Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus S. Pfisterer
Phantommobil Aquila Ghost Sprinter (2023)
Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus 23 Bilder

Phantommobil Aquila Ghost (2023): Offroad Sprinter für Winter

Phantommobil Aquila S6 Ghost (2023) Offroad-Sprinter für harte Winter

Neuheiten 2023

Schwarz, stark und ja, auch heiß – dieser Campingbus bringt alle Qualitäten eines guten Espressos mit. Plus: Wintertauglichkeit und viel Autarkie-Zubehör. Sein Name: Ghost.

Wenn man neudeutsch jemanden "ghostet", dann beschreibt das Wikipedia als "vollständigen Kontakt- und Kommunikationsabbruch ohne Ankündigung". Wer also ohne viel Drumherum einfach mal Reißaus nehmen will vom stressigen Alltag, den Sorgen und Verpflichtungen, kann mit dem Aquila S6 Ghost abseits der Zivilisation campen gehen – mit allem Komfort und mit Stil versteht sich.

Offroad-tauglicher Campingbus

Der verchromte Kühlergrill, Schwellerschutz, Frontschutzbügel und die Befestigungsschienen für den Dachträger zeigen schon von außen, dass es sich beim Aquila S6 Ghost um ein Fahrzeug fürs Grobe handelt. An der Hecktüre hängt ein Reserverad-Träger. Eine runde Fahrzeug-Markise lässt sich hinter dem Fahrzeug aufspannen. Die zusätzlichen LED-Scheinwerfer namens "Lazer" in High-Performance-Variante leuchten bei Dunkelheit und schlechtem Wetter den Weg durch die Wildnis.

Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
S. Pfisterer
Der "Lazer" leuchtet den Weg: Der Ghost ist mit zusätzlichen LED-Scheinwerfern ausgerüstet.

Damit nicht genug. Die Sprinter-Basis für den Bus bringt neben einem modernen elektrischen Allradantrieb mit Torque-on-Demand und 190 PS einen Schwingungstilger, schwarze Stahlfelgen für Geländereifen und eine Zusatz-Luftfederung mit. Klar, dass auch die Vorderachse verstärkt ist.

Der Sprinter hat außerdem eine Automatik, MBUX-Multimedia und verschiedene Assistenzsysteme dabei. Seitenwind-, Fahrlicht- und Aktiver-Brems-Assistenz sorgen für Fahrkomfort, genauso wie Lederlenkrad, zwei Armschienen auf dem Pilotensitz, Regensensoren, Abbiegelicht und die 360-Grad-Kamera zum Einparken. Eine Klimaautomatik sorgt für frische Luft im Sommer, die Sitzheizung für wohlige Wärme im Winter.

Ein heißer Bus für kalte Tage

Apropos niedrige Temperaturen: Winterfestigkeit bietet der Aquila S6 Ghost wie alle anderen Busse der Marke. Dafür ist der Bus einerseits 30 mm Dicke gut isoliert und verfügt über Thermoglas-Fenster im Heck. Andererseits hat er eine leistungsstarke Standheizung an Bord. In der Ghost-Sonderausstattung ist eine Webasto 7D eingebaut, plus ein 15 Liter fassender LPG-Gastank. Höhenkit und Gasalarm bringt der Bus auch mit.

Für genügend Power an Bord sorgen eine Solaranlage und ein Wechselrichter. Die im Ghost verwendeten Lithium-Ionen-Batterien sind darauf ausgelegt, auch bei Außentemperaturen bis zu Minus 30 Grad optimal zu laden und zu entladen.

Aquila S6 Ghost: 2-Personen-Luxusbus

Geschaffen ist der Ghost für zwei Personen. Im Heck trägt der Sprinter ein Querbett mit den Maßen 1,50 x 1,90 Meter und einer 10 Zentimeter dicken Matratze, deren Höhe auf Wunsch und gegen Aufpreis auf 15 Zentimeter anwächst.

Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
S. Pfisterer
Damit das Querbett mehr Länge gewinnt, sind an der mit Stoff verkleideten Seitenwand Ausbuchtungen eingelassen.

Um Fahrräder oder sonstiges Sportgerät mitzunehmen, lässt sich der Lattenrost samt Schlafunterlage zur Seite wegklappen. Auf Systemschienen im Heck entsteht so eine weitläufige Garage. Der Fußboden besteht im ganzen Fahrzeug aus abriebfestem Kunststoff, sodass man hier also getrost auch was Sperriges transportieren kann.

Vorne im Fahrzeug stehen der Zweier-Besatzung in der Sitzgruppe die beiden drehbaren Pilotensitze und eine 2er-Sitzbank mit schwarzen Lederpolstern zur Verfügung. Von außen kann niemand so leicht ins Fahrzeug schauen, denn die Privacy-Verglasung mit Verdunklung sorgt für gute Isolationswerte – einmal was die Temperatur und einmal was neugierige Blicke angeht. Die Außenwelt wird hier geghostet.

Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
S. Pfisterer
Doppelter Nutzen: Der Tisch aus der Sitzgruppe lässt sich auch außen am Fahrzeug anbringen.

Autarke Ausstattung

Wer dennoch Verbindung zur Außenwelt halten will, kann das dank TV-Anlage mit Oyster-Satelliten-System und WLAN. Ein Soundsystem der Marke Bose lässt alles empfangene oder gestreamte auch gut klingen.

In der Mitte des Campingbusses stehen sich Bad und Küchenzeile gegenüber. Die Lamellentür des Sanitärraums lässt sich in den Gang ziehen, sodass hier eine Duschkabine entsteht. Der Ablauf beim Duschen erfolgt via zwei Siphons, also auch falls der Bus im Gelände uneben stehen sollte. Dank Dachhaube mit elektrischer Lüftung, wird der Wohnraum nach der Dusche nicht zur Sauna. Eine Komposttoilette von Tomtur ergänzt den Wellness-Bereich.

Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
S. Pfisterer
Der Bus geizt nicht an autarker Bordtechnik - dafür ruft Phantommobil allerdings auch einen Preis über 100.000 Euro auf.

Die Küche besteht aus einem Zwei-Flammen-Gasherd mit Piezozündung, Spülbecken und 95-Liter-Kühlschrank. Ein zusätzlicher Kühlschrank im Eingangsbereich ermöglicht weitere 51 Liter Kühlraum. Der Frischwassertank ist dem Autarkiekonzept dienlich und fasst 112 Liter. Ein Frischwasserfilter ist in der Serie enthalten. Der Abwassertank hat 55 Liter Volumen.

Mit dieser Ausstattung kommt man gut ein paar Tage weg von allem – man muss nur das nötige Kleingeld dafür aufbringen. Der Grundpreis für den Aquila S6 Ghost startet bei 130.000 Euro. Das hier gezeigte Modell inklusive Sonderausstattung kostet inklusive Mehrwertsteuer 193.811 Euro.

Phantommobil Aquila S6 – Ghost

Phantommobil Aquila Ghost (2023) Sprinter 4x4 Campingbus
S. Pfisterer
Diese Version des Ghost stellte Phantommobil auf dem Caravan Salon 2022 in Düsseldorf vor.
  • Basisfahrzeug: Mercedes Sprinter 319, Allrad-Antrieb, 190 PS
  • max. Gesamtgewicht: 3,5 Tonnen (auflastbar auf 4,1 Tonnen)
  • Leergewicht reisefertig (Herstellerangabe): 3,15 Tonnen
  • Sitz-/Schlafplätze: 4/2
  • Grundpreis: 130.000 Euro

Fazit

Bereits vor zwei Jahren präsentierte Phantommobil aus Slowenien einen Offroad-Campingbus namens "Shadow" auf VW-Crafter-Basis auf dem Caravan Salon Düsseldorf (promobil berichtete). 2022 legt die Firma nach: Mit dem Aquila S6 Ghost kommt ein 4x4-Sprinter-Campingbus auf den Markt, der abseits der Pisten für Luxus und Autarkie sorgt.

Der Mercedes Sprinter mit dem neuen Allrad-Antrieb (hier im Test) ist übrigens eine sehr beliebte Basis für Offroad-Campingbusse. Das beweist diese promobil-Marktübersicht über 4x4-Sprinter-Busse.

Zur Startseite
Fahrzeuge Neuheiten Ariane Finzel Interview mit Ariane Finzel Die neue Frau an der Spitze des DCHV

Ariane Finzel äußert sich im zu aktuellen Themen der Reisemobilbranche.

Mehr zum Thema Offroad
Ford Transit Trail Kastenwagen
Neuheiten
Offroad Unimog U
Neuheiten
Schatzmeister 4x4 Zirbenbox
Neuheiten
Allradsysteme
Vergleichstest
Mehr anzeigen