promobil Logo
Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage: Bezahlen in Frankreich

Bezahlautomaten auf Stellplätzen und Tankstellen

Carte Bleue Foto: Richard Villalon, Kenishirotie, plprod/Adobe Stock 5 Bilder

Ein promobil Leser fragt, ob alle EC-Karten in Frankreich akzeptiert werden, da die Franzosen immer seltener vom Bargeld benutzen. Wie in anderen Ländern gilt: an Alternativen denken!

28.05.2018 Stefan Weidenfeld

Das „einige Europa“ ist sich häufig noch uneins bei den kleinen Dinge des Alltags. Beispielsweise die verschiedenen Zahlungsmethoden, das Unterwegssein nicht nur für uns Reisemobilfahrer etwas einfacher machen könnten, bekommen die Länder nicht geregelt.

Die Kartenzahlung speziell in Frankreich und Italien bereitet unseren Lesern Probleme (siehe Leserfrage unten). Besonders die EC-Karte wird nur selten akzeptiert. Vor fünf Jahren hatte promobil noch die Hoffnung geäußert, dass mit der Einführung des EMV-Chips Giro-Karten in Ländern wie Italien und Frankreich bald zuverlässig akzeptiert würden. Wirklich verbessert hat sich die Situation jedoch nicht.

Kreditkarte oder EC-Karte?

Die Visa-Card funktioniert mit ihrem großen Akzeptanzstellennetz noch am besten. Auch die Maut oder der Einkauf im Supermarkt lässt sich damit bezahlen. Anders als in Deutschland wird allerdings manchmal die PIN verlangt. Nach wie vor gibt es Bezahlautomaten an Stellplätzen und Tankstellen, die deutsche Karten ablehnen. Mitunter lohnt es, alle auszuprobieren, die man hat.

Visa Deutschland schreibt dazu: „Französische Banken haben die nationale Carte Bleue ausgegeben, die nur in Frankreich eingesetzt werden kann. Einige Bezahlautomaten akzeptieren keine Visa-Kreditkarten. Visa ist jedoch bemüht, die Akzeptanz weiter auszubauen.“

Bezahl-Tipps für Frankreich

An Tankstellen mit Kassierer gelingt Bezahlen übrigens problemlos. Ansonsten sollte man darauf achten, besonders nachts, an Sonn- und Feiertagen niemals auf den letzten Tropfen unterwegs zu sein. Ein wenig Münzgeld für Automaten sollte immer an Bord sein. Noch ein Tipp: Mit einer in der Landessprache vorformulierten Bitte lässt sich ein französischer Reisemobilkollege sicher bewegen, die Stellplatzgebühr mit seiner Carte Bleue zu begleichen, während man ihm den Betrag in Bar erstattet.

Leserfrage: Bezahlen auf Stellplätzen in Frankreich

Auf immer mehr französischen Wohnmobilstellplätzen kann nur noch mit einem Bankkärtchen bezahlt werden. Dies gilt dort auch für viele Tankstellen. Kann dafür unsere normale EC–Karte benutzt werden? Wie sicher ist dieser Bezahlungsvorgang?

fragt promobil-Leser Jürgen Belzner

Tatsächlich ist auf französischen Stellplätzen und an Tankstellen die EC-Karte (und manchmal auch die Kreditkarte) immer öfter das einzige Zahlungsmittel. Von Sicherheitsproblemen ist uns bislang nichts bekannt geworden. Dennoch kommt es mit deutschen EC-Karten immer mal wieder zu Schwierigkeiten. Prinzipiell sind sie auch für das französische System gültig. In der Praxis werden ältere EC-Karten aber selten akzeptiert, doch auch bei neueren Karten ist uns schon von Problemen berichtet worden, was eigentlich nicht vorkommen sollte. Letztlich hilft nur Ausprobieren und rechtzeitig an Alternativen denken (EC-Karte des Partners, andere Tankstelle in erreichbarer Nähe etc.)

Neuester Kommentar

Wir hatten noch nie Probleme mit der EC-Karte.
TIPP Bargeld gibt es mit ihr kostenlos, keine Gebühren!

biauwe.de 28. Mai 2018, 21:26 Uhr
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 032015
Heft 05 / 2015 8. April 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Anzeige
Stellplatz-Radar