Elektrocamping
Elektrofahrzeuge fürs Camping
Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans Lightstern
Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans 17 Bilder

Elektro-Camper mieten bei Lightstern

Start-up Lightstern vermietet ausgebauten E-Camper Entschleunigt unterwegs im Elektro-Campervan

Funktioniert Camping im Elektrofahrzeug? Bei Lightstern können Sie das einfach mit einem Mietfahrzeug ausprobieren – das Start-up verspricht "Slow Travel". Der E-Campervan-Selbstausbau auf Nissan-Basis ist direkt buchbar.

Noch ein Angebot für Miet-Wohnmobile oder Campingbusse? Wie begehrt der Urlaub auf dem Campingplatz im Reisemobil ist, zeigt die pure Masse an Vermiet-Angeboten. Eines davon: Das Start-up Lightstern. Es vermietet Camping-Fahrzeuge mit einem etwas anderen Konzept. Das Unternehmen, das Achim Trumpfheller 2021 gegründet hat, bietet nur Elektro-Camper.

Lightstern Sirius auf Nissan-Basis

Mit einem Campervan-Modell namens Sirius startet Lightstern ins Vermiet-Business. Das Basisfahrzeug Nissan e-NV200 hat das Start-up einfach selbst ausgebaut. Laut eigenen Angaben kommen Reisende mit einer Batterie-Ladung 120–140 Kilometer weit auf der Autobahn. Auf Landstraßen sollen es einige mehr sein. Seine Maximalgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.

Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Lightstern
Das ist der E-Flitzer von Lightstern.

Dabei folgen die MacherInnen einem etwas anderen Ansatz als andere Wohnmobil-Vermietungen. Mit einem selbst ausgebauten E-Van will Lightstern das Ursprungsgefühl des Campings vermitteln. Kaffeevollautomat, Fernseher und Co. gibt es in ihrem Elektro-Fahrzeug nicht. Dafür aber einen hohen Anspruch an Gemütlichkeit.

Slow Travel: Aus Nachteil mach' Vorteil

Aufgrund der Reichweite müssen Reisende im Sirius einige Stopps mehr einplanen, als es mit konventionellen Campern notwendig wäre. Aber für die E-Van-Vermietung passt das ins Konzept "slow travel", sprich: entschleunigtes Reisen. Ihr Motto: Lieber einen Kaffee trinken und entspannen, als über Nacht nach Südfrankreich zu brettern.

Schlauer Lösungsvorschlag von Lightstern: Das Start-up entwickelt derzeit eigene E-Campingtouren mit Tageszielen. An den Übernachtungsorten gibt es immer eine Ladestation, sodass es am nächsten Tag stets frisch mit Strom betankt weiter, auch ohne Starkstormleitung. Nach 12 Stunden ist der Akku bei 10 Ampere Stromstärke bei 50 Prozent, bei 16 Ampere sogar bei 100 Prozent.

Ausbau des Nissan e-NV200

Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Lightstern
Der modulare Kücheneinbau ist das Herzstück des Ausbaus.

Der Campervan-Ausbau selbst setzt ebenfalls auf Umweltbewusstsein. Im Innenraum sollen zum Großteil nachhaltige Materialien zum Einsatz kommen. Schafwolle dient als Basis für die Isolation, das Zubehör im Van besteht aus Edelstahl und kommt von ebenfalls nachhaltig orientierten Marken. Für die Möbel wird Birkenholz eingesetzt.

Im Heck des Nissan E-Vans befindet sich der Küchenblock mit Gaskartuschen-Kocher. Zu einem Multifunktionsmöbel machen Schubladen das Küchenmodul, dort gibt es Platz für Töpfe, Lebensmittel und weiteres Gepäck. Seitlich der Box gibt es rechts und links schmale Hochschränke, in denen zum Beispiel der Wassertank ein Fach findet.

Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Lightstern
Mit Muskelkraft lässt sich ein Teil des Multifunktionsmöbel nach oben heben.

Der begrenzte Raum wird flexibel und smart genutzt: Zum Schlafengehen zieht man die obere Hälfte des Möbels per Seilzug unter die Decke. So entsteht mehr Liegefläche für das Bett. Lange SchläferInnen können die Füße dann in diese Lücke strecken. Vorne ist das Bett dann ungefähr 1,40 Meter breit.

Camper-Vermietung Lightstern E-Campervans
Lightstern
Trotz begrenztem Raum ist eine Art Sitzgruppe möglich.

Tagsüber kann die Bettkonstruktion zum Sofa umgebaut werden. Außerdem gibt es eine Schublade mit Kompressor-Kühlbox an Bord.

Weiteres Modell und Preise

Ein weiteres Modell soll ab 2023 bei Lightstern zur Miete bereitstehen. Als Basisfahrzeug nutzt das Start-up für den sogenannten Polaris einen Opel Vivaro-e, der mit mehr Reichweite und großzügigerem Platzangebot gegenüber dem Nissan-Van punktet.

Mit einem Preis von 119 Euro pro Tag in der Hauptsaison ist der Lightstern Sirius kein Schnäppchen. Für den neuen Polaris veranschlagt Lightstern sogar 149 Euro. Wer schon immer ein elektrisches Wohnmobil testen wollte, kann das bei Lightstern tun, etwa vor einem Kauf. Wer sich besonders für nachhaltiges und entschleunigtes Reisen interessiert, den werden die E-Camper zum Mieten ebenfalls ansprechen.

Übrigens: Das Start-up bietet jedes Jahr ein oder zwei seiner Elektro-Fahrzeuge zum Verkauf an. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich auf Bestellung einen neuen E-Camper ausbauen zu lassen. Wenn das Mietfahrzeug also restlos überzeugt hat, kann man sich einen eigenen Lightstern zulegen. Preise dafür gibt's auf Anfrage.

Lightstern Mietangebot

  • Hochsaison pro Nacht: 119 Euro
  • Nebensaison: 79 Euro
  • Service-Pauschale: 90 Euro pro Vermietung (Endreinigung inkl.).

Umfrage

10769 Mal abgestimmt
Würden Sie sich einen Elektro-Camper kaufen?
Ja, ich denke das ist die Zukunft.
Nein, für mich ist das keine Option, ich setze auf Verbrenner.

Noch mehr Campervans mit Elektro-Motor haben wir für Sie in unserer Übersicht zum Theme Elektro-Camper.

Fazit

Sie interessieren sich für einen Campingurlaub mit E-Campervan, wollen aber nicht gleich einen kaufen? Dann könnte das Angebot von Lightstern für Sie interessant sein.

Wenn Sie einen Camper mieten wollen, aber noch nicht sicher sind, worauf Sie beim Mieten achten müssen, gibt's hier alle Tipps für die Wohnmobil-Miete.

Zur Startseite
Mehr zum Thema Elektrofahrzeuge fürs Camping
VW ID.Buzz Fahreindruck Kopenhagen erster Test
Neuheiten
E-Campervan Mercedes-Benz EQV mit Sortimo-Ausbau
Neuheiten
Crosscamp Flex (2023) Elektro-Camper
Neuheiten
Tonke EVQ Elektrocamper (2023)
Neuheiten
Mehr anzeigen