Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage Karl-Heinz Augustin
Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage 14 Bilder

Einbau der Gasflaschen-Umschaltanlage Duocontrol

Schluss mit leeren Gasflaschen

Unser Dauertestwagen Harry bekommt einen neuen Gasdruckregler mit Umschaltautomatik verpasst. Wie alle Arbeiten an der Gasanlage ist dieser Einbau ein Fall für Profis – wir gehen in eine Fachwerkstatt.

Frei nach Murphys Gesetz geht die Gasflasche immer genau dann leer, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Beispielsweise nachts um drei, wenn draußen Minusgrade herrschen und es im Aufbau bald eiskalt wird. Dann hilft alles nichts – man muss aufstehen, rausgehen und eine neue Flasche anschließen.

Um dieses Szenario in Zukunft zu vermeiden, wird in unseren Dauertest-Hymer eine Gasregelanlage mit Umschaltautomatik eingebaut: die Truma Duocontrol CS. Sie erledigt den Gasflaschentausch ab sofort automatisch. Okay, die Flaschen müssen schon noch manuell ab- und angeklemmt werden, aber wenn die Betriebsflasche leer ist, hat das System direkt Reserve parat.

Duocontrol sorgt für automatische Wechsel der Gasflasche

Und so funktioniert’s: Der Regler der Truma Duocontrol CS ist gleichzeitig mit beiden Gasbehältern verbunden. Welche die aktuelle Betriebsflasche ist, zeigt eine Markierung auf dem Drehknopf der Umschaltanlage an. Grün hinterlegte Schaugläser machen deutlich, dass die Flasche noch Gas enthält. Je geringer der Flaschendruck wird, desto mehr ändert sich die Stellung von Feder und Membrane im Inneren des Reglers. Ist ein bestimmter Druck unterschritten – die Flasche also leer –, wird die Umschaltung auf die Reserveflasche ausgelöst und die Anzeigen am Regler wechseln auf "Rot". Die leere, ehemalige Betriebsflasche kann nun bei nächster Gelegenheit getauscht werden, ohne dass die Gaszufuhr zu den Geräten unterbrochen wird. Nach dem Tausch dreht man den Knopf der Umschaltanlage um 180 Grad – die Markierung weist auf die ehemalige Reserveflasche als neue Betriebsflasche.

Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
truma
Die Duocontrol CS entnimmt so lange Gas aus der Betriebsflasche, bis diese leer ist. Dann wird automatisch auf die Reserveflasche umgeschaltet.

Da die Truma Duocontrol einen integrierten Crashsensor – kurz CS – besitzt, darf die Anlage nun auch während der Fahrt betrieben werden. Der Sensor kappt die Gaszufuhr bei einem Unfall und verhindert so, dass unkontrolliert Gas austreten kann. Im Falle einer Verzögerung von mehr als 3,5 g – das entspricht einem Aufprall mit ca. 15 bis 20 km/h – schließt er das Ventil im Gasdruckregler.

Einbau: Finger weg für Laien!

Der Einbau der Duocontrol sollte von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden, der auch die vorgeschriebene Gasprüfung und den Eintrag ins Prüfbuch vornehmen darf. Wir haben den Truma-Servicetechniker bestellt. Wer sich 70 Euro Anfahrtskosten sparen will, kann das Fahrzeug auch zur Fachwerkstatt bringe

In der Fachwerkstatt ist der Einbau Routine und dauert selten länger als 45 Minuten. Neben dem Regler selbst werden Gasfilter und Hochdruckschläuche benötigt.Insgesamt kostet die Umrüstung mit Teilen und Dichtigkeitsprüfung rund 500 Euro. Dann ist erstmal Ruhe – zehn Jahre lang. Nach dieser Zeit schreibt der Gesetzgeber den Austausch von Regler und Schläuchen vor. Damit das nicht überraschend kommt, sind die Haltbarkeitsdaten auf den Bauteilen vermerkt.

So wird die Umschaltanlage eingebaut

Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Karl-Heinz Augustin
Benötigte Truma-Teile: Gasregler Duocontrol CS (200 Euro), Gasfiltersatz (80 Euro), Filterpads, zehn Stück (15 Euro), Hochdruckschläuche (96 Euro).

1. Die richtige Position finden

Damit man später beim Ein- und Ausladen der Gasflaschen nicht an der Regelanlage hängen bleiben kann, sollte diese möglichst weit oben im Gaskasten angebracht werden. Um das Bauteil in der gewünschten Position provisorisch zu fixieren, genügen zwei kleine Schrauben. Die endgültige Verschraubung erfolgt erst später.

2. Leitung anpassen

Wenn man die alte Position des Reglers nicht übernimmt, ist eine Verlängerung der Gasleitung nötig. Der Techniker biegt dafür ein Stahlrohr zurecht. Ein Schlauch ist hier nicht sinnvoll, denn er wäre ein unnötiges Verschleißteil. Die neue Leitung wird über eine Schraubverbindung mit dem Gasdruckregler verbunden. Dann werden die beiden Fixierungsschrauben nochmal entfernt, damit sich Verspannungen lösen können, und anschließend der Regler fest mit der Wand des Gaskastens verschraubt.

Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Karl-Heinz Augustin
Der Techniker biegt das Stahlrohr zurecht.

3. Gasfilter und Schläuche anbringen

Um die Garantie für die Anlage in vollem Umfang zu erhalten, müssen bei Truma Gasfilter verwendet werden. Sie verhindern, dass Gasverunreinigungen die Anlage verstopfen. Diese Aerosole sammeln sich in Filterpads, die beim Gasflaschentausch immer ausgewechselt werden sollten. So will es zumindest der Hersteller. Die Filter werden direkt an die beiden Anschlüsse am Gasregler geschraubt, dann folgen die Hochdruckschläuche nach dem gleichen Prinzip. Alle Schraubverbindungen können mit dem im Lieferumfang der Duocontrol enthaltenen Spezialschlüssel festgezogen werden. Ist das benötigte Drehmoment erreicht, springt der Schlüssel über und verhindert so, dass die Dichtungen durch zu festes Anziehen Schaden nehmen.

4. Flaschen anschließen

Der Anschluss der Gasflaschen folgt dem altbekannten Schema. Die Schläuche an die beiden vollen Behälter schrauben und mit dem Spezialschlüssel festziehen. Dann die Ventile auf den Flaschen öffnen und die Schlauchsicherungen fünf Sekunden lang drücken. Nun sollte die Anzeige auf dem Gasdruckregler grün werden.

Einbau Gasflaschen-Umschaltanlage
Karl-Heinz Augustin
Der Gasdruckregler gibt grünes Licht, sobald die Gasflaschen korrekt angeschlossen sind.

5. Crashsensor aktivieren

Um die Gaszufuhr freizugeben, muss der kleine gelbe Stift des Sensors in die Abdeckung gedrückt und nach rechts gedreht werden. Das Spezialwerkzeug besitzt dafür einen kleinen Aufsatz.

6. Dichtigkeitsprüfung und Eintragung ins Prüfbuch

Anschließend muss noch die notwendige Dichtigkeitsprüfung von einem zertifizierten Prüfer durchgeführt werden. Mit einem Spezialgerät wird das System unter Druck gesetzt. Wird dieser vorschriftsgemäß gehalten, kann die Anlage ins Prüfbuch eingetragen und in Betrieb genommen werden.

7. Aufkleber anbringen

Der mitgelieferte gelbe Aufkleber muss gut sichtbar im Gaskasten angebracht werden. Er zeigt groß den Betriebsdruck an (30 Millibar) und außerdem, dass die Anlage auch während der Fahrt betrieben werden darf.