Dauertest-Fahrzeuge im Überblick
Dauertest-Fahrzeuge
Malibu Van 640 LE RB (2022) Saskia Hörmann
Malibu Van 640 LE RB (2022)
Malibu Van 640 LE RB (2022)
Malibu Van 640 LE RB
Malibu Van 640 LE RB 13 Bilder

Malibu Van 640 LE RB (2022) im Dauertest

Malibu Van 640 LE RB (2022) im Dauertest Zum Surfen an die Atlantikküste

Ein neuer Campingbus verstärkt den Dauertest-Fuhrpark der Redaktion: Malibu bringt erstmals seinen Van in den ausführlichen Praxis-Test von promobil. Wie sich der Einzelbetten-Kastenwagen schlägt, lesen Sie hier.

"Schau mir tief in die Bullaugen," scheint der Campingbus von Malibu zu säuseln, als er bei der promobil Redaktion vorfährt. Der beliebte Fiat-Ducato-Kastenwagen-Ausbau der Carthago-Tochterfirma hat als Extra die typischen runden Fenster im Heck und blinzelt uns daraus abenteuerlustig an.

Malibu Van 640 LE RB (2022)
Timo Großhans
Maritime Reisefreude strahlen die Bullaugen am Heck des Malibu Van aus.

Von der Marke Malibu hat es vor zwei Jahren schon einmal ein Teilintegrierter im Dauertest geschafft, viele Fans im promobil-Team zu gewinnen. Jetzt geht der Malibu-Bus in die 12-monatige Bewährungsprobe mit verschiedenen Redaktionsmitgliedern.

Zweiraum-Grundriss im Malibu Van

Was den Malibu Van 640 LE RB "First Class, Two Rooms" zu einem besonderen Vertreter seiner Art macht, ist sein Raumteiler. Mit einer Tür kann man das Badezimmer über den Mittelgang schließen. So erhält man einerseits ein großes Badezimmer und andererseits lässt sich so der Schlafbereich hinten vom Wohnbereich vorn trennen. Praktisch, wenn man mit mehreren Leuten verreist oder einer von zweien noch schlafen möchte, während der andere vorn schon das Frühstück vorbereitet.

Malibu Van 640 LE RB
Ingolf Pompe
So sieht der Grundriss des 640 LE RB aus.

Im Heck sind zwei Einzelbetten angebracht. Die Matratzen sind 1,83 Meter auf der einen und 1,97 Meter auf der anderen Seite lang. Ein weiterer Notschlafplatz kann aus der Sitzgruppe vorn gebaut werden.

Der Testwagen bringt außerdem viele weitere Extras und Pakte mit. Dazu gehören beispielsweise ein 160 PS starker Motor, 16-Zoll-Alufelgen und ein Multifunktionslenkrad. Ein herausnehmbarer Doppelboden fürs Heck soll für zusätzlichen Stauraum sorgen. Dadurch kostet dieser Fiat-Ducato-Camper knapp 68.000 Euro.

Malibu Van 640 LE RB (2022)
Timo Großhans
Zwei Einzelbetten, viel Stauraum und ein abtrennbares Bad - wie sich diese Komponenten in der Praxis bewähren, findet das promobil-Team heraus.

Der erste promobil-Schnelltest des Fahrzeugs Anfang 2021 bewertete den Malibu Van mit eben diesem Grundriss als einen sehr wohnlichen Bus mit entsprechendem Preis. Ob und wie er sich in verschiedensten Alltags- und Urlaubssituationen bewährt und in puncto Verarbeitung und Anwendungsfreundlichkeit seinem preislichen Anspruch gerecht wird – darüber berichten wir künftig an dieser Stelle.

Vor- und Nachteile des Malibu Van 640 LE RB "First Class, Two Rooms"

 Möbel sind gut verbaut, es klappert nichts während der Fahrt.
 Der Kühlschrank an der Stirnseite des Küchenblocks ist sehr praktisch. Ohne Probleme kommt man sowohl von außen als auch von innen an den Inhalt.
 Die Beleuchtung im gesamten Van ist sehr angenehm. Praktisch: Jeweils über den Kopfenden befindet sich ein einzelner LED-Lesespot.
 Vor allem das Design im Küchenblock ist sehr modern und ansprechend.
 Sehr gute Beladungskapazität

 Es gibt keine Haken für Jacken oder Handtücher im Malibu.
 Die Toilette im ausgeschwenkten Zustand fühlt sich etwas wackelig an.
 Vorsicht beim Beziehen der Matratzen: Am Lattenrost gibt es scharfe Kanten.
 Undichte Duschkabine
 Windgeräusche ab 120 km/h durchs Dachfenster

Logbuch-Einträge

Unterwegs im Malibu: Hier finden Sie alle Tagebuch-Einträge und aktuelle Berichte über die Touren mit dem Campingbus.

Zum Surfen an die Atlantikküste

Logbuch vom 01.12.2021
Testerin: Saskia Hörmann, promobil-Redakteurin

Malibu Van 640 LE RB (2022)
Saskia Hörmann
Malibu Van 640 LE RB (2022) Malibu Van 640 LE RB (2022) Malibu Van 640 LE RB (2022) Malibu Van 640 LE RB (2022) 7 Bilder

Dass der Blick zuerst auf die dunklen Bullaugen des Malibu Two Rooms 640 LE RB fällt, lässt sich kaum vermeiden. Die runden, vorgehängten Fenster geben dem Neuankömmling in der promobil-Dauertestfamilie einen besonders lässigen Look. Passend dazu darf er sich erst einmal während eines zehntägigen Surftrips an die französische Atlantikküste beweisen.

Das Beladen klappt prima. Die Hängeschränke über den Einzelbetten sowie die Kleiderschränke bieten ausreichend Platz für die Urlaubsgarderobe. Auch der Transport des 2,10 Meter langen Surfbretts stellt kein Problem dar. Lediglich die Stufe, die das Erklimmen der Betten erleichtert, muss weichen, damit das Board längs in den Heckstauraum passt. Ein wenig Sprungkraft ist gefragt, wenn man nun zu Bett gehen möchte.

Apropos Schlafen: Auf den auf Lattenrost liegenden Matratzen bettet man sich wie auf Wolken. Die Liegelänge geht mit 1,97 Meter auf der Beifahrerseite mehr als in Ordnung. Ein solches Bettenmaß fordert aber seinen Tribut.

Malibu Van 640 LE RB (2022)
Saskia Hörmann
Mit bis zu 110 Metern Höhe gilt die Dune du Pilat als höchste Wanderdüne Europas. Zu dieser Jahreszeit genießt man das Naturschutzgebiet ohne großen Touristenandrang.

Mit einer Länge von 6,36 Meter gehört er sicherlich nicht zu den kompaktesten Kastenwagen. Beim Fahren fällt das spätestens mit dem Blick in die Außenspiegel auf. Zu sehen ist viel Heck und wenig rückwärtiger Verkehr. Spritzig ist er dafür allemal. Die 160 PS unter der Haube der neuen Fiat-Ducato-Generation bringen ordentlich Spaß. Spätestens ab einer Geschwindigkeit von 120 km/h jedoch, steigt der Geräuschpegel deutlich. Schuld daran ist vor allem der Fahrtwind, der durch das Dachfenster pfeift. Der solide Möbelbau meldet sich bei der Fahrt hingegen überhaupt nicht.

Größtes Ärgernis während der Reise ist die undichte Duschkabine und das ständige Nachwischen unter der Sitzbank nach der Benutzung. Denn dorthin läuft ein Teil des Wassers, das eigentlich in einem der beiden Abflüsse landen sollte. Auch ein Haken oder eine Stange zum Trocknen der Handtücher fehlt.

Fazit: Der jüngste Zugang der Dauertestfamilie hat sich auf seinen ersten 6000 Kilometern gut gemacht. Das moderne Interieur gefällt, der Schlafkomfort ist klasse. Noch runder wäre der Malibu mit besser abgedichteter Dusche und einigen Haken für Handtücher oder Jacken.

Eine Auszeit zu zweit

Logbuch vom 24.11.2021
Testerin: Isabell Krautberger, promobil-Redakteurin

Malibu Van 640 LE RB
Isabell Krautberger
Malibu Van 640 LE RB Malibu Van 640 LE RB Malibu Van Malibu Van 6 Bilder

Es ist November. Draußen ist es neblig und ungemütlich. Mit dem Malibu Van 640 LE RB fahren wir im Nieselregen raus aus dem Stuttgarter Kessel. Wir, das sind heute nur mein Mann Christian und ich. Unsere Kinder haben wir gerade bei Oma und Opa abgegeben.

Während die zwei Kleinen sich wie Bolle auf das Wochenende bei den Großeltern freuen, freuen wir uns aufs Ausschlafen, Wellness und ein ruhiges Abendessen. Unser Ziel ist gar nicht weit entfernt von Stuttgart. Nur knappe 80 Kilometer sind es bis nach Bad Rappenau.

Solider Möbelbau

Es ist auffällig ruhig auf der Fahrt. Und das liegt nicht nur an den fehlenden Kindern. Es klappert und quietscht nichts im Malibu. Die Möbel im Van scheinen gut verbaut zu sein. Am Stellplatz am Salinenpark angekommen, richten wir uns im Malibu ein.

Der erste Blick überzeugt. Der Küchenblock mit seinem weißen Kühlschrank, den drei rollengelagerten Küchenauszügen aus Holz und der grauen Arbeitsfläche ist sehr modern und ansprechend. Gut gelungen ist auch die Platzierung des 84-Liter-Kompressorkühlschranks an der Stirnseite der Küche. Ohne Probleme kommen wir dort sowohl von innen als auch von außen an das Essen und die Getränke.

Malibu Van
Isabell Krautberger
Die Küche wirkt sehr modern. Auch das offene Regal zwischen Küchenblock und Betten ist praktisch.

