Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Ratgeber

Parken vor dem Schaufenster

Nach unseren jährlich etwa drei Urlauben stehen wir jeweils zum Ausladen für einige Tage in einer Parkbucht vor unserer Wohnung. Dabei verdecken wir teilweise die Schaufenster eines Ladenlokals, dessen Besitzer sich schon mehrfach beschwert hat. Wie ist die Rechtslage?
Annemarie Klee

Antwort:

Überall dort, wo es nicht ausdrücklich verboten ist, dürfen Sie Ihr Mobil grundsätzlich einige Tage abstellen. Bei einer Parkdauer von zwei bis drei Tagen in einer öffentlichen Parkbucht bewegen Sie sich, selbst wenn Ihr Wohn­mobil ein Schaufenster verdeckt, nach § 12, 3b StVO innerhalb des so genannten Gemeingebrauchs. Solange keine normierten Rechte wie Park- oder Halteverbot, verkehrsberuhigte Zone oder Ähnliches tangiert werden, machen Sie von Ihrem Gemeingebrauch an dem geschilderten Straßenteil völlig legal Gebrauch. Bei so kurzer Parkdauer verletzen Sie auch nicht die Pflicht zur wechselseitigen Rücksichtnahme. Erst nach einer Frist von zwei Wochen ist kein Gemeingebrauch mehr, sondern eine unerlaubte Sondernutzung gegeben.

Top Aktuell Klemmbrett als Tablet-Halter Selbstgebauter Tablet-Halter Klemmbrett im Ducato umbauen
Beliebte Artikel Eine Fahrerhausverdunkelung hilft beim schnellen Verdunkeln des Fahrerhauses. Fahrerhaus-Verdunkelung nachrüsten Licht aus im Wohnmobil Dämmmaterial Dämmmaterialien im Überblick Gutes Klima im Reisemobil
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

auto motor und sport Erlkönig Audi Q4 Neuer Audi Q4 (2019) Der Q3 Sportback erstmals erwischt Nio ES6 Nio ES6 (2019) Weltpremiere E-SUV aus China zum Kampfpreis
Caravaning Panorama Blick hinter die Kulissen So funktioniert ein Campingplatz Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600