Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage zu Chassisformen beim Wohnmobil

Vor- und Nachteile der Rahmenvarianten

Alko Chassisvariante

promobil Leser Wolfang Krause hat sich gefragt, was die verschiedenen Chassisformen bedeuten und was sie für Vor- und Nachteile haben. Beim Basisfahrzeug kann man aus verschiedenen Varianten wählen.

22.11.2015
In promobil lese ich häufig über verschiedene Chassisformen. Welche Vor- und Nachteile haben sie für den Reisemobileinsatz? Und gibt es für alle Basisfahrzeuge die gleiche Auswahl an Chassisvarianten?

Wolfgang Krause, per Mail

Es gibt verschiedene Chassis- oder Rahmenvarianten, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Die meiste Auswahl gibt es für den Fiat Ducato. Für Wohnmobile kommen vor allem die folgenden Fahrgestelltypen zum Einsatz:

Werks-Leiterrahmen: Dieser Rahmen ist durch die doppelten U-Profile sehr stabil und steif. Nachteile: hohes Fußbodenniveau, höheres Gewicht.

Werks-Flachboden- oder -Plattformrahmen: Dieser Rahmen ist praktisch die Bodengruppe eines Kastenwagens. Sie besteht aus einem halbhohen Rahmenprofil und einer auf­geschweißten Blechplatte.

Werks-Flach- oder -Tiefrahmen: Diese Variante besteht aus einem halbhohen Rahmen und oben aufgeschweißten Blechstreifen. Sie hat den Flachbodenrahmen abgelöst, weil dessen Blechboden bei Bordtechnik-Installationen oft im Weg steht. Weitere Vorteile: niedriges Fußbodenniveau und geringeres Gewicht. Allerdings muss der Aufbau mittragend konstruiert sein; dazu wird die Bodenplatte oft aufgeklebt.

Alko-Tiefrahmen: Dieser Rahmen wird inklusive Hinterachse an einen Triebkopf angeflanscht. Die Alko-Hinterachse hat eine Einzelradaufhängung mit Drehstabfedern statt der Original-Starrachse mit Blattfedern. Diese Achskonstruktion ist besonders platzsparend. Die Rahmengeometrie ist zudem sehr flexibel, was die Radstände, Spurbreite und die Kröpfung anbelangt. Es gibt verschieden tief abgesenkte Versionen, allerdings vermindert sich dabei entsprechend die Bodenfreiheit. Auch vom Alko-Rahmen gibt es gewichtsoptimierte Varianten, bei denen der Aufbau mittragend ausgelegt sein muss.

Generell ist der verzinkte Al­ko-Rahmen teurer und wird darum eher bei kostspieligeren Modellen eingesetzt. Den besten Preis-Leistungs-Kompromiss bietet aber beim Fiat Ducato der weitverbreitete Werks-Flachrahmen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 10/15
Heft 11 / 2015 14. Oktober 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar