Leserfrage - Wassersparen im Wohnmobil

Wasserverbrauch reduzieren

Leserfrage: Wir ärgern uns unterwegs ständig über unseren hohen Wasserverbrauch. Obwohl wir uns in einem sparsamen Verbrauch üben, ist durch den hohen Druck unserer Druckwasserpumpe eine maßvolle Dosierung kaum möglich. Wehmütig erinnern wir uns an unser altes Mobil mit einer kleinen Tauchpumpe im Tank. Wie bekommen wir den hohen Wasserverbrauch in den Griff?

Der Frischwasserverbrauch im Mobil hängt vor allem von den Passagieren und den Armaturen ab. Den kräftigen Wasserdruck der Druckpumpe durch das müde Plätschern einer kleinen Tauchpumpe zu ersetzen, ist sicher nicht der richtige Weg – zumal für den Einsatz einer Tauchpumpe auch die Armaturen getauscht werden müssen. Die Armaturen einer Druckwasseran­lage besitzen in aller Regel keinen Mikroschalter im Wasserhahn. Dieser ist aber für eine Tauchpumpe zwingend erforderlich.

Ein Spareffekt lässt sich vor allem durch den Einsatz von speziellen Perlatoren erzielen. Diese limitieren die Durchflussmenge. Das Problem beim Einsatz dieser kleinen Wassersparer: Üblich sind die im Haushalt verwendeten Gewinde M24x1 und M22x1. Gelegentlich findet man auch einen mit einem Halb-Zoll-Anschluss. Diese Maße sind im Wohnmobilbereich allerdings eher unüblich. Durch die Druckwasserpumpe ist ein Umrüsten auf Haushaltsarmatur ohne Mikroschalter problemlos, was den Einsatz von Sparperlatoren ermöglicht.

Darüber hinaus lässt sich auch die Zeit reduzieren, in der die Pumpe fördert. Dafür gibt es großflächige Schalter, die sich mit dem Fuß oder Knie bedienen lassen. So ausstaffiert, fördert die Pumpe – egal ob Tauch- oder Druckwassertyp – nur beim Drücken des Schalters. So hat man die Hände frei, und das Was­ser sprudelt nur im entschei­den­den Moment.

Wenn auch Sie Fragen zum Thema Wohnmobil haben, mailen Sie uns an redaktion@promobil.de

Datenschutzhinweis:
Wenn Sie uns eine Anfrage stellen oder ein Feedback geben, speichern wir Ihre Kontaktdaten und Ihren Text (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Ihre Zuschrift hilft uns, unser Informationsangebot in unseren Medien zu verbessern. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Wir behalten uns vor, Ihre Zuschrift zusammen mit Ihrem Namen in unserer Zeitschrift promobil und gegebenenfalls auch auf unserer Website www.promobil.de zu veröffentlichen. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. (datenschutz@motorpresse.de). Wir werden dann die gespeicherten Daten umgehend löschen. Im Übrigen löschen wir ihre Daten spätestens nach Ablauf von sechs Monaten bzw. im Falle einer Veröffentlichung im Internet, wenn wir der Ansicht sind, dass die Frage nicht mehr interessant für unsere Nutzer ist. Mehr zum Datenschutz unter https://www.promobil.de/datenschutz/.



Zur Startseite
Ratgeber Werkstatt Technikwissen Monocoque Technikwissen Monocoque im Reisemobil Fugenlose Aufbautechnik

Die Fugen- und Kantenlose Bauart hat Vorteile, ist allerdings auch teuer.