Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Alle teilintegrierten Wohnmobile 2020

T-Modelle und Neuheiten von A bis Z

Adria Compact Adria Compact Plus DL Adria Compact Plus DL Ahorn Camp Alaska TQ Plus 76 Bilder

Teilintegrierte Reisemobile gehören zu den beliebtesten Aufbauformen. Sie vereinen alle Vorzüge eines aufgebauten Reisemobils und viel Wohnkomfort mit einem recht günstigen Preis. Alle Modelle für die Saison 2020 finden Sie hier.

„Butter-und-Brot“-Klasse wird die Reisemobil-Art der Teilintegrierten häufig zu Unrecht genannt. Das mutet zunächst etwas langweilig an, dabei können die Fahrzeuge innovativer und moderner sein als man vermutet mag. Fahrzeugfront und das Cockpit von T-Modellen sind reine Transporter, und da hat sich bei vielen Basisfahrzeugen einiges getan in den letzten Jahren. Hinten der Wohnaufbau stammt komplett vom Ausbauer, der hier (fast) komplette Freihand in der Gestaltung auf dem Chassis genießt.

Vielleicht heißen Teilintegrierte aber auch „Butter-und-Brot“-Fahrzeuge, weil sie so beliebt sind. Das nicht zuletzt, weil ihre Preisgestaltung günstiger ausfällt als bei den Vollintegrierten. Ein Butterbrot ist eine wunderbare Grundlage, und je nach Belag bzw. Grundriss und Ausstattung beim Wohnmobil, kann es dann doch recht sexy sein. Bei den teilintegrierten Reisemobilen finden sich verschiedensten Spielformen: Vom Familien-Reisemobil über Luxuslounges mit Längssitzbänken bis hin zu schmalen, wendigen Fahrzeugen, häufig Vans genannt.

Als Trend bei den Teilintegrierten gibt es 2020 nebst schon genannten Längssitzbänken, Fahrzeuge mit Stockbetten für Familien und kurze und wendige Modelle. Vor allem bei letzteren findet sich häufig ein Schwenkbad wieder, um Platz zu sparen. Mehr zum Thema Grundriss-Trends lesen Sie in der aktuellen promobil-Ausgabe 09/2019.

Alle teilintegrierten Reisemobile 2020

promobil zeigt den großen Überblick an T-Modellen fürs Jahr 2020.

Across Car

Die spanische Marke hat ein breites Modellangebot von ausgebauten Kastenwagen über Alkovenmobile bis hin zu den Aero-Teilintegrierten. Letztere gibt es als Aero Compact auch in schlanker Van-Bauart. Die meisten Modelle basieren auf dem Fiat Ducato, es gibt aber auch Varianten auf Renault Master und VW Crafter.

Adria

Adria Compact Plus DL Foto: Hersteller
Adria Compact Plus DL: Das große Dachfenster und die Längsbanksitzgruppe sorgen für ein besonders großzügiges Raumgefühl.

Außen kompakt und innen großzügig – diesem Idealbild eines teilintegrierten Reisemobils versucht Adria mit der neuen Supreme-Linie seiner schmalen Vans wieder ein Stück näher zu kommen. Die Compact-Modelle messen außen gerade mal 2,12 Meter Breite. Mit dem neuen großen Skyroof über dem Cockpit, der eleganten Möbellinie und den Längsbänken des neuen Supreme DL ist das Raumgefühl dennoch verblüffend üppig.

Geradlinig modern präsentiert sich das Interieur. Fensterrahmen und Rollos verbergen sich elegant hinter Verkleidungen. In der Küche kommen Kompressorkühlschränke zum Einsatz – im DL sogar bis zu 151 Liter groß. Das kompakte Bad schafft Platz zum Duschen durch eine über die Toilette schwenkbare Waschtischwand. Trotz der überschaubaren Gesamtlänge von 6,88 Meter streckt sich eines seiner Einzelbetten im Heck auf 2,13 Meter.

Adria Compact: 3 Grundrisse, ab 49.199 Euro
Adria Coral: 5 Grundrisse, ab 53.499 Euro
Adria Matrix: 6 Grundrisse, ab 51 999 Euro

Ahorn Camp

Die größte Änderung bei Ahorn Camp ist aktuell die Einführung der neuen Renault-Master-Generation. Das komplett neue Gesicht des Transporters verleiht auch den Reisemobilen einen frischen, bulligen Auftritt. Die Teilintegrierten dürfen mit 146- und 163-PS-Biturbo-Motoren kraftvoll unterwegs sein, müssen aber künftig auf eine Schalthilfe verzichten.

Ahorn Camp Alaska TD seitlich Premiere Ahorn Camp Alaska TD (2019) Teilintegrierter mit Winterpaket-Option

Die Ahorn-Modellauswahl bleibt nahezu unverändert. Erneuert wurde der Möbelbau in der Topbaureihe Alaska. Gerundete Hängeschrankklappen mit hochwertigen Beschlägen halten ebenso Einzug wie neue Türen für Bad und Gang. Als zusätzliche Option gibt es bei den Teilintegrierten der Camp- und Canada-Serien ein Skyroof – und für alle Modelle Isofixösen an der Rückbank.

Ahorn Camp Eco: 4 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Ahorn Camp Camp: 4 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Ahorn Camp Canada: 5 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Ahorn Camp Alaska: 3 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Bela

Unter der Hausmarke vertreibt die Wohnmobil Outlet Factory (WOF) Teilintegrierte und Alkovenmobile aus zumeist italienischer Fertigung. Besonders interessant sind die teils sehr günstigen Preise, die unter 35 000 Euro starten. Abgedeckt werden die gängigen Grundrisse.

Bürstner

Die Küchen in vielen Modellen bekommen große, ausdrehbare Arbeitsplatten, individuell einteilbare Gewürzregale und Kaffeekapselspender. In die hübsch gestaltete Möbelfront neben dem Einstieg sind Bedienpanels, der Fernseher, Lichtschalter und vielerlei Ablagen vom Gläserfach bis zum Weinregal integriert.

Bürstner Lyseo M T 660/691 Bürstner Lyseo M 690 G / 660 (2020) Neuer Mittelkasse-Teilintegrierter auf Sprinter

Besonders gelungen setzt diese Ausrichtung der komplett neue Bürstner Lyseo M um. Der Teilintegrierte baut auf dem Mercedes Sprinter mit Hinterradantrieb auf und bringt optional dessen zahlreiche Assistenz- und Multimediasystemesowie einen bärenstarken Sechszylinderdiesel und eine komfortable Wandlerautomatik mit. Bürstner bringt den Lyseo M in zwei Grundrissversionen auf den Markt – mit den in Deutschland beliebten Einzelbetten oder mit einem Längsdoppelbett im Heck. Beide Modelle sind knapp sieben Meter lang und können optional mit einem Hubbett über der Sitzgruppe ausgestattet werden. Zur Einführung ist der Lyseo M nur in der gut ausgestatteten Designvariante Harmony Line erhältlich, die bereits das Chassis- und Küchenpaket sowie die Ambientebeleuchtung enthält.

Modellgepflegt geht der Lyseo TD in die Saison 2020. Neben der Heckgestaltung mit neuen Rückleuchten spendiert Bürstnerdem TD größere Heckgaragen samt -türen. Das Interieur der insgesamt zehn Modelle strahlt in neuem Licht, unter anderem mit indirekten Leuchtstreifen an der überarbeiteten Unterseite des Hubbetts. Ein wesentliches Merkmal bleibt erhalten: der Doppelboden, der für einen stufenlosen Laufboden sorgt.

Die vier Modelle der günstigen Lyseo-Time-T-Baureihe sowie zwei Lyseo Time I legt Bürstner in einer ungewöhnlich gut ausgestatteten Limited-Version auf. Bei den Teilintegrierten sind neben vielem mehr bereits die meisten der neuen Fahrassistenzsysteme des Fiat Ducato serienmäßig.

Bürstner Travel Van: Teilintegrierte, 2 Grundrisse, ab 56.890 Euro
Bürstner Lyseo Time T: Teilintegrierte, 4 Grundrisse, ab 53.990 Euro
Bürstner Lyseo TD: Teilintegrierte, 10 Grundrisse, ab 56.290 Euro
Bürstner Lyseo M: Teilintegrierte, 2 Grundrisse, ab 66.990 Euro
Bürstner Ixeo T: Teilintegrierte, 4 Grundrisse, ab 66.890 Euro
Bürstner Ixeo TL: Teilintegrierte, 2 Grundrisse, ab 65.690 Euro

Carthago

Die Chic C-Line Teilintegrierten gibt's 2020 anders als den Integrierten nur auf Fiat Ducato Basis. Dafür nutzt Carthago die Chance des neuen Fiats mit all seinen modernen Updates und bietet für die T-Modelle ein umfassendes Sicherheitspaket mit Notbrems- und Spurhalteassistent, Fernlichtassistent, Verkehrsschildererkennung, Regen- und Lichtsensor sowie Luftdrucksensoren für die Reifen. Die neue, optionale Lithium-Ionen-Bordbatterie ist 10 Kilo leichter und hat 90 Ah nutzbare Kapazität.

Fiat Ducato (2020) im Test
Erste Fahrt im neuen Ducato

Die kompakten, 3,5-Tonnen-schweren C-Tourer Teilintegrierten wurden in Details verbessert. Sie bekommen ab diesem Modelljahr ein Skyview-Dachfenster, der Dachhimmel ist mit Leder bezogen und ein Rahmen mit indirekter LED-Belechtung setzt das Fenster der Dachhaube und den Skyview-Fenster gekonnt in Szene. Außerdem wachsen die Wohnraum-Bildschirme in verschiedenen Modellen an. Das Modell T 150 QB hat eine ausziehbare TV-Wand mit Raumteilerfunktion. In den L-Sitzgruppen der T-Modelle befinden sich nun Schuhschrank-Auszüge.

