Kolumne Nachtruhe Philip Teleu
Kildwick Miniloo
tegos Softlock Zuziehhilfe
Stellplatz Soonwaldblick
Stellplatz am Rathaus 5 Bilder

Camping-Nachtruhe: Damit gibt es mehr Ruhe

Kolumne Nachtruhe mit Tipps für gute Nachbarschaft Ruhig schlafen unterwegs

Lärmende Campingnachbarn mitten in der Nacht? Das ist ärgerlich und raubt einem den Schlaf. Eine Kolumne von Philip Teleu.

Irgendwo in NRW. Endlich bin ich angekommen an dem Ort, dessen Namen ich heute Mittag ins Navi eingetippt habe. Räumlich und emotional am Ziel. Hoch die Hände, Wochenende! Einen Plan für die kommenden Tage habe ich nicht. Außer vielleicht keinen Plan zu haben. Lesen vielleicht und herumlaufen und mir die Gegend angucken. Vielleicht gehe ich auch ins Museum. Wenn es so etwas gibt in dem kleinen Ort hier.

Aber jetzt erst einmal ausruhen, denn ich spüre, wie mir die anstrengende Fahrt und die vergangenen Tage in den Gliedern hängen. Bin halt nicht mehr der Jüngste. Früher haben mir längere Fahrten weniger ausgemacht. Heute vermute ich bei jedem Wagen, der mir nachts entgegenkommt, dass da wer vergessen hat, sein Fernlicht auszumachen. Seltsam, wie empfindlich man mit der Zeit wird. Ich zumindest. Diese modernen Scheinwerfer nerven mich. Jeder muss ja alles gut sehen können. Außer entgegenkommende Fahrer wie ich. Wir sehen dann gar nix mehr.

Gut vorbereitet vor der Ruhezeit

Ich schweife ab und merke, dass ich ganz schön müde bin. Mein Bier trinke ich nicht mehr aus. Stattdessen Zähne putzen. Gut, dass ich vorher noch Frischwasser aufgefüllt habe und die Schiebetür nicht mehr auf- und zumachen muss. So nerve ich keinen, vor allem nicht mich selbst. Erschöpft schlafe ich ein.

Oder auch nicht. Rrrrrrrrrratsch. Hääää? Seltsamer Traum.Rrrrrrrrrrrrrummmms! Rrrrrrrrrratsch. Rrrrrrrrrrrrrummmms! Leises Flüstern. Oder Kichern? Wie spät ist’s überhaupt? 2:12 Uhr. Verwirrt lande ich langsam wieder auf dem Stellplatz. Dort, wo die Jungs neben mir wohl mal zum Pinkeln aus ihrem Bus steigen.

Toilette an Bord

Kein Bock auf Bordtoilette und stattdessen ins Gebüsch? Ich bin jedenfalls jetzt wach. Und ärgere mich. Über die beiden und über ihre Schiebetür, die mir lauter vorkommt als alle Schiebetüren auf der Welt zusammen. Muss das sein? Niemals neben einem Bulli parken, schwirrt es durch meinen Kopf. Dabei gibt es Lösungen. Sogar mehrere. Eine wäre, meine Nachbarn würden einfach ihr Klo im Fahrzeug benutzen.

Die Schiebetür bliebe zu und ich würde weiter von meiner Fußballer-Karriere bei einem Verein träumen, den es gar nicht gibt, wie mir gerade dämmert. Eine andere wäre: Alle Fahrer kleiner Camper auf dieser weiten Campingwelt verpassten ihrem Kastenwagen oder Campingbus eine Zuziehhilfe für die Schiebetür.

Zuziehhilfe nachrüsten

Das haben auch Pkw manchmal. Und mit dem richtigen Werkzeug und ein bisschen Geschick kann man den sogenannten Softclose auch selbst einbauen. Dann schließt ein kleiner Motor am Türschloss die besagte Tür wie von Zauberhand.

Zugegeben, auch das ist nicht lautlos, doch ein leises Surrrrrr ist mir lieber als ein lautes Rrrrummms. Viel kostet es nicht – zumindest an Reisemobilmaßstäben gemessen. Für rund 500 bis 700 Euro geht das Ding über den Tresen. Jedenfalls bei den Konstrukteuren von AST. Gut für Frühschläfer, Spätheimkehrer und nächtliche Toilettengänger.

Bei Herstellern wie Pössl oder Adria steht die Softclose-Lösung für den seitlichen Ein- und Ausstieg schon seit Längerem auf der Ausstattungsliste der schiebetürbestückten Fahrzeuge. Mit dem Ergebnis: weniger Lärm und weniger nächtlicher Stress auf dem Stellplatz. Rrrrrrrrrratsch. Rrrrrrrrrrrrrummmms. Uiiiii, es geht schon wieder los. Morgen werde ich was sagen. Oder auch nicht? Bin ja schließlich zur Entspannung hier. Ein Dilemma.

Noch mehr Tipps für ruhige Nächte

Unser Kolumnist Philip Teleu hätte vielleicht auf einer anderen Art von Platz eine ruhigere Nacht gefunden. Zum Beispiel auf einem Platz mit wenigen Parzellen. Das wäre was für Sie? Wir haben kleine Stellplätze für alle, die es ruhig mögen, gesammelt.

Wer selbst ein angenehmer Nachbar oder eine angenehme Nachbarin sein möchte, kann nachts natürlich einfach die Türen des Fahrzeugs sehr leise schließen. Oder die Toilette im Wohnmobil nutzen, sollte eine vorhanden sein. Wenn Sie noch keine an Bord haben, haben wir Tipps zum Nachrüsten:

  • Eine Campingtoilette fehlt Ihnen ebenfalls? Besonders nachhaltig sind Trenntoiletten. Hier haben wir eine Übersicht verschiedener Modelle: Trenntoiletten im Überblick.

Für leise schließende Schiebetüren gibt es auch eine Lösung, die Philip Teleu schon oben erwähnt hat: Eine Zuziehhilfe.

Fazit

Guter Schlaf im Wohnmobil oder Campingbus ist auf dem Campingplatz oft auch von den Nachbarn und Nachbarinnen abhängig. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie selbst ihren Camper für leise Nächte ausrüsten können.

Zur Startseite
Ratgeber Sonstige Ratgeber Gasflasche Ratgeber Gas im Wohnmobil So finden Sie die richtige Gasflasche

Was sind die Unterschiede in der Anwendung der Gasarten und Flaschen?