Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Wohnmobil-Neuheiten bei Malibu (2016)

Ab in die Mitte

Ab in die Mitte Foto: Carthago 3 Bilder

Malibu wird erwachsen. Neben vier Campingbussen der Carthago-Tochter, die über ein Bad mit platzsparender Schiebtür verfügen, kommen je drei Teil- und Vollintegrierte ins Programm.


Carthago baut die Zweitmarke Malibu weiter aus. Bereits etabliert hat sich der Malibu Van in vier Varianten. Einmalig für Campingbusse ist besonders das pfiffige Bad mit platzsparender Schiebetür. Die Toilette lässt sich aus dem Sanitärraum herausschwenken, so dass eine relativ große Duschkabine entsteht. Der Möbelbau ist sehr wohnlich und orientiert sich an den Carthago-Reisemobilen.

Vollkommen eigenständig treten dagegen die neuen Teil- und Vollintegrierten von Malibu auf. Mit ihnen will sich die Muttermarke in der Mittelklasse etablieren. Das günstigste Modell ist der 6,66 Meter lange T 410 mit Querbett ab 60 200 Euro. Rund 8000 Euro mehr kosten die Integrierten. 

Malibu-Neuheiten 2016 auf einen Blick

• 4 Malibu-Van-Campingbusse ab 42.490 Euro Grundpreis
• Je 3 neue teilintegrierte und vollintegrierte Reisemobile
• Aufgebaute Reisemobile mit Quer-, Mittel- und Einzelbetten
• Teilintegrierte ab 60.200 Euro, Integrierte ab 68.200 Euro

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Hymer B-Klasse Modern Comfort (2019) Hymer B-Klasse Modern Comfort 1. Test des Sprinter als Basisfahrzeug
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Die Erwartungen an die neue Marke Malibu sind hoch. Premiere des Malibu T 450 Malibu erobert Neuland mit Teilintegriertem Karl-Heinz Schuler und Bernd Wuschack Neue Malibu Teil- und Vollintegrierte (2015) Carthago will mit Malibu in die Mittelklasse
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Pierre Gasly - Brendon Hartley - Toro Rosso - GP Österreich 2018 Wer fährt bei Toro Rosso? Schlange der Bewerber wird länger Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Caravaning Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos