T 42 auf VW T6.1. Den Campingbus gibt es ab 53.990 Euro. Ein weiterer T6.1-Ausbau ist der Köhler Sunvan L47 Edition 35 Offroad, den es mit Allradantrieb und mechanischer Hinterachs-Differentialsperre gibt. Der Preis für den 4x4-Bulli startet bei ca. 88.000 Euro.

Preis: ab 53.990 Euro

Multicamper

Multicamper Montis (2022)
Multicamper
Multicamper Montis (2022) Multicamper Montis (2022) Multicamper Montis (2022) Multicamper Montis (2022) 7 Bilder

Der Familienbetrieb aus Edingen-Neckarhausen baut VW Transporter mit und ohne Allrad aus. Vier verschiedene Modelle hat Multicamper für den VW T6.1 im Angebot – das außergewöhnlichste ist der Multicamper Montis, dessen Aufstelldach sich nach hinten öffnet. Das günstigste Modell bei Multicamper ist das sogenannte Multicamper Buskind mit einem Grundriss für zwei Personen.

Preis: ab 48.500 Euro

Nordvan

Der Ausbauer aus Neumünster bietet vier verschiedene Konzepte für VW-Transporter. Das Flaggschiff ist der Nordvan Comfort, den es mit Echtholzmöbeln oder mit Hochdach gibt. Die günstigsten Ausbauten, wenn man einen Transporter bereits mitbringt, starten bei unter 5.000 Euro.

VWN
6 Bilder

Das Unternehmen arbeitet eng mit den Kundinnen und Kunden zusammen und versucht individuelle Wünsche zu erfüllen. Was alles möglich ist, sieht man in der Bildergalerie oben am bespielhaften Ausbau des Modells MK 490, der mit einer Mittelküche an den Ford Nugget erinnert. Es verfügt über eine Solaranlage, eine LiPo4-Batterie und eine Toilette und kostet 85.900 Euro. Der gezeigte Nordvan RN-Comfort ist ein klassischer Bulli-Ausbau mit seitlicher Möbelzeile im Retro-Look.

Preis (nur Ausbau): ab 4.999 Euro
Preis (gezeigte Modelle): Grundpreis ab 49.999 Euro

Polyroof

Polyroof Transvan Weekeend (2022)
G. Marx
Polyroof Transvan Weekeend (2022) Polyroof Transvan Weekeend (2022) Polyroof Transvan Weekeend (2022) Polyroof Transvan Weekeend (2022) 16 Bilder

Vor über 40 Jahren hat sich Polyroof erstmals einen Namen gemacht als Hersteller von Hochdächern für den VW Transporter. 2021 präsentierte die Marke den Polyroof Transvan Weekend, einen VW Transporter mit Hochdach und eigener Bettlösung für die VW-Dreiersitzbank.

Preis: ab 42.700 Euro

Reimo

Reimo Weekender
Ingolf Pompe
Reimo Weekender Reimo Weekender Reimo Weekender Reimo Weekender 7 Bilder

Das Angebot des Campingbus-Spezialisten Reimo ist umfangreich: Für den VW T6.1 bietet die Marke die Ausbauten Weekender (oben in der Bildergalerie noch auf T6-Basis), City Van, MultiStyle und TrioStyle.

Preis: ab 47.790 Euro

Spacecamper

Die Manufaktur aus Darmstadt setzt vor allem auf individuell gefertigte Bullis. Sie bietet dafür sechs verschiedene Modelle auf VW-Transporter-Basis an, die sich Kundinnen und Kunden nach Wunsch ausbauen lassen können.