CSS-Versiegelung als Lackschutz fürs Wohnmobil Alles im Lack

Es geht nichts über den ersten Eindruck. Doch gerade bei Fahrzeugversiegelungen interessiert die Langzeitwirkung.

So testet promobil weiter

Für die Zeit des Fahrzeug-Dauertests mit dem Adria Matrix Plus M 680 SP nimmt promobil deshalb auch den CSS Permanent Protector wiederholt genauer unter die Lupe, testet seinen Reinigungs- und Schutzeffekt im Vergleich zu unbeschichteten Stellen.

Bei der Versiegelung des Wohnmobils blieb die Motorhaube des Ducato-Basisfahrzeugs zur Hälfte sowie eine 50 auf 50 Zentimeter große Stelle auf dem GfK-Dach unbehandelt. Werden Unterschiede erkennbar sein? Wie verhält sich die Versiegelung während des bevorstehenden Winters? Mit Antworten auf diese Fragen und weiteren Eindrücken hält Sie die Redaktion auf dem Laufenden.

Alternative 1: Lackschutz durch Keramik

Langzeitveredelungen auf Keramikbasis sind das Metier von 21’st century coating aus Moers (Telefon 0172/2022110, www.luxusbeschichtung.de). Inhaber Ralph Krüger beschichtet seit mehr als 6 Jahren Wohnmobile im Wischverfahren mit einer hochtransparenten Flüssigkeramik. Seinen Service bietet er nicht nur Endkunden zur nachträglichen Anwendung an, sondern bei Premiummarken wie Morelo, Concorde oder Vario Mobil auch direkt ab Werk.

Die Keramik namens APS 21 CC Protector soll, ohne eingebrannt werden zu müssen, bereits nach wenigen Stunden handtrocken und nach etwa 24 bis 48 Stunden komplett durchgehärtet sein. APS 21 CC bildet nach dem Auftragen einen panzerglasähnlichen, transparenten Mikro-Überzug, der vor Schmutz, Korrosion, UV-Strahlung, Vogelkot, Salz und vielem mehr schützen soll. Das Wohnmobil erhält dadurch eine samtig anmutende, wie durch eine Glanzpolitur behandelte Oberfläche und lässt sich mit wenig Aufwand nur mit Wasser reinigen.

Die Versiegelung eines Wohnmobils kostet zwischen 1650 Euro und zirka 2500 Euro. Auf die Arbeit gewährt 21’st century coating 5 Jahre Garantie und stellt sogar ein Zertifikat aus.

Alternative 2: Lackschutz durch Folie

Die Alternative zur Versiegelung heißt Folie. KM Foliographics (Telefon 07348/4074860, www.km-f.eu) bietet mit Cara-Protection eine von 3M entwickelte Schutzfolie für Reisemobile an. Sie ist transparent, 210 Mikrometer dick und wiegt pro Quadratmeter 240 Gramm.

Cara-Protection soll temperatur-, abrieb- und alterungsbeständig sein und den Lack eines Reisemobils gegen Steinschläge und Korrosion schützen. Laut KM Foliographics ist die Folie zudem geeignet, kleinen Rissbildungen auf GfK-Dächern vorzubeugen. Für die Komplettfolierung eines Reisemobils muss man ab 3000 Euro einkalkulieren.

Übersicht: CSS-Versiegelung als Lackschutz fürs Wohnmobil