Alles über Gas im Reisemobil
Gas im Reisemobil
zwei Tankflaschen D. Heinz, Hersteller, Archiv
eingebaute Alugasflaschen
von ausen betanken
Tank Adapter
Gastankstelle 7 Bilder

Alternative zur normalen Gasflasche ist die Tankflasche

Gas-Tankflaschen für Wohnmobile Tanken statt tauschen

Adventskalender 1950

Gasflaschen zum Betanken machen die Versorgung mit Brennstoff leichter. So klappt’s mit dem Nachschub von der Tankstelle. promobil zeigt Anbieter für Gastankflaschen und deren Vorteile.


Es gibt mehrere gute Gründe, über den Kauf einer Gastankflasche nachzudenken. Wer seine Flaschen selbst betankt, muss keine schweren Tauschbehälter schleppen. Zudem ist Autogas, auch LPG oder GPL genannt, günstiger als Flaschengas.

Kompletten Artikel kaufen
Gas Spezial pro 07/15 14-Seiten-Special: Gas im Wohnmobil
Sie erhalten den kompletten Artikel (14 Seiten) als PDF

Was sind die Vorteile des Gastanks im Wohnmobil?

Je Kilo spart man im Schnitt rund 50 Cent; die Preise schwanken regional jedoch erheblich. Auch im Ausland erleichtern Tankflaschen die Versorgung, denn international kann man an vielen LPG-Tankstellen jederzeit seine Vorräte nachfüllen; da die Zapfpistolen sich länderspezifisch unterscheiden können, braucht man eventuell nur noch den passenden Adapter.

Dem gegenüber stehen die Anschaffungskosten der Tankflasche. Sowohl für den 11-kg-Stahlbehälter von Wynen-Gas als auch für die gleich große Aluminium-Flasche von Gasfachfrau Karin Nöfer sind rund 300 Euro fällig. Mit Adaptern, Füllschlauch, Außenbetankung und Halterung kommt man bei Wynen auf 464 Euro, bei Alugas auf 440 Euro. Bedenken sollte man auch, dass alle zehn Jahre eine Prüfung des Behälters für zirka 90 Euro ansteht.

Die Zuladung beansprucht die nur 6,7 Kilo schwere Alugas-Flasche weniger als die von Wynen mit 11,5 Kilo. Für kleinere Gaskästen, etwa von Campingbussen, gibt es von Wynen-Gas auch eine 5-kg-Flasche, für größere von Alugas eine mit 14 Kilo Fassungsvermögen.

So funktioniert das Gas-Tanken

Zwingend bei allen Varianten: eine verdrehsichere Halterung mit verschraubten Stahlbändern im Gaskasten; die üblichen Stoffbänder reichen nicht aus. Nur in eingebautem Zustand dürfen die Flaschen betankt werden. Sie gelten dann als ortsfeste Flüssiggasbehälter, sind formal also Tanks. Die Halterung verhindert, dass der Benutzer die Flaschen beim Tanken kippt und somit eventuell überfüllt. Weil sich Flüssiggas bei Temperatur- und Druckanstiegen ausdehnt, sind nämlich 20 Prozent Reservevolumen unbedingt erforderlich.

Flaschen von Wynen und Alugas sind mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet. In aufrechtem Zustand verhindert zudem ein Füllstoppventil, dass die 80-Prozent-Marke überschritten wird. Ist sie erreicht, stoppt der Tankvorgang automatisch.

Zum Tanken selbst wird die Zapfpistole einfach handfest auf den Einfüllstutzen geschraubt – kinderleicht. Eine diskrete Methode, um unwissende Tankwarte, von denen Leser gelegentlich berichten, nicht aus dem Häuschen zu bringen, ist die Fernbetankung via Einfüllstutzen in der Seitenwand.

Wichtig: Der Stutzen darf keinesfalls in den Innenraum führen. Idealerweise wird er gleich im belüfteten Gaskasten installiert.


Mehr zum Thema Gas
Fakten über Gas
Tipps & Tricks
Gastank-Einbau
Werkstatt
Gasversorgung Europa
Tipps & Tricks
Gaswarner im Wohnmobil
Zubehör
Mehr anzeigen