Wohnmobil-Tour um den Gardasee Sechs schöne Orte rund um den Gardasee

Das quirlige Sirmione, die stillen Weinanbaugebiete der Terra dei Forti, das schöne Malcésine – sechs Orte am Gardasee, die einen Besuch lohnen. Mehr Infos gibt es auch unter www.gardasee.de

1) Arco
Sechs Kilometer nördlich von Riva im Sarca-Tal gelegen. Das reizvolle Kurstädtchen mit dem Burgfels ist heute fest in der Hand von Kletterern aus ganz Europa. Jährlich im September findet hier die Weltmeisterschaft der Freeclimber statt. Toller Ausgangspunkt für Fahrradtouren in der Ebene. Die Spazierwege des Dichters Rainer Maria Rilke sind als Rilke-Promenade ausgewiesen.

2) Tignale
Die bewaldete Hochebene erstreckt sich auf rund 600 Höhenmetern – im Hochsommer eine angenehme Erholung von den heißen Temperaturen am See. Hier treffen sich Sportler: Tennis, Mountainbiken, Wandertouren und Canyoning werden angeboten. Touristisches Highlight ist die in 683 Meter Höhe liegende Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello.

3) Malcésine

Romantisch verwinkelte Gassen mit schönen Shops und Cafés in der Altstadt von Malcésine.
Carolin Thiersch, djama/Fotolia, pixi123/Fotolia
Romantisch verwinkelte Gassen mit schönen Shops und Cafés - Altstadt von Malcésine.


Einer der malerischsten Orte am See, aber auch entsprechend gut besucht. Wer shoppen möchte, findet hier alles, was das Herz begehrt – von Lederwaren bis Feinkost. Vom 2.000 Meter hohen Monte Baldo hat man eine unvergleichliche Aussicht über den See. Praktisch für alle, die mal nicht auf der Straße unterwegs sein möchten: Es gibt Schiffsverbindungen zu vielen Orten rund um den See.

4) Terra dei Forti
Das Weinanbaugebiet im südlichen Etschtal wurde nach seinen vielen Burgen und Schlössern benannt. Neben einigen Weißweinen liegt das Hauptaugenmerk der Winzer auf der heimischen Rebsorte Enantio, deren knorrige Weinstöcke unverwechselbar sind. In vielen Gütern kann man spontan für eine Weinprobe vorbeischauen.

5) Manerba del Garda

Die Gemeinde besteht aus mehreren Dörfern, die sich landeinwärts vom See aneinanderreihen.
Carolin Thiersch, djama/Fotolia, pixi123/Fotolia
Die Gemeinde besteht aus mehreren Dörfern, die sich landeinwärts des Sees aneinanderreihen.


Die Gemeinde besteht aus mehreren Dörfern, die sich landeinwärts vom See aneinanderreihen. Der Schiffsanleger befindet sich in Porto Dusano, ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach Sirmione. Manche Gäste mieten sich hier auch ein Motorboot. Das Hinterland ist von zahlreichen Olivenhainen geprägt.

6) Sirmione

Ganz im Süden des Gardasees gelegen, größter Touristenmagnet der Region. Die malerische Altstadt wird von einer der schönsten Wasserburgen Europas überragt. Dank seiner Thermalquellen ist Sirmione auch ein sehr beliebter Kurort. Wer etwas weniger Trubel sucht, sollte den Ort erst in den Nachmittagsstunden besuchen.

Die promobil-Tipps zur Tour rund um den Gardasee

Beim Canyoning geht es durch tiefe Schluchten und ins Wasser hinein.
Carolin Thiersch, djama/Fotolia, pixi123/Fotolia
Beim Canyoning geht es durch tiefe Schluchten und ins Wasser hinein.

Mit Helm und Gurt unterwegs: Die Bergwelt rund um den Gardasee gilt als Dorado für allerlei Outdoor-Sportarten. Sehr beliebt sind zum Beispiel spektakuläre Canyoning-Touren, auch bei Familien: Bei den Einsteigertouren können schon Kinder ab acht Jahren mitmachen! Eingepackt in Neopren-Anzüge und mit Gurt und Helm versehen, geht es entlang der Flüsse im Hinterland des Lago di Garda. Man kraxelt durch schmale Schluchten, springt schon mal in ein Wasserbecken, und bei sehr schwierigen und steilen Passagen seilen die Guides ihre Klientel ab. Das bedeutet ganz viel Action bei maximaler Sicherheit. Alternativ gibt es auch Mountainbike-Touren sowie geführte Klettersteigtouren. Die persönliche Sicherheitsausrüstung wird dabei stets gestellt, Getränke und Brotzeit muss der Gast mitbringen. Buchen kann man zum Beispiel beim deutschsprachigen Veranstalter Skyclimber: www.skyclimber.de

Die besten Oliven: Olivenbäume gibt es in Hülle und Fülle rund um den Gardasee. Hier befindet sich (nach dem Comer See) das nördlichste Olivenanbaugebiet Europas, dank des milden Klimas wird bereits seit der Antike Anbau betrieben und Öl gewonnen. Das "Olio Extravergine d’Oliva del Garda" ist ein sehr hochwertiges Produkt, das die Gütebezeichnung D.O.P. trägt. Wer mehr über die Herstellung von Olivenöl und die verschiedenen Güteklassen erfahren möchte, kann das bei Führungen (auch auf Deutsch) inklusive Verkostung zum Beispiel im kleinen Familienbetrieb Azienda Agricola Manestrini in Soiano del Lago tun. www.manestrini.it

Übersicht: Wohnmobil-Tour in Oberitalien