Elektrisches Ablassventil Ingolf Pompe
Elektrisches Ablassventil
Elektrisches Ablassventil 3 Bilder

Elektrisches Ablassventil am Reisemobil nachrüsten

Saubere Finger bei der Tankentleerung

Bequemer geht’s nicht: Mit einem elektrischen Ablassventil erfolgt die Entsorgung des Grauwassers auf Knopfdruck direkt vom Fahrersitz aus. promobil zeigt die Montage Schritt für Schritt.

Sitzt der Hebel zum Öffnen des Abwasserventils unmittelbar neben dem Entsorgungsrohr, lassen sich schmutzige Finger und mit Grauwasser bespritzte Hosenbeine nicht vermeiden. Grund genug für ein elektrisches Ablassventil. Einmal mit dem Fahrzeug über den Abwasserschacht rangiert, genügt ein Knopfdruck, damit sich das Ventil öffnet und das Grauwasser abfließt. Um unseren Dethleffs Trend mit diesem praktischen Gadget auszurüsten, haben wir uns für ein elektrisches Kugelhahnventil von Lilie entschieden. Gewusst wie, ist die Montage zwar im Alleingang machbar, da aber der Stromkreislauf der Starterbatterie angezapft wird, empfiehlt es sich, den Einbau von einem Fachmann vornehmen zu lassen.

Lilie-Entleerungssystem Grau-Gelb

Elektrisches Ablassventil
Ingolf Pompe

Komponenten

  • Elektrisches Kugelhahnventil (140 Euro)
  • verschiedene Teile für die äußere Rohrführung des Grauwassers (ab 3,50 Euro)
  • 6-Pin-Wippschalter mit Null-Stellung (4 Euro)

Montage

  • Ca. 3,5 Stunden
  • promobil empfiehlt die Montage im Fachbetrieb

Ein Mann vom Fach ist Udo Rudolf. Als Stuttgarter Werkstattinhaber gehören neben Reparaturen auch Nachrüstungen am Reisemobil zu seinem Spezialgebiet. Zuallererst entfernt er die alten Rohre, die vom Grauwassertank wegführen. Je nach Rohrführung wird das elektrische Ventil möglichst nahe am Tank angebracht. Im Anschluss steckt Rudolf die passenden Rohrstücke so hintereinander, dass sich der Auslauf wieder an ursprünglicher Stelle befindet. Das Stecksystem von Lilie ist mit Doppel-O-Ringen ausgestattet, die dafür sorgen, dass die Rohre stramm ineinander sitzen und die Verbindungsstellen dichthalten.

Elektrisches Ablassventil
Ingolf Pompe
Das elektrische Ventil sollte möglichst nahe am Tank angebracht werden.

Das Ventil ist nun angebracht, die nötige Energie plant Rudolf am Ducato-Sicherungskasten links unterhalb des Lenkrads abzuzapfen, weil in diesem Bereich auch der Schalter platziert werden soll. Es ist aber auch genauso ein Anschluss am Bordnetz möglich. Um von der Fahrzeugmitte bis zum Armaturenbrett zu gelangen, nutzt Rudolf eine Kabelverlängerung, die er mittels Stoßverbinder mit dem Ventilkabel koppelt. Die Nahtstelle wird zudem mit selbstverschweißendem Isolierband umwickelt. Das Kabel verlegt er unterflur bis hin zur Trittstufe an der Fahrertür. Bestenfalls nutzt man hierfür bereits vorhandene Fixierclips, ansonsten Kabelbinder. Wichtig ist, dass die Leitung gut aufgeräumt den Weg nach vorne findet.

Im nächsten Schritt wird das Kabel in den Innenraum verlegt. Die Verkleidung der Trittstufe muss dafür weichen. Rudolf nimmt auch gleich noch die Abdeckung des Sicherungskastens ab. Nachdem die entsprechenden Schrauben gelöst sind, können die Kunststoffteile vorsichtig abgehebelt werden. An geeigneter Stelle bohrt der Profi ein circa 15 Millimeter großes Loch ins Blech der Trittstufe und versiegelt die Ränder mit Rostschutz-Farblack. Ein Stück Leerrohr, das durch die Öffnung geschoben wird, schützt das Kabel vor scharfen Kanten.

Ist die Leitung in das Fahrzeuginnere verlegt, wird an passender Stelle am Armaturenbrett ein Montageloch für den Wippschalter gebohrt. Via Hebelklemme (z. B. von Wago) sowohl Masse- als auch Plusleitung des Kugelhahnventils abzweigen und gemäß Schaltplan des Herstellers mit den sechs Pins des Wippschalters und der 12-V-Stromquelle verkabeln. Abschließend werden alle Teile der Verkleidung wieder angebracht und fest verschraubt.

Elektrisches Ablassventil
promobil
Masse- (schwarz) und Plusleitung (rot) abzweigen und jeweils mit dem 6-Pin-Wippschalter und dem 12-Volt-Netz verbinden.

Schritt für Schritt zum elektrischen Ablassventil

Elektrisches Ablassventil
Elektrisches Ablassventil Elektrisches Ablassventil Elektrisches Ablassventil Elektrisches Ablassventil 16 Bilder
  1. Die alten Abflussrohre demontieren. Passen die mit zwischengeschaltetem Ventil noch, können sie auch weiterhin genutzt werden.
  2. Das elektrische Ventil möglichst nahe am Tank anbringen. Hier steckt es der Fachmann direkt nach einem 90-Grad-Winkelverbinder an.
  3. Die Rohrkomponenten so aufeinanderstecken, dass sich der Auslauf wieder an etwa derselbsten Stelle befindet wie zuvor.
  4. Mit Stoßverbindern Verlängerungsleitung an Ventilkabel koppeln, mit selbstverschweißendem Isolierband schützend umwickeln.
  5. Verlängerungskabel unterlfur fixieren. Wenn vorhanden, bestehende Clips, ansonsten Kabelbinder nutzen.
  6. Verkleidung des Sicherungskastens am Armaturenbrett behutsam abnehmen. Wenn nötig, zuvor Schrauben lösen.
  7. Um das Kabel möglichst unsichtbar zu verlegen, muss die gesamte Verkleidung der Trittstufe auf der Fahrerseite weichen.
  8. Mit dem Stufenbohrer einen Durchgang ins Fahrzeuginnere schaffen. Wichtig: Die Kanten des Bohrlochs unbedingt mit Rostschutz versiegeln.
  9. Zum Schutz der Leitung vor scharfen Kanten wird ein solcher Scheuerschutz aus Kunststoff durch das Bohrloch geführt.
  10. Kabel durch die ordentlich versiegelte und abgedichtete Öffnung inklusive Scheuerschutz in das Fahrzeuginnere ziehen.
  11. Das Kabel bis zum Sicherheitskasten führen. Hierfür wieder bereits vorhandene Fixierclips oder Kabelbinder verwenden.
  12. Geeignete Stellen für den Schalter im Armaturenbrett finden und passende Öffnung in die Verkleidung bohren. Mit einer Feile in Form bringen.
  13. Wippschalter platzieren und entsprechend Schaltplan des Ventil-Herstellers verkabeln. Für die Verbindung Kabelschuhe verwenden.
  14. Zuletzt Verkleidung wieder anbringen und verschrauben. Auf Schalterstellung I öffnet, bei Stellung II schließt das Ablassventil.