Carthago C-Tourer T: Teilintegrierte, 9 Grundrisse, ab 72.190 Euro
Carthago Chic C-Line T: Teilintegrierte, 3 Grundrisse, ab 81.990 Euro

Carado

Carado T 338 Foto: Timo Großhans
Die Teilintegrierten von Carado werden um den Einzelbettengrundriss T 338 erweitert.

Mit dem T 338 präsentiert Carado einen neuen Grundriss mit Einzelbetten im Heck, Winkelküche und Dinette mit seitlichem Sitz – auf unter sieben Meter Länge. Genau 6,96 Meter misst der Teilintegrierte auf Ducato-Basis, dessen Anordnung im Inneren dank halbhohem Kleiderschrank zwischen Bett und Küchenblock einen freien Blick durch das komplette Reisemobil ermöglicht. Gleichzeitig können Urlauber die dadurch entstehende Ablage als Platz für die Kaffeemaschine nutzen. An der Oberseite der Sitzbankrückenlehne positionieren die Allgäuer eine USB-Steckdose. Ebenfalls neu: die Fensterverkleidung am Küchenblock im Design der Arbeitsplatte.

Carado V: Teilintegrierte, 2 Grundrisse, ab 36.499 Euro
Carado T: Teilintegrierte, 10 Grundrisse, ab 40.399 Euro

Challenger/Chausson

Challenger 338 Challenger 338 mit Riesenbadezimmer (2020) Luxusbadezimmer auf Rädern

Die beiden französischen Schwesternmarken beweisen Mut mit der ungewöhnlichen Raumaufteilung im Teilintegrierten 338: Ein Hub-Queensbett im Heck, unter dem ein riesiges Badezimmer zum Vorschein kommt. Mit höhenverstellbarem Doppelbecken-Waschtisch und einem großen, klappbaren Spiegel. Ob der Grundriss allerdings viele Käufer finden wird, bleibt die große Frage.

Bereits eine Fanbasis hat hingegen die letztes Jahr eingeführte Sitzgruppe – von Challenger Smart Lounge getauft – mit gegenüberliegenden Längssitzbänken und einem Hubbett auf sechs Quadratmeter Fläche. Ab dem Modelljahr 2020 kommt sie in allen teilintegrierten Modellen zum Einsatz.

Zu den neuen T-Modellen gehört der Challenger 380, der sich mit 7,20 Meter Länge als Familienfreund anpreist. Das Doppelhubbett vorne ergänzen zwei Stockbetten hinten. Das obere ist ebenfalls ein Hubbett, sodass man die Heckaufteilung je nach Besatzung und Tageszeit variieren kann. Das Bad punktet mit einer edel wirkenden Viertelkreis-Duschkabine.

Zwei weitere neue Teilintegrierte sind der superkompakte, nur sechs Meter lange 180er und der ebenfalls recht wendige, 6,40 Meter lange 250. Beide verzichten auf ein fest eingebautes Bett, das Smart-Lounge-Hubbett ist die einzige Schlafgelegenheit. Dafür erstreckt sich das Badezimmer im Heck über die gesamte Aufbaubreite. Dahinter findet sich ein Schrank, darunter der Außenstauraum. Im etwas längeren 250er ist der immerhin so groß, dass ein Fahrrad hineinpassen soll.

Alle vier neuen T-Modelle können wahlweise auf Fiat Ducato oder Ford Transit bestellt werden. Die komplette Modellreihe ist laut Hersteller wintertauglich gemäß Normstufe 3, obwohl sie nur mit 4000-Watt-Heizungen ausgestattet ist.

Compact: 6 Grundrisse, ab 47.490 Euro
Medium: 5 Grundrisse, ab 50.990 Euro
Maxi: 10 Grundrisse, ab 52.690 Euro

Dethleffs

Dethleffs Trend I 6757 DBL (2020) Dethleffs Trend T und I 6757 DBL (2020) Kurzer, neuer Integrierter und Teilintegrierter

Der überarbeitete Teilintegrierte Dethleffs Trend T 6757 hat eine trendige Loungesitzgruppe und kostet in der Basisversion 50.799 Euro. Genau 1000 Euro günstiger ist der ebenfalls neue T 6617 EB mit einer großen Garage unterhalb der beiden 1,84 beziehungsweise 1,95 Meter langen Einzelbetten. Die Küchenzeile auf der Beifahrerseite davor punktet ebenfalls mit viel Platz beziehungsweise Arbeitsfläche.

Dass es nicht immer nur um Trends gehen muss, beweist Dethleffs mit dem Pulse Classic. Der bedient sich im Vergleich zum bisherigen, modernen Pulse-Interieur eines weniger progressiven Designs. Soll heißen: klassischer Möbelbau mit einem hellen, nussbraunen Dekor. Damit soll der Classic all diejenigen ansprechen, die es eher zeitlos mögen. Rein äußerlich werden Kenner kaum einen Unterschied zur bekannten Pulse-Reihe erkennen: Das abgerundete Heck bleibt auch dem Classic erhalten. Im Inneren verzichtet Dethleffs auf den beleuchteten Baldachin, trotzdem sorgt eine erweiterte Serienausstattung wie ein LED-Tagfahrlicht und das Ausstellfenster in der T-Haube für zusätzlichen Nutzen. Der Classic wird in den Grundrissen T 7051 DBM und EB als Teilintegrierter angeboten. Beide sind 7,41 Meter lang und verfügen über ein Bad mit separater Dusche.

Die Pulse-Baureihe bekommt mit dem 7051 DBL und EBL ebenfalls zwei neue T-Grundrisse.

Dethleffs Globebus: Teilintegrierte, Integrierte, 6 Grundrisse, ab 51 499 Euro
Dethleffs Trend: Alkoven, Teilintegrierte, Integrierte, 23 Grundrisse, ab 48 799 Euro
Dethleffs Pulse: Teilintegrierte, Integrierte, 12 Grundrisse, ab 56 499 Euro

Etrusco

Die junge Marke erweitert ihr Programm konsequent. Auf der Messe debütiert ein neuer Einzelbetten-Grundriss, den es als Teil- und Vollintegrierten geben wird. Der 6900 SB zeichnet sich, trotz moderater Länge (6,98 m), durch ein großzügiges Raumgefühl aus.

Etrusco Vans (2020)
Schmale Teilintegrierte ab 37.799 Euro

Eura Mobil

Bei den Teilintegrierten, die erst im vergangenen Jahr gründlich renoviert wurden, fällt ein neuer Grundriss auf: Der Eura Mobil 720 QF, der als Profila T oder mit Hubbett als Profila RS zu haben ist, wendet sich an die Liebhaber gehobener Wohnlichkeit.

Eura Mobil Contura 760 EB Foto: Hersteller
Eura Mobil: Der neue Contura 760 EB ist ein komfortables Einzelbetten-Modell mit Raumbad und großer Sitzgruppe.

Durch sein Queensbett hat er nicht nur ein Schlafzimmer wie zu Hause. Ein Wohnbereich mit zwei breiten Sofas unterstützt in der vorderen Wagenhälfte die Behaglichkeit. Hinzu kommt eine mittige Küche mit einer Gesamtbreite von immerhin 1,20 Meter sowie ein Bad mit effektvoll beleuchteter Regendusche. Die Preise beginnen für den Profila T 7,20 QF bei 64.490 Euro.

Als Überraschung für die Messe kündigt Eura Mobil eine Neuauflage des Contura an. Der Teilintegrierte für die Oberklasse übernimmt viele Einrichtungselemente aus dem Integra und basiert wie dieser auf einem Fiat mit Alko-Fahrgestell. Alternativ dazu kommt voraussichtlich aber auch der Mercedes Sprinter als Basisfahrzeug zum Einsatz.

Activa One: Alkovenmobile, 5 Grundrisse, ab 53.990 Euro
Profila T/RS: Teilintegrierte, 7/8 Grundrisse, ab 61.490 Euro
Contura: Teilintegrierte, 2 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Fleurette

Typisch für die französische Marke sind kompakte Teilintegrierte. Mit dem Discover ist aber auch eine Integrierten-Reihe vertreten, die um den 74 LJG ergänzt wird. Er kombiniert Längssitzbänke mit Einzelbetten. Für die Messe hat Fleurette zudem eine Überraschung im Gepäck: ein Reisemobil mit Aufstelldach.

Forster

Wer einen Teilintegrierten sucht, wünscht üblicherweise auch eine feste Liegefläche. Deshalb fehlt in kompakteren T-Modellen der Platz für eine üppige Sitzgruppe. Doch ab sofort gibt es eine Ausnahme: Der Forster T 649 HS hat neben der gängigen Halbdinette im Bug ein U-förmiges Sofa im Heck.

Forster T 649 HS (2020) T-Modell mit zwei Sitzgruppen

Lästige Umbauten braucht man dennoch nicht zu befürchten, denn die Liegefläche senkt sich vor dem Schlafengehen elektrisch von der Decke – ohne dass zuvor Polsterteile bewegt werden müssen. Bemerkenswert erscheint außerdem der trotz Hecksitzgruppe passable Außenstauraum und die Tatsache, dass auch der T 649 HS ein typischer Forster ist: Mit einem Grundpreis von 49 490 Euro und sechseinhalb Meter Länge bleibt er zurückhaltend.

Ebenfalls neu bei den Teilintegrierten: der T 741 EF mit Längssitzbänken und Einzelbetten. Das Außen- und Innendesign übernimmt er wie alle Forster T vom Sondermodell der abgelaufenen Saison, dem 4Fans. Das gefiel den Käufern offenbar so gut, dass man die Farben und Formen auch gleich auf die beiden anderen Baureihen übertragen hat.

Forster T: Teilintegrierte, 9 Grundrisse, ab 45.990 Euro

Frankia

Frankia M-Line Neo Foto: Ulrich Kohstall
Frankia: Als Ergänzung innerhalb der M-Line tritt der Neo im umkämpften Dreieinhalb-Tonnen-Segment an.

Eine wichtige Neuheit von Frankia ist der Neo aus der M-Line. Er zeigt erstaunlich viele Ähnlichkeiten mit dem Campingbus Yucon. Auch er basiert auf dem neuen Sprinter, tritt mit 3,5 Tonnen und 74.900 Euro in einer ähnlichen Gewichts- und Preisklasse an, hat das gleiche Bad und identische Möbeloberflächen. Verwechslungen sind dennoch ausgeschlossen. Der Neo ist ein Teilintegrierter auf einem Mercedes-Alko-Chassis mit Frontantrieb. Wie alle aufgebauten Frankia hat er einen doppelten Boden und große Staufächer. Dennoch setzt er sich von den bekannten Modellen deutlich ab. Sein Aufbau ist schlanker und flacher; er hat Alu-Wände und eine breite Heckklappe mit eigenständigen Leuchten.

Für den M-Line T 7400, den großen Teilintegrierten auf Mercedes Sprinter, sind nun fünf Assistenzsysteme lieferbar. Die Alkoven der F-Line auf Fiat-Chassis können jetzt auch mit diversen elektronischen Helferlein aufgerüstet werden.

Frankia M-Line: Teilintegrierte, Integrierte, 10 Grundrisse, ab 111.500 Euro

Herman

Leicht und sehr stabil sollen die Aufbauten des slowenischen Herstellers Herman sein, denn sie bestehen aus Sandwichplatten mit Carbonfaser-verstärktem Kunststoff. Daraus entstehen die Royal-Sport-Kabinen in drei Modellen für gängige Pick-ups. In Düsseldorf ganz neu präsentiert wird der Grand-Royal-Teilintegrierte, auf Basis des Mercedes Sprinter.

Hobby

Hobby Optima Ontour Foto: Hersteller
Neue Bauhreihe Optima Ontour von Hobby: Alle vier Grundrisse sind unter 50.000 Euro Grundpreis zu haben, zwei besitzen ein Längsbett.

Hobby baut sein Angebot an Teilintegrierten aus. Ganz neu: die Einsteiger-Baureihe Optima Ontour. Der Name Ontour kennzeichnet bei Hobby üblicherweise die günstigeren Varianten. In der Klasse unter 50.000 Euro Grundpreis positioniert der Hersteller 2020 den neuen Optima Ontour. Er geht mit vier Grundrissen an den Start. Zwei besitzen ein Längsdoppelbett, der T 65 HFL hat zudem ein Hubbett. Die beliebten Einzelbetten finden sich im 7,08 Meter langen T 65 GE. Mit ganzen sechs Schlafplätzen ist der T 65 HKM für Familien konzipiert. Der für Teilintegrierte ungewöhnliche Grundriss hat Stockbetten im Heck, im vorderen Bereich flankiert eine Längsbank die klassische Dinette, die zumDoppelbett umgebaut werden kann. Darüber hängt ein Hubbett.

Nicht mit dem Optima Ontour zu verwechseln ist der zu Beginn des Jahres vorgestellte Optima Ontour Edition. Anders als die übrigen T-Modelle von Hobby zeichnet er sich durch den nur 2,16 Meterbreiten Aufbau aus. 2020 kommt ein dritter Grundriss hinzu. Im Heck des 6,99 Meter langen V 65 GQ lockt ein 2,00 mal 1,40 Meter großes Queensbett.

Hobby Optima Ontour Edition (2019)
Günstiger Teilintegrierter mit Vollausstattung

Insgesamt acht weitere Grundrisse finden sich in der Baureihe Optima, die in den Versionen De Luxe und Premium erhältlich ist. Bereits der De Luxe weist eine weitgehende Vollausstattung aus, unter anderem inklusive 140-PS-Motor, Naviceiver und Markise. An Designaffine wendet sich die Premium-Variante mit ihrer prägnanten Heckpartie. Auch das Innendekor verleiht dem Teilintegrierten eine besonders edle Note. In dieser Ausstattung kommt etwa der T 65 GE Premium auf 67 080 Euro Grundpreis und ist damit 715 Euro teurer als die entsprechende De-Luxe-Version. Einige Aufteilungen gibt es sowohl als De Luxe als auch als Premium, die beide auf dem Fiat Ducato basieren.

Hobby Optima Ontour: ab 48.850 Euro
Hobby Optima Ontour Edition: ab 51.600 Euro
Hobby Optima De Luxe: ab 64.965 Euro
Hobby Optima Premium: ab 67.080 Euro

Hymer

Hymer Tramps Duocar (2020) Hymer Reisemobil-Neuheiten 2020 Hymer Tramp setzt auf den Sprinter

Die Tramp-Modelle GL, CL und SL, allesamt auf Fiat basierend, weichen dem neuen Tramp S. Der Teilintegrierte ist der erste frontgetriebene Sprinter mit Original-Mercedes-Chassis im Hause Hymer. Dadurch sollen dem 3,5-Tonner mehr Zuladungsreserven bleiben. Verzichten muss man allerdings auf einen Doppelboden. Wer sich für die Basismotorisierung entscheidet, bekommt 143 PS und außerdem Annehmlichkeiten wie die schlüssellose Zündung. Für mehr Sicherheit und Fahrkomfort sorgen teils optionale Assistenzsysteme wie Seitenwind-, Fernlicht- oder Spurhalteassistent.

Hymer Tramp S: 2 Grundrisse, ab 64.990 Euro
Hymer ML-T: 4 Grundrisse, ab 67.990 Euro
Hymer Exsis: 10 Grundrisse, ab 57.490 Euro
B-Klasse MC: 10 Grundrisse, ab 69.990 Euro

Ilusion

Voll auf Teilintegrierte setzt der spanische Hersteller Ilusion. Die beiden Baureihen Irius und XMK bauen auf dem Citroën Jumper auf. In der XMK-Reihe gibt es aktuell drei neue Grundrisse, alleine zwei davon sind ungewöhnliche Familienmodelle mit Etagenbetten im Heck und Hubbett über der Sitzgruppe. Der XMK 760 ist 6,99 Meter lang, der 590L bleibt dagegen knapp unter sechs Meter.

Kabe

Mit nordischer Gelassenheit optimieren die Kabe-Konstrukteure ihre Modelle von Jahr zu Jahr meist nur behutsam in einigen Details, so geschehen auch bei den T-Modellen.

Classic: 7 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Royal: 20 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Knaus

Knaus bietet als einziger Hersteller ein Head-Up-Display für Fiat-Wohnmobile an. Neu ist auch das BWT-Wasserfiltersystem, das serienmäßig in alle 2020er-Modelle eingebaut wird und dafür sogen soll, dass man das Wasser aus dem Frischwassertank bedenkenlos trinken kann.

Knaus Sky TI Platinum Foto: Hersteller
Knaus Sky TI

Einen guten Deal macht man auch mit dem Platinum-Sondermodell. Die Innenbilder des hier gezeigten Sky TI veranschaulichen das helle und modern wirkende Interieur. Die Serienausstattung dieser Modelle umfasst unter anderem einen Beifahrer-Airbag, Fahrerhaus-Klimaanlage, Insektenschutztür, Navi, Tempomat, Truma-iNet-System und vieles mehr. Sechs ganz unterschiedliche Grundrisse zwischen 6,43 und 7,52 Metern gibt es.

Knaus Live TI/Wave: ab 51.990 Euro
Knaus Van TI/TI Plus: 4 Grundrisse, ab 58.170 Euro
Knaus Sky TI/Wave: 9 Grundrisse, ab 60.710 Euro
Knaus Sun TI: 7 Grundrisse, ab 68.660 Euro

Laika

Kosmo: Campingbusse, Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte, 12 Grundr., Preise noch unbekannt
Ecovip: Teil- und Vollintegrierte, 18 Grundr., Preise noch unbekannt
Kreos: Teil- und Vollintegrierte, 12 Grundr., Preise noch unbekannt

LMC

LMC räumt sein Reisemobilprogramm gründlich auf. Der neue Element bildet jetzt das Fundament des Angebots. Der Element verzichtet auf Experimente und stellt die beliebtesten Grundrisse bereit: Einzelbetten oder Queensbett, jeweils mit 6,98 oder 7,41 Meter Länge und optionalem Hubbett über der Sitzgruppe.

LMC Element T758 G (2020) LMC Element T 758 / T 668 G (2020) Neue Einsteiger-Baureihe Element

Ein wenig Extravaganz leistet sich der Element aber durch sein Möbeldekor mit Hochglanzflächen ohne Holz-Look an den Hängeschränken. Hinzu kommt ein besonderes Augenmerk auf praktische Lösungen, wie etwa eine breite Aufbautür und Garderobenfächer im Einstieg. Zum Saisonstart stehen zunächst die beiden Varianten mit Einzelbetten bereit.

Bleibt noch der Grey Selection zu erwähnen, der als letztes Reisemobil noch im münsterländischen Stammwerk von LMC gebaut wird. Als limitiertes Sondermodell bietet er eine reizvolle Kombination aus elegant grauem Fahrerhaus, traditionellem LMC-Aufbau und bewusst modernen Möbeln.

LMC Element: 4 Grundrisse, ab 54.790 Euro
LMC Comfort: 10 Grundrisse, Preise noch unbekannt
LMC Grey Selection: 1 Grundriss, ab 59.900 Euro

Malibu

Lediglich im Detail hat Malibu für 2020 die Teilintegrierten überarbeitet. Blenden aus Kunstleder hinter dem Seitensitz und aus Plexiglas an der Küchenwand werten die Einrichtung auf. Optional gibt es nun außerdem einen leichten Lithium-Akku mit Batteriecomputer und App. Die Preise steigen deutlich. Die Teilintegrierten etwa werden um mehr als 2500 Euro teurer.

Malibu T: Teilintegrierte, 7 Grundrisse, ab 65.350 Euro

Mobilvetta

Mobiletta Krosser 90 P Foto: Andreas Becker
Mobilvetta Krosser P 90: Wohnraum wie in einer Yacht

Nun zeigt auch der neu aufgelegte Krosser, wie ein moderner Hubbett-Teilintegrierter eben auch aussehen kann: mit yachtartig edlem Look und Wellness-Dusche vor dem Queensbett im Heck. Doch bei Mobilvetta legt man neben der Optik auch Wert auf Technik und Praxistauglichkeit. Der doppelbödige Aufbau beherbergt nicht nur die Wasseranlage frostsicher, sondern bietet auch zusätzlichen Stauraum, der teils von außen, teils von innen erreichbar ist. Über den Tellerrand hinausgeschaut hat man bereits bei der Konzeption. Die Plattform teilt sich der Krosser nämlich mit dem neuen Granduca der Trigano-Schwestermarke Roller Team.

Mobilvetta Kea: 6 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Mobilvetta Krosser: 3 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Notin

Der älteste Reisemobilhersteller Europas führt Teilintegrierte und Integrierte im Angebot, die zumeist auf dem Fiat Ducato basieren. In der Serie Excel findet man zudem aber auch weiterhin extravagante Modelle mit Mercedes-Sprinter-Fahrgestell.

Pilote

Die Grundrisse der Teilintegrierten von Pilote decken nahezu alle gängigen Betttypen und Längen ab. Da schien es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Warum nicht einmal ohne festes Bett planen? Ergebnis ist der P 696 D, der das Thema Schlafen dennoch ernst nimmt.

Pilote Pacific 696 D Foto: Ulrich Kohstall
Auf eine bequeme Höhe lässt sich die Liegefläche des Pilote P 696 D absenken. Die Abmessungen überzeugen ebenfalls.

Sein Hubbett misst 2,00 x 1,60 Meter und fällt damit größer aus als viele feste Schlafgelegenheiten. Die Einstiegshöhe liegt bei nur 80 Zentimetern. Tagsüber benötigt das Bett keinen Platz, wovon nicht zuletzt das Wohnzimmer profitiert. Hier können Paare schon einmal fünf Gäste einladen. Will man zu viert übernachten, muss man die Längsbänke umbauen und das Hubbett höher positionieren. Deutlich fühlbar wird der Platzvorteil auch im Einstiegsbereich und erst recht im Bad mit separater Dusche. Dort sind außerdem große Schränke untergebracht, die das Heck gleichzeitig zum Ankleideraum machen. Unter den Schränken befindet sich eine vollwertige Heckgarage.

Pilote Pacific: 10 Grundrisse, Preise noch unbekannt

PLA/Giottiline

Nachdem die beiden italienischen Marken PLA und Giottiline von der französischen Rapido-Gruppe übernommen wurden, tut sich einiges in der Toskana. Erstes sichtbares Zeichen der Veränderung: Das PLA-Werk wird gerade in zwei Stufen modernisiert und deutlich vergrößert.

PLA Giottiline Siena 330 Foto: Jürgen Bartosch
PLA/Giottiline: Das neue Kompaktmodell Siena 330 bleibt unter sechs Metern. Die neue Eintsteigerreihe ist eine überarbeitete Version der Happy-Modelle von PLA.

Außerdem sollen beide Marken künftig miteinander verschmelzen – PLA nur noch als Hersteller hinter der Marke Giottiline auftauchen. In einigen Ländern passiert das bereits aktuell – in Deutschland bleiben die Vertriebswege aber vorerst noch getrennt.

Eins sind sich beide Marken aber schon jetzt bei der neuen, gemeinsamen Einsteigerserie Siena. Die günstigen Teilintegrierten und Alkovenmodelle zeigen sich als adrette Überarbeitung der bisherigen Happy-Modelle von PLA. Dank verstärkter Konstruktion tragen die Garagenböden aber ab jetzt bis zu 300 Kilogramm. Neu dabei sind zudem je ein kompaktes A- und T-Modell unter sechs Meter Länge.

Giottiline Siena: 9 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Giottiline Therry: 6 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Protec

Mit dem Q18 Vario und dem Q18 Classic zeigt der Spezialist aus Bayern gleich zwei seiner High-End-Mobile mit Slide-Out. Das eine Modell soll eher elegant auftreten, mit lackierten Kunststoffteilen am Basisfahrzeug. Das andere wird im Adventure-Look vorgestellt. Für Hundebesitzer zeigt Protec eine neue, variable Heckgarage, in die der Vierbeiner auch von innen gelangt.

Protec Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out
Wohnmobil-Innovation auf Iveco Daily

Rapido

In fast allen Teilintegrierten von Rapido besteht die Sitzgruppe inzwischen aus Längsbänken. Hier verbesserte man die Konstruktion, um die Bänke einfacher zu vollwertigen Gurtplätzen in Fahrtrichtung umbauen zu können. Es werden keine zusätzlichen Teile mehr benötigt.

Neu ist zudem ein Zweiflammkocher mit mehr Platz für größere Töpfe und Pfannen. Auf Wunsch kann aber weiterhin ein Kocher mit drei Brennern eingebaut werden.

Ebenfalls durchdacht: die neue Coming-Home-Funktion, die beim Entriegeln der Schlösser über die Fernbedienung auch gleich das Außenlicht einschaltet und die Trittstufe ausfährt. Außerdem ist ab Modelljahr 2020 der Schacht für die WC-Kassette reinigungsfreundlich ausgekleidet.

Sieht man von Detailverbesserungen an den 7,20 Meter langen Modellen mit Queensbett ab, standen die Kompakten bei der Weiterentwicklung der Grundrisse im Vordergrund: 656 F und 856 F ersetzen die 650er-Modelle

Rapido Serie 6 F: Teilintegrierte, 5 Grundrisse, ab 56.600 Euro

Roller Team

Grundlegend neu aufgelegt haben die Italiener zudem die Topbaureihe Granduca. Die drei teilintegrierten Modelle sind nun erstmals mit einem durchgängigen, 19 Zentimeter hohen Doppelboden ausgestattet und zeigen sich auch im Innern fein ausstaffiert.

Roller Team Kronos: 27 Grundrisse, Preise noch unbekannt
Roller Team Zefiro: 27 Grundrisse, Preise noch unbekekannt
Roller Team Granduca: 3 Grundrisse, Preise noch unbekannt

Roller Team Granduca (2020)
Teilintegriertes Spitzenmodell mit Doppelboden

Rimor

Als traditioneller Ford-Partner nutzt Rimor den Schwung, den der neue Transit mitbringt, für eine komplett neue Baureihe mit dem verheißungsvollen Namen Evo. Dafür wurde die Aufbautechnik weiterentwickelt. Dach und Wände werden neuerdings mit gerundeten Aluprofilen verbunden, die auch die Schrauben elegant verdecken. Neue Kunststoffteile für die T-Haube über dem Fahrerhaus und am Alkoven sorgen für eine dynamische Erscheinung.

Rimor Evo 77 Plus Rimor Evo (2020) auf Ford Transit Neue Baureihe mit Teilintegrierten und Alkoven

Aber auch der Innenausbau zeigt sich in einem neuen, wertig-modernen Look. Aktuelle Grundrisstrends flossen etwa beim Teilintegrierten 66 Plus in Form von Längsbänken ein. Überdies findet auch die Hecksitzgruppen-Tradition der Marke beim Evo Widerhall, als TI-Modell 77 Plus mit sogar gleich zwei Sitzgruppen und Hubbetten – vorn und hinten.

Rimor Seal: 12 Grundrisse, ab 44.895 Euro
Rimor Evo: 6 Grundrisse, ab 45.593 Euro
Rimor Super Brig: 6 Grundrisse, ab ca. 62.000 Euro

Sunlight

Ein schwarzmetallic-farbenes Fahrerhaus verleiht dem Sondermodell der XV-Teilintegrierten T 68 und T 69 L einen sportlichen Auftritt. Unterstützt wird dieser Eindruck durch eine flügelförmige, mattschwarze Beklebung, die das silberne Glattblech der Außenwände ziert.

Sunlight T-Modelle: 10 Grundrisse, ab 40.399 Euro
Sunlight XV-Edition: 6 Grundrisse, ab 41.999 Euro

Swift

Letztes Jahr haben die Briten die Toscane-Baureihe neu aufgestellt. Die Teilintegrierten teilen sich in die komfortablen 700er-Modelle mit Warmwasserheizung und die preisgünstigeren 600er auf. Zum Standard gehört so oder so ein komplett holzfreier Aufbau.

Weinsberg

Bei den Weinsberg-Teilintegrierten wurde der Cara-Compact und sein farbenfroher Ableger Edition-Pepper überarbeitet. Im Innenraum ist die neue Generation an der Teilleder-Polstervariante Malabar erkennbar.

Weinsberg CaraCompact Pepper Foto: Jacek Bilski
Überarbeitung beim Weinsberg CaraCompact: Im neu gestalteten Heckleuchtenträger arbeiten jetzt moderne Voll-LED-Rückleichten.

Fürs Exterieur gibt es 2020 eine neue T-Haube über dem Fahrerhaus, die aus faserverstärktem Polyurethan im sogenannten LFI-Verfahren (Langfaserinjektion) hergestellt wird und besonders leicht, stabil und robust sein soll. Beim neu gestalteten Heckleuchtenträger versprechen zudem Voll-LED-Rückleuchten bessere Sichtbarkeit und Langlebigkeit.

Weinsberg Cara-Compact: 2 Grundrisse, ab 51.990 Euro
Weinsberg Cara-Loft: 4 Grundrisse, ab 46 790 Euro
Weinsberg Cara-Suite: 4 Grundrisse, ab 51.370 Euro

Wingamm

Das Markenzeichen des italienischen Herstellers sind Teilintegrierte mit formschönen Monocoque-Aufbauten. Erstmals präsentiert wird das Modell Oasi 690 Twin, ein Einzelbetten-Grundriss mit Heckgarage.

Neues Heft