Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Batteryguard für Wohnmobile im Test

Wächter für die Batterie

Zubehör getestet Batteriewächter Foto: promobil 2 Bilder

Der Ärger über leere Batterien hat ein Ende: Der Batteryguard misst den Ladezustand der Fahrzeug- oder Bordbatterie im Wohnmobil. Mithilfe einer Smartphone-App wird der Ladestand angezeigt.

Eine leere Batterie ist ein Ärgernis für Reisemobilisten. Mit dem Batteryguard haben Urlauber den Ladezustand ihrer Fahrzeug- oder Bordbatterie jederzeit im Blick und können schnell reagieren, wenn die Leistung abfällt. Der Batteryguard wird mit zwei Kabeln an die Batterie geklemmt und sendet den Ladezustand an ein iOS- oder Android-Smartphone.

Da die Datenübertragung via Bluetooth stattfindet, funktioniert die App nur in unmittelbarer Nähe des Reisemobils. Nützlich ist der rund 30 Euro teure Batteryguard in erster Linie für Besitzer einer (Zweit-)Batterie, die nicht mit einem Kontrollpanel verbunden ist. Dies ist häufig bei kompakten Campingbussen der Fall. Bezug: z.B. bei Amazon.de; Weitere Infos: www.battery-guard.net

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Cockpitpflege Cockpitreiniger fürs Wohnmobil 6 Produkte im Vergleichstest
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Leserfrage zum Thema Batterie aufladen Leserfrage zum Aufladen der Bord-Batterie Ladegerät für beide Akkus? Ladegerät für Bordakku Basiswissen zur Wohnmobil-Bordbatterie Batterie laden im Reisemobil
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Vonnen Shadow Drive Hybrid Porsche Nachrüstung Elektropower für Porsche 911, Cayman und Boxster Nachrüst-Hybridsystem Shadow Drive von Vonnen Ferrari - Formel 1 - GP China 2019 Stallregie-Diskussion bei Ferrari "Rummel nicht zu kontrollieren"
caravaning Campingplatz Hopfensee Allgäu Vom Auto im Zelt bis zum ersten Bungalow Traditionsreiche Campingplätze im Wandel der Zeit Jesolo Preisvergleich: Familienurlaub in der Hochsaison Campingplatz, Mobilheim, Airbnb oder Hotel?