Camping an der Nordsee
Camping an der Nordsee
Nordseeküste ah_fotobox/iStockphoto/Gettyimages

Reiseführer Nordsee: beste Stellplätze & Aktivitäten im Campingurlaub

Camping an der Nordsee Watt, Deich und Windmühlen

Ebbe und Flut prägen die Landschaft der Nordseeküste und machen die Region zum Urlaubsziel mit vielseitigen Angeboten. Besonders Bade- und Wassersportfans aber auch Familien kommen hier auf ihre Kosten.

Bunte Kite-Schirme tanzen am Himmel, zwischen den Wellen flitzen WindsurferInnen entlang der Küste. Schaulustige sitzen windgeschützt zwischen den Dünen und beobachten das Wassersport-Spektakel vom feinen, weißen Sandstrand aus.

621 Kilometer lang ist die deutsche Nordseeküste. Sie reicht von Emden über Bremerhaven bis hinter Husum an die deutsch-dänische Grenze. Sowohl Ostfriesland in Niedersachsen als auch Nordfriesland in Schleswig-Holstein bieten unzählige Campingmöglichkeiten und Urlaubspots.

Wassersport im Campingurlaub an der Nordsee

Wer mit dem eigenen Campingmobil an die Nordsee reisen möchte, kann sich auf ein breites Freizeitangebot freuen. Klar, dazu gehören Schwimmen, Kiten und Surfen. Sylt gilt immerhin als Deutschlands Surfspot Nummer 1. Doch auch die ostfriesische Insel Norderney ist beliebt bei SurferInnen. Vielerorts bieten Surfschulen Kurse für Surf-Neulinge oder um die bereits bekannten Kenntnisse mit Profihilfe zu vertiefen. In den Sommermonaten finden an verschiedenen Orten Surf Cups mit Profis aus aller Welt statt.

Auch Segeln, Wasserski oder Wakeboarding sind beliebte Beschäftigungen. Entschleunigten Wasserspaß bieten Stand-up-Paddeling oder Kanufahrten. Entlang der abwechslungsreichen Küstenlinie münden unzählige Flüsse ins Meer und einige von den Gezeiten geschützten Einmündungen sind tolle Ausgangspunkte für Paddel- und Stand-up-Paddling-Touren.

Reise-Tipp Ostfriesland
Vorstellung

Entlang der deutschen Nordseeküste verläuft beispielsweise der Nordseeküsten-Radfernweg EuroVelo 12. Auf rund 900 Kilometern Länge führt die vielseitige Route vor allem durch Marschgebiet und entlang des Wattenmeers. Doch auch ein bisschen weiter im Landesinneren wartet auf UrlauberInnen ein sehr gut ausgebautes Radwegenetz. So gibt es in Ostfriesland beispielsweise insgesamt 3.500 Kilometer Fahrradweg. Die Region bietet fünf Themenrouten entlang von Parks und Gärten, Wattenmeer-Deichen oder vorbei an Leuchttürmen. Und auch Nordfriesland steht dem mit seinen insgesamt 16 Erlebnisrouten für RadfahrerInnen in Nichts nach.

Camping am Watt: Ostfriesland und das Wattenmeer

Zu Ostfriesland gehören die vorgelagerten Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Sie werden als "Perlenkette der Nordsee" bezeichnet. Einige der Inseln, wie etwa Borkum oder Norderney, bieten Campingplätze. Im Gegensatz zu noch kleineren Inseln wie Lütje Hörn, Memmert oder Minsener Oog sind sie alle bewohnt.

Wattwanderung in der Nordsee
Bihlmayer Fotografie/iStockphoto/Gettyimages
Ein Muss in jedem Nordseeurlaub: Die Wattwanderung.

Alle Inseln gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Dieser wurde 1986 gegründet und gilt als das größte Sand- und Schlickwattsystem der Welt. Das Gebiet ist Heimat für eine Vielzahl verschiedener Tierarten wie etwa Zugvögel oder Wattwürmer, Strandkrabben und Fische. 2009 wurde das Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Besonders eindrücklich kennenlernen kann man das Gebiet auf Wattwanderungen.

Camping an der Nordsee: Deiche und Moore

Aufgrund der Gezeiten sind große Teile der Küstenabschnitte Marschland und es gibt viele Moore. Der größte Hochmoorsee Deutschlands liegt hier. Es heißt das "Ewige Meer" und hat eine 89,2 Hektar große Wasserfläche. Er liegt nahe der Ortschaft Eversmeer. BesucherInnen können auf dem Moorlehrpfad das Naturschutzgebiet erkunden.

Deich
iStockphoto/LianeM/Gettyimages
Die schützenden Deiche dienen gleichzeitig als Wander- und vielerorts auch als Radwege an der Nordsee.

Auch das Landleben ist von Ebbe und Flut geprägt. Ohne die Vielzahl der Deiche würden große Teile Ostfrieslands vom Meerwasser regelmäßig überspült werden. Sie dienen einerseits zum Schutz und sind andererseits an vielen Stellen als Wanderwege ausgebaut.

Campingausflug nach Bremerhaven und Helgoland

Bremerhaven hat rund 113.000 EinwohnerInnen und ist damit die größte Stadt an der Nordsee. Sehenswert ist der Neue Hafen mit seiner Schleuse. Ein bisschen Geschichte zum Entdecken bietet das Deutsche Auswandererhaus. Im 19. Jahrhundert war Bremerhaven der größte Auswandererhafen Europas. Das Erlebnismuseum beherbergt eine Sammlung unterschiedlichster Biografien und Lebensgeschichten rund um das Thema Migration. Im Sommer 2021 wird ein Erweiterungsbau eröffnet. Familien mit kleineren Kindern kommen im Zoo am Meer auf ihre Kosten.

Bremerhaven, Nordsee
Juergen Sack/E+/Gettyimages
Im Hafen von Bremerhaven liegt das Zweite-Weltkrieg-U-Boot "Wilhelm Bauer", das heute ein Museum ist.

Wen es doch wieder rauf aufs Meer treibt, macht einen Tagesausflug auf die Hochseeinsel Helgoland oder kann ein paar Tage auf dem Zeltcampingplatz der Nebeninsel Helgoland Düne verbringen. Vom Küstenort Cuxhaven fahren auf das Eiland ganzjährig Fähren. Regelmäßig kann man freilebende Seehunde und Kegelrobben beobachten. Und auch VogelbeobachterInnen haben auf Helgoland einen guten Ausgangspunkt für besondere Sichtungen.

Der Spot Nummer 1 für Badeurlaub ist Sankt Peter-Ording an der Nordseeküste. Der Ort ist bekannt für seine weitläufigen Strände: Auf zwölf Kilometern Länge ist der Strand an der breitesten Stelle ganze zwei Kilometer breit. Die Stadt ist zudem auch hundefreundlich. So gibt es drei Freilaufzonen für den eigenen Vierbeiner: zwei direkt am Strand und einen im Ort. Auch sehenswert: Am 21. Februar findet traditionsgemäß das Biikebrennen an der Erlebnis-Promenade statt. Hierbei handelt es sich um ein traditionelles Volksfest, dessen Höhepunkt ein großes Feuer ist.

Nordsee im Winter
Touren & Tipps

Campingurlaub in Nordfriesland und auf den Halligen und Sylt

Das Wattenmeer der Nordsee zieht sich bis über den nördlichsten Zipfel des deutschen Küstenabschnitts hinaus bis nach Dänemark. Das UNESCO-Welterbe gilt länderübergreifend, in Norddeutschland ist das Gebiet als Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen bekannt.

Halligen sind Marschinseln vor der Küste, die regelmäßig aufgrund der Gezeiten überschwemmt werden. In Deutschland gibt es noch zehn solcher Inseln. Sie gruppieren sich um Pellworm, eine der größten Inseln Nordfrieslands neben Sylt, Föhr, Amrum oder Nordstrand. Alle Inseln bieten für CampingurlauberInnen die nötige Infrastruktur, die Anreise gelingt entweder via Fähre oder Brücke.

Hallig Oland, Nordsee
iStockphoto/diepre/Gettyimages
Die kleinen nordfriesischen Marschinseln sind einmalig. Ein Tagesausflug lohnt sich bei einem Urlaub an der Nordsee unbedingt.

Die wohl bekannteste Insel Deutschlands ist die nordfriesische Insel Sylt. Sie zeichnet sich durch ihre Vielseitigkeit aus. Einerseits finden sich hier Schampus trinkende Sansibar-Gäste zusammen, die sich im windgeschützten Strandkorb sonnen. Gleichzeitig trifft man auf dem Eiland adrenalinsüchtige Wassersportfans, die entlang der Küste mit Kite oder Surfboard der nächsten Welle nachjagen. Der Windsurf World Cup ist hier übrigens für 2021 Ende September geplant.

Seit zehn Jahren zieht es jedes Jahr im Mai eine Vielzahl LiebhaberInnen von Camping-Oldtimer zum großen VW-Bus-Treffen nach Sylt. Auch für Familien oder Wellnessfans hat die Insel viel zu bieten.

Kulinarik an der Nordsee

Neben Krabben und Fisch aus dem Meer ist typisch norddeutsch das jährliche Grünkohlessen. Es findet traditionsgemäß im Herbst statt. Hier trifft tiefgrüner Grünkohleintopf auf gelbe, manchmal karamellisierte Kartoffeln und saftig-rosa Kassler und Pinkel, eine geräucherte Grützwurst.

Curly kale with potatoes and two minced pork sausages in pan
Westend61/Gettyimages
Eine norddeutsche Spezialität ist das jährliche Grünkohlessen.

Eine ostfriesische Spezialität ist der milde Ammerländer Schinken. Das Fleisch wird von Hand gesalzen und reift sechs Monate. Übrigens: Die Ostfriesen sind mit über 300 Litern pro Jahr pro Kopf Weltmeister im Teetrinken. Gut sortierte Teegeschäfte und guten Tee findet man hier allerorts. Außerdem steht im Ort Norden das Ostfriesische Teemuseum.

Typisch nordfriesisch ist das süß-salzige Gericht Birnen, Bohnen und Speck. Alles wird zusammengekocht und als Beilage werden Kartoffeln gereicht.

Sehenswürdigkeiten: Aktiv im Nordseeurlaub

Die deutsche Nordseeregion ist weitläufig und vielfältig. Genauso viele verschiedene Sehenswürdigkeit hat die deutsche Region am Meer zu bieten.

Leuchttürme und Windmühlen: Als einer der schönsten Leuchttürme der Nordseeküste gilt der knapp 42 Meter hohe Amrumer Leuchtturm, der ganz typisch in Rot-Weiß-Streifen erstrahlt. Diesen und viele weitere Leuchttürme erblickt man auf einer Campingreise entlang der Nordküste an vielen Küstenstellen.

Das Bild des Landesinneren der Region wird wiederum von Windmühlen geprägt. Auch wenn man sie heute nicht mehr benötigt, sind sie noch in vielen Orten erhalten und werden instandgehalten. Die höchste, noch funktionsfähige Mühle steht beispielsweise in Ostfriesland in Aurich und ragt mit fünf Stockwerken Richtung Himmel.

Buhl Activity Park Wangermeer: Garantiert nicht langweilig wird es bei einem hiesigen Besuch. Action pur verspricht Blobbing, bei dem man auf einer Art Airbag in die Luft geschleudert wird. Darüber hinaus kann man auf der Freizeitanlage Fußballgolf spielen, den Kletterpark besuchen oder Katamaran segeln. Der Park liegt direkt am 100 Hektar großen Wangermeer, einem See, wenige Kilometer vor der Nordseeküste im Ort Wangerlang.

Halligen: Die kleinen nordfriesischen Marschinseln sind einmalig. Ein Tagesausflug lohnt sich bei einem Urlaub an der Nordsee unbedingt. Die zehn Inselchen, die regelmäßig vom Salzwasser überspült werden, haben eine einmalige Kulturlandschaft.

Rotes Kliff: Auf Sylt erstreckt sich zwischen Wenningstedt bis Kampen auf etwa vier Kilometern Länge diese sehenswerte Steilkante von knapp 30 Metern Höhe. Aufgrund der Steinzusammensetzung leuchtet die Abbruchkante besonders im Sonnenuntergang rötlich.

Rote Klippe auf Sylt
Gettyimages
Sehenswert: Einen Sonnenuntergang auf Sylt sollte man am roten Kliff verbringen.

Seehundstationen Nationalpark-Haus und Friedrichskoog: Entlang der Nordseeküste gibt es verschiedene Auffangstationen für Seehunde und Kegelrobben. Tierfans können hier im Rahmen der Ausstellung mehr über das Leben der Meeressäuger erfahren und sogar Patenschaften übernehmen. Zu den größten Auffangstationen zählen die Auffangstation Nationalpark-Haus in Ostfriesland und die Auffangstation Friedrichskoog weiter im Norden.

Schloss Jever: Nordische Kulturgeschichte finden Geschichtsinteressierte nahe Wilhelmshaven im Schlossmuseum Jever. Die Ausstellungsräume zeigen das Leben vom 16. bis 19. Jahrhundert. Sehenswert sind außerdem der Schlosspark sowie der Schlossturm, von welchem man einen sehr guten Ausblick auf die Küstenlandschaft erhält.

Leeraner Miniaturland: Im Maßstab 1:87 können junge und ältere UrlauberInnen auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche die Regionen Emsland, Ostfriesland, Oldenburg, das Ammerland und Berlin aus der Vogelperspektive kennenlernen. Seit 2011 gibt es die Attraktion in Leer und eignet sich besonders für Tage mit "Schietwetter".

Wattwanderung: Egal, wo man sich genau an der Nordsee befindet, eine Wattwanderung sollte jede BesucherIn an der Nordsee einmal miterleben. Besonders beliebt sind Wanderungen mit konkreten Zielen, beispielsweise von Amrum nach Föhr.

Stellplatz-Tipp: Wangerland, Stellplatz
Vorstellung

Campingparadies Nordsee: Die schönsten Orte

Büsum: Das Seebad und Urlaubsziel ist bekannt für seinen sehenswerten Fischerei- und Museumshafen. Die Büsumer Krabben sind als Spezialität legendär. Auch der Leuchtturm und das denkmalgeschützte Rathaus von Büsum locken jedes Jahr zahlreiche Reisende in den kleinen Erholungsort.

Bremerhaven: Neben dem Auswandererhaus und dem Zoo am Meer hat die Metropole Bremerhaven weitere Sehenswürdigkeiten in petto. So ist beispielsweise das Klimahaus 8° Ost ein interaktives Klima- und Wetterzentrum, das besichtigt werden kann. Im Hafen selbst liegt das Zweite-Weltkrieg-U-Boot "Wilhelm Bauer", das heute ein Museum ist.

Cuxhaven: Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kugelbake, ein hölzernes Seezeichen an der Elbmündung. Ein beliebter Touristenort ist die Alte Liebe, ein Wellenbrecher am Hafen. Besonders sehenswert ist auch der strahlend weiße und denkmalgeschützte Leuchtturm Dicke Berta, der Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde.

Husum: Jedes Jahr im Frühling erblühen in der Innenstadt der schleswig-holsteinischen Stadt die Krokusblüten. Der Husumer Schlosspark verwandelt sich dann in ein Blumenmeer in Flieder. Doch auch im restlichen Jahr ist das Schloss vor Husum sehenswert. Immerhin ist das Gebäude das heute einzige erhaltene Schloss an der Westküste in Schleswig-Holstein. Auch sehenswert sind das Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus und das Literaturmuseum Theodor-Storm-Haus.

Sankt Peter-Ording, Nordsee, Strand
Paul-Oliver Neumann / EyeEm/ Gettyimages
Für BadeurlauberInnen ist Sankt Peter-Ording die erste Adresse an der Nordseeküste. Der Ort ist bekannt für seine weitläufigen Strände.

Sankt Peter-Ording: Neben einer Promenade zum Flanieren und einem weitläufigen Strand finden UrlauberInnen hier eine typisch nordische Seebrücke mit Strandkörben. Einen Besuch wert sind der Leuchtturm Westerheversand, die Dünen-Therme, das Museen Nationalparkhaus und das Museum der Landschaft Eiderstedt.

Wilhelmshaven: Eines der beliebtesten Ausflugziele in Wilhelmshaven ist das Deutsche Marinemuseum. Hier können BesucherInnen in die Seefahrtgeschichte ab Mitte des 19. Jahrhunderts eintauchen. Beim Störtebeker Park handelt es sich um einen Spiel- und Lernpark für Lehreinrichtungen aber auch Familien mit Kindern.

Vorstellung Stellplatz-Tipp rund um St.Peter-Ording 7 Campingspots an der Nordsee

Camping in Deutschland boomt. Auch an der Nordsee-Küste in St.Peter-Ording gibt es einige schöne Campingplätze. Das Seebad St.Peter-Ording in Nordfriesland ist besonders beliebt.

Vorstellung Die 10 besten Wohnmobil-Stellplätze an der Nordsee Sommerurlaub am deutschen Meer

Kilometerlanger Sandstrand, glasklares Wasser und Sonne satt – Dafür müssen Sie nicht ans Mittelmeer fahren, an der Nordsee erleben Sie das ebenso. promobil präsentiert deshalb die 10 besten Wohnmobil-Stellplätze dort.

Camping an der Nordsee Watt, Deich und Windmühlen

Ebbe und Flut prägen die Landschaft der Nordseeküste und machen die Region zum Urlaubsziel mit vielseitigen Angeboten. Besonders Bade- und Wassersportfans aber auch Familien kommen hier auf ihre Kosten.

Touren & Tipps Winter-Tour mit dem Wohnmobil an die Nordsee Tee, Deiche und Watt in Ostfriesland

Winter an der Nordsee: Möwen kreisen über Watt und Wellen, die Luft ist klar, der Himmel weit. Die nächste Tasse Tee vertreibt die Kälte des Winterwindes. Ostfriesland ist in der kalten Jahreszeit heimelig-schön und besonders toll mit dem...

Vorstellung Stellplatz-Tipp Hörnum auf Sylt, Nordsee Der einzige Wohnmobil-Stellplatz auf Sylt

In der südlichsten Gemeinde Sylts bekam der Campingplatz einen Ableger und wurde zu einem Reisemobilstellplatz direkt am Weststrand. Die Lage inmitten unberührter Natur ist auf der Insel einzigartig.

Touren & Tipps Winterliche Stellplatz-Tipps an der Nordsee Wellness, Wandern und Weihnachtsmarkt

Die Nordsee versprüht nicht nur im Sommer, sondern auch in den kühlen Wintermonaten ihren einzigartigen Charme. Die schönsten Aktivitäten im Winter an der Nordsee mit den dazu passenden Stellplatz-Tipps.

Vorstellung Stellplatz-Tipp Niedersachsen Logenplatz in Plattdeutschland

In der Gemeinde Wangerland liegt einer der beliebtesten Stellplätze der Nordsee: Im Ortsteil Hooksiel mit Blick aufs Meer und die Wattlandschaft. Dieser Platz versprüht den Charme der Nordsee.

Touren & Tipps Große Wohnmobil-Tour an der Nordseeküste 6 schöne Orte in Schleswig-Holstein

Im Strandkorb lesen, sein Fischbrötchen gegen Möwen verteidigen, radeln – beim Mobil-Urlaub ganz oben an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins ist man weit weg vom Alltag. Unterwegs zur Sommerfrische hinterm Deich.

Touren & Tipps Vom Holländischen Hausboot zur Mega-Yacht Luxus-Urlaub auf dem Meer

Dem Reisemobil recht ähnlich ist ein Urlaub auf einem Boot. Wir zeigen, wie sich diese beiden Reiseformen verbinden lassen. Vom Hausboot bis zur Luxus-Yacht.

Touren & Tipps Wohnmobil-Tour Niederlande Entlang Hollands Nordseeküste

Wenn das Gute so nah liegt: Die Tour mit dem Reisemobil entlang der niederländischen Nordseeküste ist voller Überraschungen. Auf kilometerweite Sandstrände folgen urige Orten und endlose Blumenfelder.

Vorstellung Stellplatz-Tipp Nordsee Stellplatz auf Hinrichs’ Bauernhof in Dunum

In Donum, einem kleinen friesischen Örtchen nahe der Nordsee, hat die Familie Hinrich nahe ihres Bauernhof einen Stellplatz auf einer ruhigen und grünen Wiese eröffnet. Entspannung pur. 

Vorstellung Neuer Stellplatz in Neufeld In der Marsch an der Nordsee

Im kleinen Neufelder Hafen entstand beim privaten Sportbootclub ein Reisemobilhafen. Die Reisemobile stehen auf Wiesenuntergrund mit Blick auf die Elbmündung. Hier alle Infos zu dem neuen Platz.

Vorstellung Stellplatz-Tipp an der Nordseeküste Knaus Campingpark Tossens

Weltnaturerbe hautnah erleben: An der nordseeküste ist das Wattenmeer ein einzigartiges Revier für Naturfreunde. Mit Camping Cheque kostet die Nacht für zwei Personen in der Nebensaison nur 16 Euro.

Vorstellung Stellplatz in Butjadingen / Wesermarsch Freier Blick auf die Nordsee

Der Yacht- und Wohnmobilhafen Fedderwardersiel glänzt mit einer Superlage. Der Club bietet eine überdachte Grillhütte mit einem großen Schwenkgrill. Direkt daneben befindet sich ein Spielplatz.

Vorstellung Beach Motel in St. Peter-Ording Stellplätze für kurze Campingfahrzeuge

Das 2013 eröffnete Beach Motel in St. Peter-Ording hat sieben „Bullistellplätze“ mit Strom- und Wasseranschluss für kompakte Camper.  Das Motel bietet außerdem Wellness in Spa und Sauna.

Vorstellung Campingplatz-Tipp an der Nordseeküste Knaus Campingpark Eckwarderhörne

Weltnaturerbe hautnah erleben: An der Nordseeküste ist das Wattenmeer ein einzigartiges Revier für Naturfreunde. Mit Camping Cheque kostet die Nacht für zwei Personen in der Nebensaison nur 16 Euro.

Vorstellung Campingplatz-Tipp an der Nordseeküste Knaus Campingpark Dorum

Tolle Ausblicke und eine Lage an der Nordseeküste: Direkter Zugang zum Wattenmeer und den Leuchtturm Obereversand bietet der Knaus Cmapingpark Dorum zwischen Cuxhaven und Bremerhaven.

Reise Mit Fähre und Wohnmobil nach Nordeuropa Törn auf See

Mit einem Törn auf See beginnt der Reisemobil-Urlaub in Norwegen, Schweden, Großbritannien und anderen Zielen rund um Nord- und Ostsee schon im Hafen. Familien freuen sich über Spielangebote und manche Vergünstigung an Bord.

Neuheiten Dithmarscher Kohltage an der Nordsee Sechs Tage voller Kohl

Bei den 29. Dithmarscher Kohltagen an der Nordsee vom 22. bis 27. September 2015 dreht sich alles um das bekannte Kohl-Gemüse. Neben ganz viel Kohl gibt es ein buntes Programm für groß und klein.

Neuheiten Campingplätze an der Nordsee Die Qual der Wahl

An der Nordsee lässt es sich schön Campen. Ob mit  Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt, hier haben Sie die Qual der Wahl. Sechs Campingplätze stellen sich vor, ob an Land oder auf einer Insel.

Touren & Tipps Fähren in Nordeuropa Land in Sicht

Wer mit seinem Mobil in Nordeuropa neue Ziele ansteuern will, wird sie nicht alle auf dem Landweg erreichen. promobil sagt, was Sie über Fähren wissen müssen

Vorstellung Neuer Wohnmobilpark in Friedrichstadt Postkartenidylle Nordsee

Die Postkartenidylle der Holländerstadt an der schleswig-holsteinischen Nordsee ist ein ganz besonderes Kleinod. Selbst waschechte Holländer entwickeln an diesem Ort heimatliche Gefühle.

Vorstellung Stellplatz-Tipp Schleswig-Holstein Stellplatz am Nord-Ostsee-Kanal

Die meistbefahrene künstliche Seeschifffahrtsstraße der Welt, der Nord-Ostsee-Kanal, verbindet die Ostsee und die Nordsee. Auf diesem Wohnmobil-Stellplatz erleben Sie die Wasserstraße hautnah.

Vorstellung Stellplatz-Tipp in Mecklenburg-Vorpommern Der Stellplatz am Strandparkplatz

Für Reisemobilgäste, die in der Gegend um Wismar unterwegs sind, lohnt der Weg zur Insel Poel. Der Stellplatz am Strandparkplatz ist ein echter Geheimtipp. Von dort aus hat man einen tollen Blick.

Vorstellung Stellplatz-Tipp Niedersachsen Stellplatz am Deich in Jemgum

Die ostfriesische Lebensart und eine einzigartige Landschaft lassen sich vom Stellplatz in Jemgum erkunden. Teestuben und Fischrestaurants gibt es im Dorf, das umgeben ist von Marsch, Geest und Moor.