Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserfrage zur Klassifizierung von Wohnmobilen

Was ist Mittel-, was Oberklasse?

Foto: Uli Regenscheit

Wie werden die Kategorien Mittel- und Oberklassen bei Wohnmobilen definiert und was sind die grundlegenden Unterschiede? Diese Fragen beschäftigt promobil-Leser Hans-Joachim Ulbrecht.


30.08.2015
Sie verwenden in Ihren Artikeln häufig eine Klassifizierung für Wohnmobile, z.B. Oberklasse oder Mittelklasse. Welche Hersteller sind der Mittelklasse zuzuordnen? Ich interessiere mich speziell für teilintegrierte Modelle.

fragt Hans-Joachim Ulbrecht

Die Einordnung in die Kategorien Einsteiger-, Mittel- und Oberklasse dient der groben Orientierung im Markt. Preislich setzt man die Mittelklasse zwischen 50.000 und 70.000 Euro an. Ganz klare Grenzen lassen sich aber nur schwer ziehen, zumal diese sich über die Jahre verschoben haben. Ebenso hat sich die klassentypische Ausstattung inzwischen gewandelt. Galten etwa vorgehängte Fenster lange als typisch für die Einsteigerklasse, findet sich dieses Attribut heute auch bei Mittelklassemodellen. Typische Hersteller sind beispielsweise Bürstner, Dethleffs oder Knaus. Eindeutiger ist es jedoch einzelne Baureihen den Klassen zuzuordnen, so wie wir es bei unserer Leserwahl zum Reisemobil des Jahres machen. Denn viele Hersteller bieten inzwischen so breitgefächerte Programme an, dass sie sich über mehrere Klassen hinweg erstrecken. Eigentlich­ haben alle großen Marken auf jeden Fall eine Baureihe in der Mittelklasse positioniert. Die Oberklasse ist bei Teilintegrierten dagegen dünn besetzt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
promobil Heft 08/2015
Heft 08 / 2015 8. Juli 2015 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar