Motorrad-Camper (2020) D. Vierneisel
Motorrad-Camper (2020)
Motorrad-Camper (2020)
Motorrad-Camper (2020)
Motorrad-Camper (2020) 8 Bilder

Motorrad-Camper (2020): Fiat-Ducato-Bus für Biker

Motorrad-Camper Campingbus (2020) Ducato-Ausbau für Biker

Dieser Campingbus ist auf die Bedürfnisse von Motorradfahrern zugeschnitten. Zwei Personen und bis zu zwei Motorräder bringt der Motorrad-Camper entspannt ans Reiseziel.

Eine Mischung aus Campingbus und Transporter ist das neue Modell der jungen Marke Motorrad-Camper. Es wendet sich vor allem an Menschen, die die Fahrt zum Zielort nicht unter zwei, sondern auch mal unter vier Räder nehmen und unterwegs eine Schlafmöglichkeit mit Dach über dem Kopf zu Verfügung haben möchten. So ist man maximal flexibel unterwegs und fährt gleichzeitig geschützt vor Regen und Kälte.

Campingbus mit Motorad-Befestigungssystem

Queensize Camper (2020)
Paul Krüger
Via Schiene und elektrischer Seilwinde kommen bis zu zwei Maschinen im Heck des Fahrzeugs unter.

Je nach Größe der Bikes passen bis zu zwei Motorräder in den breiten Stauraum. Position und Länge der Führgungsschienen werden individuell angepasst und platziert. So nehmen sie nicht mehr Platz in Anspruch als nötig. Das Vorderrad des Bikes wird in einem Schlitten mit Wippe und Bügel fixiert. Dann zieht eine elektrische Seilwinde das Motorrad in den Innenraum.

Parken zwei Zweiräder nebeneinander im Heck, kann die Winde von einer auf die andere Schiene umgesetzt werden. Verzurrt wird die motorisierte Fracht anschließend mit Spanngurten in den Airlineschienen links und rechts, der hintere Zurrgurt von Acebikes wird direkt über das Hinterrad geführt; das Bike wird also nicht über die Sitzbank in die Federn gezogen, was sich mit der Zeit durch die Federbewegungen während der Fahrt wieder lösen kann. Festratschen, fertig.

Queensize Camper (2020)
Paul Krüger
Die Liegeflächen fürs Bett werden von der Seitenwand heruntergeklappt.

Sind die Motorräder ausgeladen, kann man im Ausbau auch schlafen. Dazu werden zwei Betten (2,00 mal 0,90 Meter) links und rechts von den Seitenwänden geschwenkt. Ein spezieller Mechnanismus erlaubt den Bau eines Betts auch dann, wenn ein Bike daneben steht. Eine Miniküche mit Induktionskochplatte ist ebenfalls an Bord, auf Wunsch auch eine tragbare Toilette. Die Bordtechnik ist gasfrei; optional gibt es eine Dieselheizung.

Viel Stauraum für Lederkombis und Co.

Stauraum findet sich en masse im Innenraum. Allein in den Kleiderschrank passen zwei bis vier Lederkombis, ins Fach darunter drei bis vier Paar Stiefel. Platz für Helme ist in den Hängeschränken. Die Möbel sind aus Alu-Strangpressprofilen und Alu-Dibond solide gefertigt. Die Seitenverkleidungen sind mit sechs Millimeter dicken Furnierplatten robust verkleidet und nehmen auch gelegentliche Stöße nicht krumm. Die Möbeloptik ist kernig cool.

Neben dem vorgestellten 600 ist auch ein 6,36-Meter-Modell mit kleinem Sanitärraum in Planung. Die Preise für die Sechs-Meter-Variante des Motorrad-Camper beginnen bei 53.000 Euro.

+++ Eine Marktübersicht über alle aktuellen Campingbussen für Motorrad-Fans finden Sie hier. +++