Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ratgeber: Experten-Tipps - Wasserlachen

Wasserlachen auf dem Dach

Bei jedem Regen sammelt sich auf dem Dach unseres Reisemobils eine größere Menge Wasser. Beim Einsteigen in den Aufbau sorgt das für unfreiwillige Duschen, beim Bremsen ergießt es sich über die Frontscheibe. Müssen wir das so hinnehmen? Oder ist das ein Sachmangel, der im Rahmen der Gewährleistung behoben werden muss?

29.03.2010

Die Experten sind sich uneins, ob dieses Phänomen einen Sachmangel darstellt, der innerhalb der zweijährigen Gewährleistung vom Verkäufer zu beheben ist. Dass eine gewisse Menge an Wasser auf dem Dach stehen bleibt, lässt sich kaum vermeiden, wenn das Reisemobildach ganz waagerecht verläuft. Und das ist heute – anders als bei manchen älteren Mobilen – Stand der Technik. Sachverständige halten üblicherweise bis zu 20 Liter für tolerierbar. Eine kostenlose Beseitigung des Mangels durchzusetzten, dürfte schwierig und nur über ein Gutachten machbar sein.

Eventuell kann das Wasser so umgeleitet werden, dass Eintretende nicht zwangsgeduscht werden. Es gibt dafür beispielsweise flexible Regenrinnen, die üblicherweise über der Tür angebracht werden, aber auch auf das Dach direkt geklebt werden können. Reicht das nicht, kann man ein höheres Alu-Profil verwenden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar