promobil Logo
Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage - Schäden am Mietmobil

Haftung für Schäden am Mietmobil

Leserfrage: Bei unserem Mietmobil kam es zu Defekten, die unserer Meinung nach allerdings von Qualitätsmängeln her­rühren. Für ein Loch in der dünnen Tischplatte und ein kaputtes Lampenglas, mit dem man nie in Berührung kommt, möchte der Vermieter von uns 200 Euro. Ist das rechtens?

22.02.2009

Für in der Vermietung entstehende Schäden Qualitätsmängel verantwortlich zu machen, dürfte ziemlich schwer werden. Wenn die Defekte zum Zeitpunkt der Übergabe noch nicht vorhanden waren, werden Sie den Forderungen des Vermieters wohl nachgeben müssen. Ob Sie zur Rechenschaft gezogen werden können, hängt vor allem davon ab, was vertraglich vereinbart wurde.

Wichtig ist auch, welche Versicherungen Sie gleichzeitig mit der Anmietung abgeschlossen haben. In der Regel gibt es mindestens eine Haftpflicht mit Selbstbeteiligung. Vielleicht können Sie auch Ihre private Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen.

Gelegentlich kommt es leider tatsächlich vor, dass Schäden, die bereits vorher vorhanden waren, auf den Mieter abgewälzt werden. Wichtig ist deshalb beim Mieten, immer ein ausführliches Übergabepro­tokoll zu erstellen.

Mehr Tipps zum Thema Wohnmobil mieten:

Schritt für Schritt zum Profi-Camper - So geht es: mieten, kaufen, versichern
Wohnmobil mieten in Übersee: Miet me, Baby!
Wohnmobil richtig mieten: Befristetes Verhältnis

Wenn auch Sie Fragen zum Thema Wohnmobil haben, mailen Sie uns an redaktion@promobil.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar