Wohnmobil-Tour 25 Jahre Deutsche Einheit Grenzmuseen und Stellplätze entlang der "Mauer"

Dieses Jahr jährt sich die deutsche Einheit zum 25. Mal. Ein guter Grund für eine Wohnmobil-Tour zu den Gedänkstätten und Museen entlang der Mauer.

Grenzhus Schlagsdorf, Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf, www.grenzhus.de. Fotos und Schriftstücke, Modell der ehemaligen Grenzübergangsstelle Lübeck. Außenanlage mit allen Elementen einer Grenzsicherungsanlage.
Stellplatz Aqua Siwa, Fischerstraße, 23909 Ratzeburg, Telefon 0 45 41/8 00 00,
www.ratzeburg.de

Das Alte Zollhaus Hitzacker, Zollstraße 2, 29456 Hitzacker (Elbe), www.museum-hitzacker.de. Thema "Leben mit der Grenze", verbunden mit
dem Thema "Leben am Fluss".
Wohnmobilstellplatz Bleichwiesen, Marschtorstraße/Neues Elbufer,
29456 Hitzacker, Telefon 0 58 61/80  83 11, www.hitzacker.de

Grenzlandmuseum Schnackenburg, Am Markt 4, 29493 Schnackenburg, www.museum-schnackenburg.de. Gegenstände, Dokumente und Fotos zur Situation an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Als Kuriosum ist der Fluchtversuch mit einem selbstgebauten U-Boot dokumentiert. Zeugnisse zur Trennung der Familien und die Auswirkungen auf das Leben in der Region.
Stellplatz Imbiss am See, Springstraße 88, 29471 Gartow, Telefon 0 58 46/98 04 08,
www.imbiss-am-see.de

Grenzlandmuseum Swinmark, Göhr Nr. 13, 29465 Schnega, www.grenzlandmuseum-swinmark.de. Fotos zeigen die Entwicklung der Grenzanlage über Jahre hinweg. Teile der Grenzsicherung, Ausrüstung der Grenzsoldaten, Fahrzeuge, Uniformen.
Stellplatz am Regenbogen-Hof, Mützen 7, 29459 Clenze, Telefon 05844/1792, www.regenbogen-hof.de (9 km zum Museum).
Stellplatz am Freibad, Dämmchenweg 41, 29410 Salzwedel, Telefon 03901/306206, www.salzwedel.de (20 km zum Museum).

Zonengrenzmuseum Helmstedt, Südertor 6, 38350 Helmstedt, Telefon 0 5351/1211133, E-Mail kreismuseen@landkreis-helmstedt.de. Teile der Grenzanlagen und andere Zeugnisse des DDR-Bewachungsstaates. Wechselausstellungen. Am Bahnhof Helmstedt: ein Begleitwagen der US-Army für die Transporte aus der Bundesrepublik nach Berlin (West).
Stellplatz am Schützenplatz, Maschweg 6 (Zirkusplatz), 38350 Helmstedt, Telefon 0 53 51/39 90 95, www.stadt-helmstedt.de

Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn, An der A 2, 39365 Marienborn, E-Mail gedenkstaette@marienborn.de. Der einst größte und wichtigste Straßenübergang im geteilten Deutschland. Zeigt Abläufe und Sicherungsmaßnahmen während einer Grenzkontrolle. Nur aus westlicher Richtung erreichbar.
Stellplatz am Schützenplatz, Maschweg 6 (Zirkusplatz), 38350 Helmstedt, Telefon 0 53 51/39 90 95, www.stadt-helmstedt.de

Grenzdenkmal Hötensleben, Schöninger Straße (Ortsausgang), 39393 Hötensleben, www.grenzdenkmal.com. Authentische Außenanlagen, jederzeit offen, kein Eintritt. Sichtblendmauer, Signalzaun, Sicht- und Schussfeld mit Lichttrasse, Kolonnenweg, Kfz-Sperren, Grenzmauer.
Stellplatz am Schützenplatz, Maschweg 6 (Zirkusplatz), 38350 Helmstedt, Telefon 0 53 51/39 90 95, www.stadt-helmstedt.de

Grenzlandmuseum Bad Sachsa Hinterstr. 1a, 37441 Bad Sachsa-Tettenborn, www.gm-badsachsa.de. U. a. die einzig erhaltenen Führungsstelle der DDR-Grenztruppen; ein Heißluftballon, der im September 1989 zur Flucht benutzt werden sollte. Zeitzeuge Wolfgang Schlicht (Jg. 1945) gibt Auskünfte.
Reisemobilhafen vor dem Knaus Campingpark, Ellricher Straße 7, 37445 Walkenried, Telefon 05525/778, www.knauscamp.de

Grenzlandmuseum Eichsfeld, Duderstädter Straße 5, 37339 Teistungen, www.grenzlandmuseum.de. Sammlung von Materialien, Dokumenten und Fotos zur DDR-Westgrenze und zum Leben an/mit der Grenze, aber auch allgemein in der DDR. An einem Modell wird die Funktion einer Grenzübergangsstelle erläutert. In der Nähe ein 6 km langer Grenzlandweg.
Stellplatz am Freibad, August-Werner-Allee 10, 37115 Duderstadt, Telefon 0 55 27/84 12 00, www.duderstadt.de

Grenzmuseum Schifflersgrund, Platz der Wiedervereinigung 1, 37318 Asbach-Sickenberg, www.grenzmuseum.de. Sammlung von Militärfahrzeugen, darunter mehrere Hubschrauber und Panzer, sowie von Schildern mit Grenzbezug. Originalteile der Grenzsicherung, Fluchtschicksale, Dokumentation zur Grenzübergangsstelle Wartha/Herleshausen.
Stellplatz am Grenzmuseum Schifflersgrund, Adresse wie oben, Telefon 03 60 87/9 84 09.

Grenzmuseum Philippsthal (Werra), Schloßstraße 13, 36269 Philippsthal (Werra), Telefon 0 66 20/14 32 oder 01 62/7 90 34 37.
Besichtigung nach Vereinbarung, Eintritt frei. Zahlen zu den erfolgreichen Fluchten an der innerdeutschen Grenze und zu den Kosten der Grenzanlagen. Sandkastenmodell zur Grenzsituation.
Stellplatz auf dem Parkplatz des Grenzmuseums, Adresse wie oben.
Stellplatz am Vachwerk, Hersfelder Straße, 36404 Vacha, Telefon 03 69 62/26 10, www.vacha.de (3 km zum Museum).

Gedenkstätte Point Alpha
Haus auf der Grenze, Platz der Deutschen Einheit 1, 36419 Geisa,
Telefon 0 66 51/91 90 30, Point Alpha, Hummelsberg 1, 36169 Rasdorf,
www.pointalpha.com. Der ehemalige Beobachtungsposten ist heute Gedenkstätte, erweitert um ein "Haus auf der Grenze" im thüringischen Geisa, ein modernes Museum zu allen Grenzthemen.
Stellplatz am Freizeitgelände, Setzelbacher Straße, 36169 Rasdorf, Telefon 06651/96010, www.rasdorf.de

Info-Stelle über die ehemalige Grenze Tann, Kalkofen 6, 36142 Tann (Rhön), www.tannrhoen.de. Freitags 10.30 Uhr und nach Vereinbarung, Eintritt frei. Ein historisches Video und zahlreiche Grenzteile und Dokumente. Zeitzeuge Albert Zörgiebel (Jg. 1942) gibt Auskunft.
Stellplatz "Am Unsbach", Festplatz, 36142 Tann, Telefon 06682/961111, www.tann-rhoen.de

Deutsch-Deutsches Freilandmuseum Behrungen K 2529, 98631 Behrungen, www.deutsches-kuratorium.de. Freigelände, jederzeit frei zugänglich: Elemente einer Grenzanlage mit Zäunen, Erdbeobachtungsbunkern und Grenzturm (Führungsstelle). Auf bayerischer Seite ist ein typischer Informations- und Übersichtspunkt
erhalten geblieben. Grenzturm mit Museum (nach Terminvereinbarung).
Stellplatz "Am Malbach", Malbachweg 16, 97638 Mellrichstadt, Telefon 0 9776/9241, www.melrichstadt-rhoen.de

Gedenkstätte Grenzübergangsstelle Eisfeld-Rottenbach, K 530 (ehemals B 4), 98673 Eisfeld, Telefon 03686/300308, www.stadt-eisfeld.de. Grenzturm, Ausrüstungsgegenstände der Grenzsoldaten, Filmaufnahmen der Jahre 1973 bis 1990 u. v. m.
Wohnmobilstellplatz am Werra-Radweg, Münchhausenallee 4, 98673 Bockstadt, Telefon 03686/306282 oder 0171/2002734, www.unterkunft-werraradweg.de

Informationsstelle über die Teilung Deutschlands, Austr. 99, 96465 Neustadt bei Coburg, Telefon 0 95 68/8 14 61. Mi, Sa, So/Feiertag 14–16 Uhr, Eintritt frei. Thüringisch/Fränkische Begegnungstätte. Ein sehr anschauliches Modell der DDR-Grenzanlage. Zeitzeuge Klaus Engelhardt (Jg. 1931) gibt Auskunft.
Wohnmobilstellplatz Neustadt, Schützenplatz 1, 96465 Neustadt bei Coburg, Telefon 0 95 68/8 10, www.neustadt-bei-coburg.de

Gedenkstätte Heinersdorf-Welitsch, Welitscher Straße (Ortsausgang), 96515 Judenbach, OT Heinersdorf, Telefon 03675/42380 (Bürgermeister Morgenroth). Kostenlose Führung nach Vereinbarung. Ausstellung in einem ehemaligen Kontrollhäuschen. Die Außenanlagen zeigen unter anderem eine Bachsperre. Informative Erzählungen vom Zeitzeugen Albrecht Morgenroth.
Wohnmobilstellplatz Neustadt, Schützenplatz 1, 96465 Neustadt bei Coburg, Telefon 0 95 68/8 10, www.neustadt-bei-coburg.de

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth Nr. 13, 95183 Töpen, www.museum-moedlareuth.de. "Little Berlin": Das kleine Dorf war geteilt wie die große Hauptstadt. Der Tannbach trennt den Ort seit Jahrhunderten in zwei Herrschaftsgebiete. Von 1945 bis 1990 wurde daraus eine Systemgrenze, ab 1952 nach dem Maßstab des DDR-Grenzanlagenbaus, der heute im Museum gezeigt wird.
Stellplatz auf dem Parkplatz des Museums, Adresse wie oben, Telefon 0 92 95/13 34.

Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Straße 111, 13355 Berlin, www.berliner-mauer-gedenkstaette.de. Die Absurdität der Berliner Mauer war an keinem Abschnitt so dramatisch wie an der Bernauer Straße mit ihren spektakulären Fluchten. Ein Stück Berliner Mauer im Original. Denkmal für die Opfer des Mauerbaus und der deutschen Teilung. Dauerausstellung "Geisterbahnhöfe".

Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin, www.notaufnahmelagerberlin.de. Bis 1990 jahrzehntelang die erste Station von DDR-Flüchtlingen, heute das zentrale Museum in Deutschland zum Thema Flucht und Ausreise aus der DDR.

Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie, Friedrichstraße
43–45, 10969 Berlin, www.mauermuseum.de. Seit dem 19. Oktober 1962 zeigt das Museum vor allem Mittel und Wege gelungener Fluchten.

Die Mauer - Panometer Berlin, Friedrichstraße 205 (Eingang Zimmerstraße), 10117 Berlin, www.asisi.de. In einem 18 Meter hohen Rundbau zeigt der Künstler Yadegar Asisi als riesiges Rundbild den Blick vom westlichen Kreuzberg
ins östliche Berlin.
Reisemobilstation Berlin-Mitte, Chausseestraße 82, 13353 Berlin, Telefon 030/46797549 (keine Reservierung), www.reisemobilstation.com

Das grüne Band

Im rund 1400 Kilometer langen ehemaligen Streifen zwischen Kolonnenweg und der tatsächlichen Grenzlinie haben sich Pflanzen und Tiere wohlgefühlt, sie blieben weitgehend unbehelligt. Es entstand ein unfreiwilliger Biotopverbund, den deutsche Bundesländer ab 1990 zu einem Naturschutzprojekt entwickelten, das Teil des Grünen Bands Europa wurde. Das Projekt schützt die 1200 Arten der Roten Liste, die sich in diesem Streifen mitten durch Deutschland erhalten haben. Zahlreiche Informationstafeln entlang der ehemaligen Grenze weisen Wander- und Radwege aus, erläutern die jeweiligen Besonderheiten eines konkreten Abschnitts.

Übersicht: Ehemalige innerdeutsche Grenze