Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wohnmobil-Tour Nordschwarzwald

Deutschland lockt als modernes Reiseziel

Mobil-Tour Nordschwarzwald Foto: Dieter S. Heinz, Fotolia VRD 18 Bilder

Eintöniges Wandern war gestern, heute lockt der Nordschwarzwald mit Genießerpfaden und Freizeitaktivitäten der angesagten Art. Beispielsweise mit teils gepfefferten Downhilltrails für Biker.

22.02.2017 Dieter S. Heinz

Nicht von ungefähr präsentierte sich der Nordschwarzwald bei der Frühjahrsmesse, der CMT in Stuttgart, als Partnerregion. Denn weit weg vom vielleicht etwas angestaubten Wanderimage kann die Gegend südlich von Karlsruhe und Pforzheim heute viel mehr bieten als dies und lädt mit einem breiten Erlebnisspektrum ein.

Zugegeben – das Wandern ist noch immer ein Schwerpunkt der gebotenen Aktivitäten, doch steuert der Naturbegeisterte inzwischen mit Vorliebe Genießerpfade an. Und „genussreiche Eindrücke sind hier garantiert“, weiß Schwarzwaldguide Jürgen Rust zu berichten, denn wie auf dem „Wasser-, Wald- und Wiesenpfad“, zwischen Calw und Zavelstein gelegen, gilt die Vorgabe, „dass Landschaften und Eindrücke alle paar hundert Meter wechseln sollen“. Größer als beim weiten Blick vom Waldrand aus über die Streuobstwiesen von Spesshardt bis hinab über die 300 Jahre alten Butterstaffeln ins Rötelbachtal, auf denen früher die Bäuerinnen Waren auf den Calwer Markt brachten, kann die Abwechslung tatsächlich kaum sein. 

Abenteuer-Urlaub in Sommerberg im Schwarzwald 

Dass eine Schwarzwald-Wanderung auch in luftiger Höhe stattfinden kann, dafür sorgt der Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg in Bad Wildbad. Mit einer Gesamtlänge von gut einem Kilometer schlängelt er sich in einer Höhe von bis zu 20 Metern durch Buchen, Tannen und Fichten des Bergmischwaldes. Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – ist der am Ende des Pfads installierte, luftig-leichte und 40 Meter hohe Aussichtsturm, von dem aus Beherzte in einer geschlossenen Spiralröhre johlend nach unten rutschen. 

Vor allem jüngere Besucher haben hier oben am Sommerberg reichlich Gelegenheit, sich an noch weiteren Mutproben zu beweisen. Etwa im Bikepark, der Downhill-Strecken unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades eingerichtet hat und die Fahrer mit einem Transporter wieder zum Start shuttlet. Auf der Homepage (www.bikepark-bad-wildbad.com) lassen sich vorab schon erste Eindrücke gewinnen, um sich vor Ort womöglich auf dem „Giant Downhill“, einer der anspruchsvollsten Strecken Deutschlands, an Abschnitten wie „Donnerbalken“, „Steinfel“ oder dem „Balkonsprung“ zu messen. Alles Parcours-Elemente, die den Downhill-Freak mit der Zunge schnalzen lassen und beim unbedarften Betrachter ungläubiges Staunen hervorrufen.

Unerwartet knackig fällt auch die Runde mit dem Ziesel aus. Das ist ein Raupen-Einsitzer mit Joysticksteuerung, zwei Elektromotoren und satten 500 Nm Drehmoment – Respekt. Wer mag, darf damit zehn Minuten für 15 Euro im Zieselpark durchs Gelände brettern oder wird auf einer geführten Tour eine oder zwei Stunden lang über Holzwirtschafts- und Schotterwege durch den Nordschwarzwald begleitet. Ein mit 129 Euro pro Person für die Zweistundentour nicht ganz billiges, dafür umso eindrücklicheres Erlebnis (www.emove.de).

Mindestens genauso begeisternd ist es, aus 15 Metern Höhe den Alltag im antiken Rom des Jahres 312 zu erleben. Und schon allein dafür lohnt sich der Abstecher nach Pforzheim. Hier an den Enzauen kann das Reisemobil direkt beim Gasometer geparkt werden, wo innen das mit 35 Meter Höhe und 110 Meter Breite weltgrößte 360-Grad-Panoramabild installiert ist. Nachdem der Besucher sich in der Begleitausstellung über die Herstellung des fotorealistischen Gemäldes von Yadegar Asisi sowie die historischen Hintergründe informiert hat, die zum feierlichen Einzug Kaiser Konstantins in Rom führten, erlebt er innen alle 15 Minuten einen kompletten Tag-Nacht-Zyklus mit passender Geräuschkulisse und Lichteffekten. Dazu die atemberaubende Tiefe und Plastizität der Darstellung – eine absolut beeindruckende Erfahrung.

Nicht minder beeindruckend kann eine echte Stadtbesichtigung ausfallen, speziell dann, wenn sie wie in Karlsruhe absolviert wird. Oder waren Sie schon mal mit einem Scrooser unterwegs? Die badische Metropole ist tatsächlich die erste deutsche Stadt, die Touren mit solchen Lifestyle-Elektrotretrollern anbietet. Flott und flüsterleise geht es vom Siemens Industriepark im Westen bis mitten ins Herz zum Karlsruher Schloss, weiter durch die Innenstadt und – ganz malerisch – am Albufer entlang zurück zum Ausgangspunkt bei Cityseg (www.city-seg.de). In der gesamten Region wird heute ein wirklich breites Freizeitangebot offeriert. Dank zahlreicher Stellplätze nicht zuletzt für Reisemobilisten. 

In Gold we trust

Die Goldstadt Pforzheim zeigt im weltweit einzigartigen Schmuckmuseum einen faszinierenden Streifzug durch die von Gold geprägte Schmuckgeschichte über fünf Jahrtausende. Schwerpunkte bilden Kostbarkeiten aus Antike, Renaissance und Jugendstil sowie eine bedeutende Ringsammlung. Dazu dokumentieren kunstvolle Taschenuhren aus der Sammlung des Pforzheimer Uhrenfabrikanten Philipp Weber den Fortschritt in Feinmechanik und Mode.

Planungshilfe bieten auch die jeweiligen Tourismusverbände:

Stellplatz-Tipps im Nordschwarzwald

76332 Bad Herrenalb: Stellplatz Siebentäler Therme

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 9 Mobile. Ausgewiesener Parkstreifen am Rand eines Großparkplatzes. Gepflasterter, leicht abschüssiger Untergrund. Schattige, ruhige Lage unweit des Kurparks und in Sichtweite der Therme. Geringe Distanz ins Zentrum. Mülleimer vorhanden. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden (je 1 Euro), 4 Stromanschlüsse (50 Cent/kWh). promobil 5 Euro, pro Person 2,50 Euro die Nacht. Keine Mobile über 8 Meter. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Schweizer Wiese 9, GPS 48°48’09’’N, 08°26’26’’O, Telefon 0 70 83/9 25 90, www.siebentaelertherme.de

75385 Bad Teinach-Zavelstein: Stellplatz am Wanderheim

Sehr idyllisch am Ortsrand von Zavelstein und mitten im Naturschutzgebiet gelegen, lädt das Wanderheim zur gemütlichen Einkehr bei deftig-schwäbischen Schwarzwaldspezialitäten ein (Montag Ruhetag). Übernachtet wird auf der Parkfläche für 5 Mobile gegenüber, Einkehr obligatorisch. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Fronwaldstraße 48, GPS 48°41’57’’N, 08°41’42’’O, Telefon 0 70 53/9 29 40, www.berlins-hotel.de

75323 Bad Wildbad: Stellplatz beim Kurpark

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 15 Mobile. Untergrund asphaltiert, nicht ganz eben. Das Gelände liegt direkt am Kurpark, gegenüber dem Getränkemarkt, unweit der Tennisplätze und Kneippanlagen. Etwa 600 m bis zu den Thermalbädern Vital Therme und Palais Thermal. Stadtmitte mit Fußgängerzone und Einkaufsmöglichkeiten 1 km. Der Enztal-Radweg verbindet Stellplatz, Thermen und Stadtgebiet. Maximaler Aufenthalt: 3 Tage. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Wasser 2 Euro/100 L, 16 Stromanschlüsse (2 Euro/8 h). promobil und Nacht 10 Euro inkl. Kurtaxe für 2 Personen. Parkscheinautomat. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Kernerstraße 128, GPS 48°44’27’’N, 08°32’49’’O, Telefon 0 70 81/30 30, www.bad-wildbad.de

