Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Heizungsbedienteil im Wohnmobil nachrüsten

Dreh- und Angelpunkt

Praxis: Heizungsbedienteil nachrüsten Foto: Ingolf Pompe 10 Bilder

Für die Combi-Heizung hat Truma ein neues Bedienteil entwickelt. Das CP plus mit 3,3-Zoll-Display und Dreh-Drück-Steller bietet zusätzliche Funktionen - und bringt auch ältere Heizungen auf aktuellen Stand.

Die Zeitschaltuhr ist nicht neu. Wer wollte, konnte bereits die Trumatic-C-Heizung von anno 1994 uhrzeitgesteuert laufen lassen. Doch anders als früher geht das jetzt viel einfacher, und man benötigt dafür kein separates Bedienteil mehr. Beim CP plus ist die Funktion bereits integriert.

Das ist aber nur eine von insgesamt sechs interessanten Neuerungen, die mit dem weiterentwickelten Bedienteil einhergehen. Gemeint ist zum Beispiel das gradgenaue Einstellen der Raumtemperatur. Ebenso ist es nun möglich, den Temperaturfühler zu kalibrieren, der je nach Einbauort unter Umständen eine andere als die gefühlte Temperatur ermittelt.

Ferner erlaubt die Boost-Funktion ein schnelleres Aufheizen des Frischwassers zum Duschen, Waschen oder Spülen. Und beim Gebläse kann man neuerdings zwischen vier Stufen wählen. Dazu gehört auch eine reine Umluftschaltung, die wie die übrigen Funktionen des neuen Bedienteils über den zentralen Dreh-Drück-Steller angewählt werden.
Neu ist auch, dass man über das CP plus Klimaanlagen von Truma steuern kann. Das funktioniert zwar nicht mit allen Geräten des Hauses, aber mit den meisten. Zum Beispiel mit der Dachklimaanlage Aventa comfort oder den Stauraumklimaanlagen Saphir Comfort sowie Comfort RC.

Genau genommen sind die zusätzlichen Funktionen Ergebnis einer neuen Generation der Combi-Heizung, die ebenfalls unter dem Namen CP plus firmiert. Für sie hat Truma vor allem die Heizungssteuerung überarbeitet. Das Gute daran ist, dass interessierte Nutzer der alten, ab 2007 gebauten Combi-Heizung die verbesserte Steuerung mitsamt dem neuen Bedienteil mit überschaubarem Aufwand nachrüsten können. Die Bilder auf der rechten Seite zeigen, wie das geht.

Das Nachrüstkit von Truma

Ab September dieses Jahres bietet Truma das entsprechende Nachrüstkit an. Dabei ist allerdings Folgendes zu beachten: Um eine alte Combi-Heizung für die neuen Funktionen fit zu machen, muss auch die Steuerplatine gewechselt werden.

Das wiederum ist Aufgabe eines fachkundigen Händlers, so dass zum Preis des Nachrüstkits von rund 300 Euro noch die Kosten für den Platinentausch hinzukommen. Bei unserem Carthago C-Tourer I 143 nahm dieser Teil des Einbaus wegen der schwer zugänglichen Heizung etwa 45 Minuten in Anspruch.

Truma CP plus - seit Mai in vielen neuen Modellen

Die CP plus wird bereits seit Mai von Hobby, Bürstner, Knaus und Co. in neuen Fahrzeugen eingebaut. Dabei haben die Hersteller die Wahl, ob sie die Combi-Heizung mit neuem oder altem Bedienteil einsetzen.

Wer nun ein Wohnmobil mit neuer Combi-Heizung und altem Bedienteil kauft, der kommt mit dem Nachrüstkit auch in den Genuss der Zusatzfunktionen. Mit dem Unterschied, dass sich der Platinentausch erübrigt und der Preis bei 250 Euro liegt.

Top Aktuell Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit
Beliebte Artikel Klemmbrett als Tablet-Halter Do-it-yourself-Tipp für den Fiat Ducato So wird das Klemmbrett zum Tablet-Halter Eine Fahrerhausverdunkelung hilft beim schnellen Verdunkeln des Fahrerhauses. Fahrerhaus-Verdunkelung nachrüsten Licht aus im Wohnmobil
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport e.Go Life CS E.Go Life CS Sportversion als Studie Red Bull - Barcelona-Test - F1 - 2019 Technik-Geheimnis Frontflügel Haben Red Bull und Mercedes verzockt?
Caravaning Gaspedal Gaspedal-Tuning von DTE Systems Sportlich unterwegs mit der Pedalbox Euro 6d-Temp Neue Abgasnorm 2019 100 Zugwagen mit Euro 6d-Temp