Wohnmobil-Tipp: Silikon-Abdichtung

Kantenabdichtung mit Silikon?

Leserfrage: Bei unserem Reisemobil, Baujahr 99, quillt unter diversen Dichtleisten eine schwarze, klebrige Masse hervor. Ist es möglich, die Sauerei in den Griff zu bekommen, indem man die Fugen mit weißem Silikonkautschuk abdichtet?

Bei vielen älteren Reisemobilen finden sich auf den Flanken die schmutzgrauen Streifen. Schuld sind meist minderwertige Materialien. Eine nach­träglich in die Fugen eingebrachte Dichtmasse kann das Herausfließen des schwarzen Siffs durchaus verhindern. Geeignet sind dauerelas­tische, fugenfüllende Dichtklebemassen, die UV- und natürlich wasserbeständig sein müssen. Helmitin STP 400, Ottocoll M 500, Sikaflex 221 oder 252 erfüllen die nötigen Anforde­-r­ungen. Auch eine reine Dichtmasse auf Butylkautschukbasis wie Terostat 2759 lässt sich dafür verwenden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.ottozeus.de. Silikon ist für den Einsatzbereich ungeeignet. Es bindet oft mit Essigsäure ab, die das Alu-Blech beziehungsweise -Profil schädigen kann. Außerdem ist Silikon meist nicht ausreichend UV-beständig. Weiße Fugen im Außenbereich werden zudem recht schnell unansehnlich.

Zur Startseite
Ratgeber Werkstatt Technikwissen Monocoque Technikwissen Monocoque im Reisemobil Fugenlose Aufbautechnik

Die Fugen- und Kantenlose Bauart hat Vorteile, ist allerdings auch teuer.