75365 Calw: Stellplatz am Alten Bahnhof

Gebührenfreier Stellplatz für 6 Mobile. Ausgewiesener und parzellierter Bereich neben dem Post-Parkplatz. Ebener, befestigter Untergrund. Weitere, nicht parzellierte Plätze stehen auf dem Gesamtparkplatz zur Verfügung. Info-Tafel am Stellplatz, Lebensmittelgeschäft und Imbiss in unmittelbarer Nähe. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Wasser 1 Euro/ 50 L, 4 Stromanschlüsse (50 Cent/kWh). Ganzjährig nutzbar.
Standort: Bahnhofstraße, GPS 48°42’24’’N, 08°44’18’’O, Telefon 0 70 51/16 73 99, www.calw.de

76593 Gernsbach: Wohnmobilstellplatz Murginsel

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 8 Mobile, angelegt und ausgewiesen auf einer separaten Fläche an der Murginsel. Ebener, asphaltierter Untergrund, beleuchtet. Sitzgarnitur, Müllbehälter und WC am Platz. Zentrale Lage zum Zentrum mit Läden und Gastronomie. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Wasser 1 Euro/100 L, 8 Stromanschlüsse (1 Euro/12 h). promobil und Nacht 5 Euro inklusive Kurtaxe und Konus-Gästekarte. Die kann zur kostenfreien Benutzung von Bussen und Bahnen genutzt werden. Parkscheinautomat. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Schlossstraße, GPS 48°45’34’’N, 08°20’20’’O, Telefon 0 72 24/6 44 44, www.gernsbach.de

76199 Karlsruhe: Stellplatz an der Ettlinger Allee

Gebührenfreier Stellplatz für 2 Mobile im Süden von Karlsruhe. Reservierte, asphaltierte Fläche für Reisemobile. Nahe gelegene S-Bahn-Haltestelle. Maximaler Aufenthalt: 24 Stunden. Keine Mobile über 8 Meter, keine Ver- und Entsorgungsmöglichkeit. Ganzjährig.
Standort: Ettlinger Allee, GPS 48°59’15’’N, 08°24’15’’O, Telefon 07 21/37 20 53 83, www.karlsruhe-tourism.de

76227 Karlsruhe: Stellplatz am Azur Campingpark

Gebührenpflichtiger Stellplatz für 8 Mobile. Im Halbkreis angelegte Stellflächen auf Schotterrasen im Eingangsbereich des Campingplatzes. Geräuschvolle Lage durch benachbarte S-Bahn und Bundesstraße, 5 km von der A 5, Ausfahrt 44 Karlsruhe-Durlach entfernt gelegen. Restaurant (in der Hauptsaison) und Brötchenservice am Platz, Supermarkt und Turmbergbad 700 m. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Stromanschluss 3,50 Euro. promobil und Nacht ab 6,50 Euro, pro Person ab 7,50 Euro, Kinder ab 3,50 Euro, Hund 3,50 Euro. Nutzbar von April bis Oktober.
Standort: Tiengener Straße 40, GPS 49°00’28’’N, 08°28’59’’O, Telefon 07 21/49 72 36, www.azur-camping.de

75394 Oberreichenbach: Stellplatz am Gasthaus Hirsch

Gebührenfreier Stellplatz für 3 Mobile. Einkehr obligatorisch. Ebener, asphaltierter Platz hinter dem Gasthof. Bäckerei neben dem Biergarten. Keine Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Frischwasser und Strom nach Verbrauch. Keine Mobile über 8 Meter. Ganzjährig nutzbar.
Standort: Alte Badstraße 67, GPS 48°44’49’’N, 08°41’01’’O, Telefon 0 70 51/5 11 95, www.hirsch-oberkollbach.de

75175 Pforzheim: Stellplatz am Enzauenpark

Gebührenfreier Stellplatz für 10 Mobile auf dem Parkplatz oberhalb des Enzauenparks. Reserviertes Gelände mit befestigten Fahrspuren und leicht abschüssigen Stellflächen. Etwas Schatten durch Bäume. Straßenlärm von der B 10 zu hören. Ver- und Entsorgungsmöglichkeit vorhanden, Wasser 1 Euro/70 L, Stromanschluss (1 Euro/kWh). Ganzjährig nutzbar.
Standort: Wildersinnstraße, GPS 48°53’52’’N, 08°43’21’’O, Telefon 0 72 31/39 37 00, www.pforzheim.de 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 02/2017
Heft 02 / 2017 11. Januar 2017 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar