Telair Ecoenergy im Test Saft-Quelle

Was tun wenn im Wohnmobil der Strom ausgeht? Hilfe verspricht der Gasgenerator Ecoenergy TG 480 von Telair, der die speist die Bordbatterie wieder speist. Hier das Fazit des promobil Tests und eine Anleitung zum Anbau.

So testet promobil

Leistung, Verbrauch, Geräusch. Diese drei Punkte hat promobil nach Einbau des Telair Ecoenergy TG 480 in einen Carthago C-Tourer I 143 genau überprüft.
Dazu ließ die Redaktion von Mobile Technology an der Bordbatterie einen Messwiderstand mit Batteriecomputer installieren. Letzterer zeigt neben der Spannung alle Ströme an, die aus der Batterie hinaus- oder in sie hineinfließen. Alle fünf Minuten wurden die Werte notiert.

Wie viel Gas der Generator während seiner Betriebszeit verbraucht, ermittelte promobil mit einer Präzisionswaage. Zudem wurde in stellplatzähnlicher Umgebung die Lautstärke des Ecoenergy gemessen. Zum einen im Reisemobil auf Höhe der Sitzgruppe. Zum anderen außen zentral am Fahrzeug.



Das sagt die Redaktion

Generatoren genießen unter Campern nicht unbedingt den besten Ruf. Sie seien zu laut und verpesteten die Luft, wird häufig argumentiert. Inwieweit gilt das auch für den Telair Ecoenergy TG 480? Um das herauszufinden trat die promobil-Redaktion zum Hör- und Geruchstest an, und die Kollegen wurden anschließend nach ihrer kritischen Meinung gefragt.

Die Geräuschkulisse, so der Tenor, wurde von allen schon als ein wenig aufdringlich empfunden. „Wenn ich aber nebenher koche oder sonst irgendwelche Nebengeräusche habe, finde ich es akzeptabel, meint Grafiker Steffen Zink. Autor Ulrich Kohstall empfiehlt, den Generator für die Nachtruhe in jedem Fall auszuschalten. „Ihn tagsüber auf einem nicht so stark frequentierten Platz laufen zu lassen, um die Batterien schnell nachzuladen, geht aber in Ordnung. Das gilt auch im Hinblick auf die an der Auspuffseite wahrnehmbaren Abgase.

„Die Grundidee des Systems finde ich insgesamt gut, sagt Volontärin Annette Napp. Und Test-Chef Jürgen Bartosch ergänzt: „Wer sommers wie winters autark stehen möchte und dafür nach einem Generator sucht, für den ist der Ecoenergy eine interessante Option.

Fazit: Die Basis stimmt

Im Prinzip ja, aber... So würde die Antwort auf die Frage beginnen, ob der Ecoenergy unabhängiger macht vom Landstrom. Ja, das tut er. Für batteriepflegende Vollladungen ist man jedoch weiter auf Landstrom angewiesen. Die Idee eines 12-Volt-Gasgenerators für Wohnmoible ist gut, die Technik arbeitet zuverlässig. Um Geruchs- und Geräuschbelastung gering zu halten, ist der Generator darauf ausgelegt, möglichst kurz zu laufen. Das funktioniert, wie der Test gezeigt hat, mit höheren Akkukapazitäten besser. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ordentlich, das Gewicht akzeptabel. Damit kommt der Ecoenergy auch für Mittelklasse-Reisemobile infrage. Aber bei den Themen Geräuschreduzierung und Abgasnachbehandlung sollte die Telecogroup am Ball bleiben.

Übersicht: Telair Ecoenergy im Test