Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Ratgeber

Feuchtigkeit im Reisemobil

Feuchtigkeit gilt zu Recht als größter Feind des Reisemobilaufbaus. promobil verrät, wie Ihr Mobil dicht bleibt und wie Sie Schäden frühzeitig erkennen.

Schon beim ersten Eintritt in den Wohnraum des acht Jahre alten Alkovenmobils fällt ein leichter Modergeruch auf. Von außen war dem optisch gut erhaltenen Schätzchen nichts anzumerken, doch der Schein trügt: Hier liegt ein kapitaler Aufbauschaden vor. Wolfgang Riepert, Karosseriebaumeister und lange als Produktionsleiter in Diensten eines bekannten Reisemobilherstellers, kennt solche Fälle zur Genüge. Sein Betrieb in Mülheim- Kärlich hat sich unter anderem auf die Sanierung von Mobilen spezialisiert.

Die Diagnose Feuchtigkeit im Aufbau gehört zu den Schreckgespenstern für Reisemobilbesitzer. Eine gewisse Beruhigung bieten bei neueren Mobilen Dichtigkeitsgarantien. Fünf Jahre gelten als guter Standard (siehe promobil 1/2000). Doch Garantien sind gut, Kontrolle ist besser: In der Regel sind jährliche Checks beim Händler zur Wahrung der Ansprüche nötig. Das hat nichts mit übertriebener Vorsicht zu tun. Gelangt durch eine Undichtigkeit oder einen Schaden Wasser in die Sandwichwände, ist schnelles Handeln gefragt. Ein Jahr kann da bereits zu lang sein. Grundsätzlich dreht sich alles um zwei Fragen: Wie kann ich Feuchte im Aufbau vermeiden oder wie kann ich sie im Fall der Fälle rechtzeitig erkennen? Beim eingangs erwähnten Alkovenmobil wären zum Erkennen keine Messgeräte vonnöten gewesen. Die Tapete an der Decke wirft an einigen Stellen Blasen und Falten.

Der Daumendruck auf die Flächen lässt an weiche Butter denken. Klarer Fall: Die Zerstörungkraft des Wassers ist hier bereits relativ weit fortgeschritten. „Viel schwerer zu erkennen sind schleichende Infiltrationen“, weiß Riepert. Typische Symptome sind neben dem modrigen, fauligen Holzgeruch auch Flecken oder sogar Schimmel an den Innenwänden. Manchmal werden solche Schwächen nach starken Regengüssen oder langen Regenfahrten offensichtlicher. Sollte dann Wasser ins Mobil eindringen, sind Wände oder Polster feucht, lohnt ein Kontrolltermin beim Fachmann (siehe auch "Feuchte erkennen" im Download). Denn was harmlos mit einem porösen Dichtungsgummi begann, kann mit der Zeit die Struktur des Mobils gefährden.

Übersicht: Ratgeber
Top Aktuell Eine Fahrerhausverdunkelung hilft beim schnellen Verdunkeln des Fahrerhauses. Fahrerhaus-Verdunkelung nachrüsten Licht aus im Wohnmobil
Beliebte Artikel Dämmmaterial 6 Dämmmaterialien im Überblick Gutes Klima im Reisemobil Praxis, Booster Bordbatterie schneller laden Lade-Booster fürs Wohnmobil
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

auto motor und sport Force India - Esteban Ocon - Sergio Perez - GP Brasilien 2018 Durchhänger für Force India Nur 16 Punkte aus sechs Rennen Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Caravaning Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel