Reisemobil-Diebstaehle Moving Intelligence
Aufbaufenster sichern
Schutz vor Diebstahl und Einbruch
Schutz vor Diebstahl und Einbruch
Aufbaufenster sichern 5 Bilder

Wohnmobil-Diebstahl: Hier werden Camper häufig geklaut

Mehr Reisemobil-Diebstähle in Europa Hier werden Camper besonders häufig geklaut

Der Diebstahl von Campingfahrzeugen kommt immer häufiger vor. Eine Heatmap zeigt, wo Reisemobile häufig gestohlen werden.

Die enorme Beliebtheit von Freizeitfahrzeugen schlägt sich auch in der Diebstahlstatistik nieder. In den Jahren zwischen 2017 und 2020 ist die Anzahl von gestohlenen Campingfahrzeugen nach Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft um rund 18 Prozent gestiegen.

Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass immer mehr Menschen im Wohnmobil und anderen Campingfahrzeugen unterwegs sind. Natürlich gibt es außerdem immer wieder Diebstahlserien, über die die Tagespresse berichtet. Schon 2021 war die Zahl gegenüber dem Vorjahr angestiegen.

Eine optische Darstellung von aktuellen Diebstählen ermöglicht jetzt die Firma Moving Intelligence.

In diesen Bundesländern gibt's den meisten Camper-Klau

Besonders eindrücklich zeigt das eine Auswertung von Moving Intelligence, einem Anbieter von elektronischen GPS-Sicherheitssystemen für Reisemobile. Man geht hier von mehr als 500 gestohlenen Reisemobilen pro Jahr aus. Insgesamt wurden von Januar bis August 2022 laut der Auswertung 243 Reisemobile geklaut. Sie verteilen sie wie folgt auf die Bundesländer:

  1. Nordrhein-Westfalen: 71
  2. Niedersachsen: 35
  3. Baden-Württemberg: 22
  4. Brandenburg: 20
  5. Berlin: 15
  6. Sachsen: 15
  7. restliche: 61

Bis August lag Nordrhein-Westfalen mit den meisten Diebstahlfällen im Jahr 2022 auf Rang 1, gefolgt von Niedersachsen auf Platz 2 und Baden-Württemberg auf dem dritten Rang vor Brandenburg, Berlin und Sachsen.

Es sind jedoch nicht alle Regionen gleich stark betroffen, wie auf der oben gezeigten Karte der Diebstahlmeldungen ersichtlich ist. Für die sogenannte Heatmap hat Moving Systems regelmäßig dutzende Webseiten nach Infos über gestohlene Campingbusse, Reisemobile und Caravans durchsucht: Dazu gehören Social Media-Gruppen und die Presseportale der Landespolizeien. Jede Diebstahlmeldung wurde dabei nach der Postleitzahl recherchiert und als Koordinate auf der Karte eingetragen.

Das Fahrzeug kann dabei in allen möglichen Situationen entwendet werden. Laut Moving Intelligence kommt es nicht darauf an, ob sich das Reisemobil vor der eigenen Haustür, im Winterquartier oder unterwegs befindet. Diebesbanden seien mittlerweile sehr gut organisiert und professionell ausgerüstet.

Aufrüsten gegen Diebstahl

Dabei können BesitzerInnen von Reisemobilen einfach Gegenmaßnahmen ergreifen und Diebstahlschutz nachrüsten. Mit den richtigen Schlössern am Wohnmobil oder Camper kann man beispielsweise dafür sorgt, dass Dieben das unerlaubte Eindringen ins Fahrzeug erschwert wird.

Aufbaufenster sichern
Kaufberatung

Zu den einfachsten Möglichkeiten des Diebstahlschutzes für CamperInnen gehören außerdem eine Parkkralle oder eine elektronische Wegfahrsperre, zu den teureren eine Alarmanlage. In diesem Artikel stellt promobil alle Nachrüstmöglichkeiten gegen Diebstahl vor.

Auch GPS-Tracker mit Funkpeilsendern können sich als probates Mittel gegen Diebstahl erweisen. Hier hat promobil verschiedene GPS-Tracker und Alarmsirenen im Test.

Fazit

Könnte mein Reisemobil geklaut werden? Man denkt nicht gerne darüber nach, aber besser, man tut es. Die Leserinnen und Leser von promobil haben uns bereits vor einiger Zeit verraten, wie Sie ihr eigenes Campingfahrzeug effektiv vor Diebstahl schützen.

Zur Startseite
Fahrzeuge Fahrzeuge Reisemobile & Plattformen Plattformstrategie bei Wohnmobilen und Campervans Warum sehen alle Fahrzeuge gleich aus?

Gleiches Modell, andere Marke. Welche Modelle teilen sich eine DNA?