Earthcruiser Escape Earthcruiser
Earthcruiser Escape
Earthcruiser Escape
Earthcruiser Escape
Earthcruiser Escape 15 Bilder

Earthcruiser Escape aus Australien (2020)

Kompaktes Expeditionsmobil auf Mercedes G-Klasse

Die Firma Earthcruiser aus Australien baut komfortable Offroad-Wohnmobile. Der edle Escape basiert auf einer Mercedes Benz G-Klasse mit Schnorchel. Das Fahrzeug lässt sich bequem im Container verschiffen.

Das Basisfahrzeug ist beim Wohnmobil eigentlich nicht das Ausschlaggebende – eigentlich. Wenn man den Earthcruiser Escape betrachtet, schwankt dieser Vorsatz. Seit 40 Jahren gibt es die Mercedes Benz G-Klasse schon. Die Fangemeinde wächst seitdem stetig. Als Basisfahrzeug für ein Wohnmobil sieht man sie selten. Auch deswegen ist das kleine Expeditionsmobil namens Escape der australischen Firma Earthcruiser etwas besonderes. Doch auch der Aufbau mit Hubdach und jeder Menge technischer Ausstattung überzeugt.

Kabine und Chassis einer G-Klasse

Earthcruiser Escape
Earthcruiser
Im Earthcruiser Escape gibt es einen Durchgang zur Fahrerkabine.

Für das Offroad-Wohnmobil wird eine G-Klasse 300 CDI "Cab Chassis" (deutsch: Kabinen-Chassis) von Mercedes Professional genutzt. Ähnlich wie beim Bau eines Teilintegrierten, stellt Mercedes Benz hier die Fahrerkabine inklusive Chassis zur Verfügung und der Wohnmobil-Hersteller baut seine Wohnkabine auf das Gestell auf. Der V6 Dieselmotor wird mit 180 PS und 400 Nm angetrieben. Permanenter Allradantrieb sowie drei Differenzialsperren am Fahrzeug und der Schnorchel machen die G-Klasse Professional zum perfekten Basisfahrzeug für ein kompaktes Offroad-Wohnmobil. Steckt man doch einmal im Sand oder Schlamm fest, zieht eine der beiden Seilwinden mit einer Maximalbelastung von 6.132 Kilogramm den Camper wieder heraus.

Mit zwei 250-Liter-Tanks für Benzin und Frischwasser sowie einer Solaranlage auf dem Dach und einer eingebauten Lithium-Batterie schafft man es eine Weile autark unterwegs zu sein. Im australischen Outback können die Temperaturen schon einmal auf bis zu 40 Grad hochklettern, da ist es nicht verkehrt eine Klimaanlage an Bord zu haben.

Viele Annehmlichkeiten auf engstem Raum

Earthcruiser Escape
Earthcruiser
Ein dieselbetriebenes Kochfeld und die Steuerung der Satellitenüberwachung passen in eine kleine Kochnische.

Für einen erholsamen Schlaf bietet der Earthcruiser Escape ein eingebautes Doppelbett an sowie ein zusätzliches Bett im Hubdach. Eine kleine Kochnische mit einem dieselbetriebenen Kochfeld und eine 122 Liter Kühl-Gefrierschrank-Kombination ist ebenfalls eingebaut. Sogar ein "Badezimmer" kommt in dem kleinen Wohnmobil unter. Wie bei vielen größeren Expeditionsfahrzeugen üblich, befindet sich die Dusche im Eingangsbereich des Escape. Dank einer verschließbaren Tür zum Wohnraum hin entsteht hier eine kompakte Duschkabine. Das Klo liegt verborgen in der Seite und wird zur Benutzung herausgezogen. Eine Außendusche ergänzt den Sanitärbereich.

Der Earthcruiser Escape verfügt über eine Satellitenüberwachung, was es dem Besitzer möglich macht, das Fahrzeug von überall auf der Welt zu verfolgen. Fünf Kameras speichern die Aufnahmen 45 Tage lang. So kann man etwa die Verschiffung seines Fahrzeugs verfolgen. Das 2,80 Meter lange Wohnmobil passt in einen Standard-ISO-Container und kann so auch einfach in andere Länder gebracht werden. Ein Navigationssystem inklusive Bluetooth und iPhone-Konnektivität ist ebenfalls eingebaut, um sich in fremden Gebieten nicht zu verirren.

Earthcruiser Escape
Earthcruiser
Im Stand entfaltet das Fahrzeug seine volle Größe. Mit 4,5 Tonnen Gesamtgewicht kann es in Australien von jedem mit einem "Standard"-Führerschein gefahren werden.

Mit einem Gesamtgewicht von 4,5 Tonnen kann das Wohnmobil in Australien von jedem mit einem "Standard"-Führerschein gefahren werden. In Deutschland allerdings gilt dies nur für Besitzer eines alten Klasse-3-Führerscheins oder eines neueren C- oder C1-Führerscheins. Für 355.500 australische Dollar (ca. 213.813 Euro) ist der Escape zu haben.

Der G-Klasse-Camper ist nicht das einzige Modell der Firma Earthcruiser. Sie bieten weitere Expeditionsfahrzeuge in vielen Größen an, basierend etwa auf einem Mercedes Unimog oder einem Iveco Daily oder auch kleiner auf einem Toyota Landcruiser. Die Fahrzeuge werden individuell nach Kundenwunsch gefertigt, was je nach Ausstattung und Fahrzeugart vier bis sechs Monate dauert.

Fazit

Für 213.813 Euro ist der Earthcruiser Escape wahrlich kein Schnäppchen – vor allem nicht für seine kompakte Größe. Dieses Fahrzeug richtet sich wirklich nur an ein ganz bestimmtes Klientel, das ein kompaktes Expeditionsfahrzeug sucht, das robust und langlebig ist. Für gut betuchte Sammler und Liebhaber außergewöhnlicher G-Klasse-Modelle ist der Eacape sicherlich ein Muss.