Kerkamm AX 407 im Test Bernd Thissen
Kerkamm AX 407 im Test
Kerkamm AX 407 im Test
Kerkamm AX 407 im Test
Kerkamm AX 407 im Test 10 Bilder

Vorstelung: Kerkamm AX 407 (2018) mit Allrad

Kompaktes Expeditionsmobil auf Mercedes Sprinter

Für alle Fälle gerüstet zu sein, davon träumen viele. Doch Expeditionsmobile sind groß und sehr teuer. Eine Alternative ist das Alkovenmobil Kerkamm AX 407 mit Allradantrieb.

Der Wunsch, Fernreisen zu unternehmen, und die Überlegung, ein passendes Fahrzeug dafür selbst zu entwickeln, beschäftigten Jörn Kerkamm schon lange. Sein Handelsbetrieb ließ aber weder für das eine noch das andere Zeit. Nachdem er den Betrieb in jüngere Hände übergeben hatte, verwirklichte er sich endlich diese Träume – und nach einer ausgiebigen Weltreise flossen die gewonnenen Erfahrungen in den Bau von Fernreisemobilen ein. Seitdem entstehen in Elmshorn weitgehend individuell gefertigte Mobile, meist auf hochgeländegängigen Lkw-Chassis, die gern auch als gut erhaltene Gebrauchte vom Kunden angeliefert werden können.

Mit dem Modell AX 407 hat das Kerkamm-Team nun erstmals ein Fahrzeug entwickelt, das sich zwischen handelsüblichem Reise- und waschechtem Expeditionsmobil einsortiert. Als schlechtwegetaugliche Basis dient der Mercedes Sprinter, beim vorgestellten Modell mit zuschaltbarem Werksallrad sowie Untersetzung und rund zehn Zentimeter Höherlegung.

Kerkamm AX 407 im Test
Bernd Thissen

Darauf baut Kerkamm eine Alkovenkabine, die stets aus besonders robusten GfK-Bahnen mit verstärkter, sichtbarer Gewebestruktur und sehr breiten schützenden Kantenprofilen aufgebaut ist. Mit 60 Millimetern sind die Sandwichwände außerordentlich dick isoliert. Spezialität ist zudem: Die Fenster sitzen in GfK-Rahmen, sodass sie bündig mit der Außenwand abschließen – das schützt vor allem die Scheiben und sieht nebenbei gut aus.

Besonders robust sind auch Aufbautür und Stauraumklappen gebaut, mit soliden und dabei elegant versenkten Schlössern sowie stabilen Metallrahmen. Weil auch die Bordtechnik fern der Heimat besonders zuverlässig sein muss, setzt man bevorzugt auf bewährte Komponenten, die auch so eingebaut werden, dass sie bei Defekten möglichst gut zugänglich sind.

Afrika ist das zweite Zuhause von Rita und Freddy Reck.
Touren & Tipps

Der wohnliche Möbelbau entsteht in der eigenen Schreinerei; so können individuelle Wünsche unkompliziert umgesetzt werden. Der Grundriss folgt einem inzwischen schon bewährten Muster mit gemütlicher Hecksitzgruppe, Küche und Bad mit separater Dusche in der Mitte und bequemen Längseinzelbetten im Alkoven. Unter den Bettenden sind der Kleider- und der Kühlschrank eingebaut. Das Fahrerhaus lässt sich mit einer stabilen Tür abschotten. Nur 6,63 Meter lang ist der AX 407. Los geht es bei 154.000 Euro.

Kerkamm AX 407

  • Preis: ab 154.000 Euro
  • Basis: Mercedes Sprinter 4x4, Leiterrahmen, Allradantrieb, 140 kW/190 PS
  • Gesamtgewicht: 5.000 kg
  • Länge/Breite/Höhe: 6.630/2.320/3.500 mm
  • Empfohlene Personenzahl: 2–4
  • Baureihe: Kerkamm ist spezialisiert auf den Bau individueller Fernreisemobile. Als Basis dienen Allrad-Lkw von MAN oder Mercedes, aber auch ein Iveco Daily 4x4 oder Sprinter 4x4.
  • Info: Telefon 0 41 21/12 22, www.weltreisemobile.de
Fahrzeuge Neuheiten Einen Sprinter – noch ohne Allrad – gibt es ab  etwa 140 000, den Daily ab 150 000 Euro. Offroad-Wohnmobile 2018 im Check 5 spannende Allradmobil-Neuheiten

Zur kommenden Saison gibt's einige aufsehenerregende Neuheiten bei den...