Was fehlt, sind eindeutig Haken im Malibu. Nirgendwo haben wir die Möglichkeit unsere langen Winterjacken aufzuhängen. Auch einen hohen Kleiderschrank gibt es nicht. Kürzere Jacken, Hemden und Blusen kann man allerdings an der Kleiderstange im Schrank unter dem linken Bett oder im schmalen Schrank unterhalb des offenen Regals aufhängen. Ansonsten fällt der Stauraum im Van großzügig aus. In den Oberschränken über dem Bett und im Schrank ist viel Platz für Kleidung und vorhanden.

Vorsicht ist beim Überziehen der Betten geboten. Am Lattenrost gibt es scharfe Kanten, an denen man sich leicht schneidet. Fertig eingerichtet, brechen wir zu unserem Wellness-Tag in das Rapsodi Solebad auf. Nur noch kurz die Truma Combi 4 Heizung anschmeißen und los geht`s.

Sitzgruppe und Betten im Malibu

Nach einem herrlich entspannten Tag kehren wir am späten Nachmittag in ein muckelig warmes Wohnmobil zurück. Wir machen es uns in der Sitzgruppe bequem. Dank zusätzlich ausschwenkbarer Tischplatte hätten wir hier sogar gemeinsam mit unseren Kindern Platz. Das Polster der Sitzbank ist bequem und jetzt im Dunkeln fällt auf, wie gut die Beleuchtung im Malibu ist.

Die LED Lichter schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Sehr praktisch sind auch die beiden einzelnen Lesespots über den Kopfenden der Einzelbetten. Bevor wir zum Essen aufbrechen, machen wir uns frisch. Bei geöffneter Tür erstreckt sich das Bad bis über den Mittelgang, sodass man reichlich Platz in der Nasszelle hat.

Malibu Van 640 LE RB
Isabell Krautberger
Der Grundriss mit Einzelbetten im Heck, großem Bad und gemütlicher Sitzgruppe eignet sich optimal für zwei Personen.

Am Abend fallen wir müde ins Bett. Wir werfen noch einen kurzen Blick aus den Bullaugen-Fenstern auf unsere Stellplatznachbarn und schlafen sofort ein. Die Betten sind bequem und dank der Länge von 1,97 Meter kann sich auch der Mann komplett ausstrecken. Am nächsten Tag gönnen wir uns noch ein ausgiebiges Frühstück und dann geht es voller Vorfreude auch schon wieder zurück zu den restlichen Familienmitgliedern.

Fazit: Milla Malibu hat uns eine sehr erholsame Auszeit beschert. Für zwei Personen ist der Grundriss mit den bequemen Einzelbetten und dem großen Bad optimal geeignet. Besonders gut hat uns das moderne Design und der solide Möbelbau gefallen. Wer weiß, vielleicht entführen wir den Malibu bald wieder auf einen kurzen Wochenendtrip

Milla Malibu

Logbuch vom 19.11.2021

Das Fahrzeug heißt Milla! Vielen Dank fürs Abstimmen auf Instagram.

Willkommen in der Redaktion!

Logbuch vom 17.11.2021

Der Malibu Van kommt an und wir suchen einen Namen für ihn. Via unserem promobil Instagram-Kanal können Sie über den Namen abstimmen.

Technische Daten:
Malibu Van 640 LE RB (2022) – Two Rooms, First Class

Basisfahrzeug: Fiat Ducato
Länge/Breite/Höhe: 6,36/2,05/2,59 Meter
Sitz-/Schlafplätze: 4/2 (3)
max. Gesamtgewicht: 3,5 Tonnen

Grundpreis: 57.850 Euro
Testwagenpreis: 73.495 Euro

Ausstattung des Testwagens

Motor: 160 PS / 118 kW, Euro 6d Final: 3.320 Euro
Multifunktionslenkrad: 310 Euro


Rückfahrkamerasystem mit Einzellinse: 995 Euro
Klimaautomatik Fahrerhaus: 540 Euro
Pioneer Multimediasystem 9" inkl. Navigation, Reisemobil-Routenführung und DAB+: 1.410 Euro


Markise (400 cm Länge): 1.250 Euro
Bullaugenfenster im Heckbereich, Fahrer-/Beifahrerseite je 2x: 500 Euro
Stilwelt Cherry Style: 620 Euro
Schlafwelt & Dekoset: 370 Euro
Herausnehmbarer Doppelboden im Heckstauraum mit zwei Etagen: 190 Euro

Truma Duo Control CS mit Crashsensor: 400 Euro
Steckdosenpaket: 160 Euro

Chassis-Paket: 2.520 Euro
Aufbau-Paket: 1.245 Euro
Style-Paket: 1.080 Euro

16-Zoll-Alufelgen: 735 Euro

Malibu Van
Artikel 0 Tests 0 Videos 0
Alles über Malibu Van
Mehr zum Thema Dauertester
Dauertest Etrusco T
Einzeltest
Herbstferien Dauertester Calle
Einzeltest
Dauertester Alma
Einzeltest
Weinsberg Carabus 600 MQH (2020)
Einzeltest
Mehr anzeigen