Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Ratgeber

Von wegen unfallfrei

Ich habe im März 2005 ein gebrauchtes Wohnmobil (Erstzulassung 1999) von einem Händler erworben. Das Fahrzeug wurde mir als unfallfrei verkauft. Nun habe ich festgestellt, das im Front-/
Dachbereich Reparaturarbeiten ausgeführt wurden. Der Händler gab sich auf meine Nachfrage erneut unwissend und wollte sich mit dem Vorbesitzer in Verbindung setzen. Was sind meine Rechte?

Margret Bender, per E-Mail

Antwort:

Die Unfallfreiheit eines Fahrzeuges stellt nach ständiger Rechtsprechung eine wesentliche Eigenschaft des gekauften Wagens dar. Deshalb dürfte in einem solchen Fall problemlos die Rückabwicklung des Kaufes erwirkt werden können. Allerdings gilt dies nur dann, wenn es sich bei dem festgestellten Schaden nicht etwa nur um einen Bagatellschaden gehandelt hat. Die Schwelle vom Bagatellschaden zum „echten" Schaden wird in der Regel ungefähr in einem Bereich von 1000 bis 1500 Euro angesetzt. Ob der Händler beim Verkauf in Unkenntnis oder arglistiger Täuschung gehandelt hat, spielt für die Ansprüche des Käufers eigentlich keine Rolle.

Top Aktuell Klemmbrett als Tablet-Halter Selbstgebauter Tablet-Halter Klemmbrett im Ducato umbauen
Beliebte Artikel Eine Fahrerhausverdunkelung hilft beim schnellen Verdunkeln des Fahrerhauses. Fahrerhaus-Verdunkelung nachrüsten Licht aus im Wohnmobil Dämmmaterial Dämmmaterialien im Überblick Gutes Klima im Reisemobil
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
Stellplatz-Radar
mobil life 12.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

auto motor und sport Dan Gurney - Avus 1959 - Motorsport Bremgarten, Avus & Co. Die vergessenen F1-Rennstrecken Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Caravaning Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze