Forster A 699 HB (2021) Forster
Forster A 699 HB (2021)
Forster A 699 HB (2021)
Forster A 699 HB (2021)
Forster A 699 HB (2021) 5 Bilder

Forster Livin'-Up-Baureihe (2021)

Einsteiger-Alkoven und -TI ab 44.890 Euro

Neuheiten 2021

Forster präsentiert mit der neuen Livin'-Up-Baureihe Wohnmobile für Familien ab 44.890 Euro. Zwei Teilintegrierte und fünf Alkoven-Modelle für bis zu acht Personen gibt es.

Wenn Einsteigermarken ihre Modelle immer besser ausstatten, klettern natürlich auch die Grundpreise höher und höher. Dem möchte Forster entgegenwirken und schafft mit der Livin’-Up-Edition eine neue, günstiger angesiedelte Einstiegsreihe, die vor allem auf Familien und Vermieter abzielt und ab 44.890 Euro zu haben ist. Gleich fünf Modelle setzen dabei auf die klassische Alkovenbauweise, zwei sind kompaktere Teilintegrierte, serienmäßig mit elektrischem Hubbett an Bord.

Als Ersparnis, so rechnet Forster vor, kann man etwa bei den Livin’-Up-Alkoven rund 2600 Euro gegenüber den entsprechenden Versionen der Vorsaison für sich verbuchen. Auch wenn man – gerade bei den Nasenbären – sich wahrscheinlich nicht mit der 120 PS-Basismotorisierung begnügen wird und besser noch 770 Euro in die 140 PS-Variante investiert. Ansonsten verspricht Forster aber eine praxisgerechte Serienausstattung und führt als Belege etwa die Fliegengittertür, Isofix-Kindersitzbefestigung, 140-Liter-Kühlschrank. LED-Innenbeleuchtung und pflegeleichte Polsterstoffe an. Der solide, holzfreie Aufbau mit GfK außen und innen und XPS-Isolierung ist mit den bekannten Modellen identisch. Der Ausbaustil mit stark kontrastierenden Farben kommt dagegen exklusiv in der neuen Livin’ Up-Serie.

Acht Schlafplätze im Forster A 699 DVB

Forster A 699 HB (2021)
Forster
Der A 699 HB bietet ein Quer-Doppelbett im Heck. Im A 600 DVB gibt es sogar ein Doppel-Stockbett.

Interessant für Großfamilien und Vermieter ist zudem das neue Alkovenmodell A 699 DVB. Es basiert auf dem hier gezeigten Doppelquerbett-Garagen-Klassiker A 699 HB. Statt des großen Heckstauraums hat die DVB-Variante hinten zwei Doppelbetten übereinander eingebaut und bietet so zusammen mit dem Alkoven sechs feste Betten. Baut man zusätzlich noch die Dinette um, sind es sogar acht. Von den serienmäßigen Gurtplätzen sind immerhin sechs vorhanden.

Neben den Alkoven-Modellen A 699 EB mit Einzelbetten im Heck und dem A 699 VB mit Stockbetten im Heck gibt es noch zwei weitere knapp sieben Meter lange Modelle. Der größte Alkoven ist der Forster A 741 VB mit einer Länge von 7,41 Metern und Stockbetten im Heck sowie einer zweiten Dinette für Kinder.

Bei den teilintegrierten Modellen der Livin'-Up-Serie ist das sechs Meter kurze Modell T 599 HB mit Querbett im Heck und einem Hubbett vorne schon bekannt bei Forster. Neu ist dagegen der 6,59 Meter lange T 659 EB mit Einzelbetten im Heck und einem zusätzlichen Hubbett. Alle Modelle haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen.

Fazit

Familien mit mehr als vier Personen, die ein relativ günstiges, aber dennoch neues Wohnmobil suchen, finden in der Livin'-Up-Serie einige gute Grundrisse. Super ist das serienmäßige Isofix, mit dem sich Kindersitze befestigen lassen. Leider ist das in der Wohnmobil-Branche noch nicht Standard. Der 140-Liter-Kühlschrank ist ebenfalls voll familientauglich. Die Zuladung scheint mit 480 bis 610 Kilogramm in den Livin'-Up-Modellen realistisch nutzbar zu sein.

Forster
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0
Alles über Forster
Mehr zum Thema Caravan Salon
Knaus Boxstar 600 Street (2021)
Neuheiten
Challenger 337 GA Graphite Premium (2021)
Neuheiten
Knaus Van Ti 550 MF (2021)
Neuheiten
Rapido C 56 (2021)
Neuheiten