Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Reise-Tipps zum Weltfrauentag 2018

Auf den Spuren starker Frauen der Geschichte

Starke Frauen Historie Foto: promobil 18 Bilder

Zum Weltfrauentag 2018 hat promobil Reise-Tipps zu historischen Orten starker Frauen aus der Geschichte gesammelt. Plus: Die besten Stellplätze für eine Tour mit dem Wohnmobil.

Seit 1911 kämpfen Frauen auf der ganzen Welt jährlich am 8. März, dem Weltfrauentag, aktiv für die Gleichberechtigung von Frau und Mann. Den internationalen Weltfrauentag prägte unter anderem die deutsche Frauenrechtlerin Clara Zetkin. Kämpfte man damals noch für die Wahlberechtigung von Frauen, gibt es auch heute viele Gründe, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Zwar hat die Welt seit 1911 bereits Fortschritte zum Thema Gleichberechtigung gemacht. Die #metoo-Bewegung, die seit dem Weinstein-Skandal in den sozialen Netzwerken Wellen schlägt, zeigt, dass auch über 100 Jahre später Männer Machtpositionen ausnutzen und sich Frauen gegen sexuelle Belästigung wehren müssen.

Weltweit gibt es viel zu tun in puncto Frauenrechte: Im streng patriarchischen Iran dürfen Frauen zwar ab Juni 2018 Autofahren, aber sind häufig immer noch finanziell von Männern abhängig. Viele internationale Organisationen wie die UN und WHO kämpfen in Nordost-Afrikas, Jemen, Irak, Indonesien und Malaysia gegen Genitalverstümmelung.

Tolle Beispiele für Frauenpower hat die Geschichte der Menschheit hervorgebracht: Starke Frauen, die trotz herber Schicksalsschläge etwas erreicht und die Menschen bewegt haben. promobil zeigt eine Auswahl dieser herausragenden Persönlichkeiten und gibt Reise-Tipps zu historischen Orten. Hier können sich Frauen wie Männer inspirieren lassen.

Frankreich: Jeanne d'Arc

Jean darc Foto: Wikipedia
Statue von Jeanne d'Arc und ihrem Todesort Rouen.

Jeanne d'Arc wird etwa 1412 geboren. In der Deutschen Sprache ist sie auch bekannt als die Jungfrau von Orléans. Zu ihren Lebzeiten tobte der Hundertjährige Krieg zwischen England und Frankreich im Kampf um die französische Krone. Sie war ein Kind armer Bauern, aber vernahm eines Tages die „Stimme von Gott“, die ihr befiel König Karl VII auf den französischen Thron zu führen und Frankreich vor den Engländern zu retten.

Auf ihrem Weg nach Orléans gewann sie viele religiöse Anhänger und eroberte die Stadt mithilfe einer Armee zurück. Dabei kämpfte sie selbst in Männerrüstung in der Schlacht mit. Obwohl sie auf dem Feld verwundet wurde, schaffte sie es, den französischen Thronfolger Karl zu seiner Krönung zu führen.

Nach diesem Erfolg wurde sie dann von den Engländern in Paris gefangen genommen und nach Rouen gebracht, wo ihr der Prozess gemacht wurde. Auf dem Place du Vieux-Marche wurde sie 1431 auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Am 18. April 1909 sprach Papst Pius X Jeanne d’Arc selig, am 16. Mai 1920 hat Papst Benedikt XV sie sogar heilig gesprochen. Sie ist die Schutzpatronin Frankreichs.

Touren-Tipp: In Domremy-la-Pucelle steht das steinerne Geburtshaus von Jean d'Arc für Besucher offen. Auf dem Place du Vieux-Marché in Rouen, wo sie verbannt wurde, kann man ein Kreuz an der Stelle des Scheiterhaufens besuchen. 10 Minuten von Domremy-la-Pucelle mit dem Auto entfernt liegt der Stellplatz Aire municipal pour Camping-cars für 50 Mobile. In Rouen gibt es einen Stellplatz für 14 Wohnmobile.

Aire municipal pour Camping-cars 88630 Soulosse-sous-Saint-Élophe (FR) 1 Bewertung Kostenlos
Parking Quai Jacques Anqueti 76100 Rouen (FR) 1 Bewertung Kostenlos

Großbritannien: Die ersten Queens

Palaxe of Placent Foto: Wikipedia
Queen Mary und Elizabeth und ihr Geburtsort Greenwich.

Das erste Kind vom berühmten König Henry VIII war ein Mädchen: Mary Tudor. Sie wurde 1516 in Greenwich von Henrys erster Frau Katharina von Aragon geboren. Da sie ein Mädchen war, hatte sie zur damaligen Zeit eigentlich keinen Anspruch auf den Thron, da dieser bisher nur von Männern besetzt wurde. König Henry wollte deshalb unbedingt einen Sohn zeugen. Sein einziger Sohn Eduard VI war nach Henrys Tot allerdings nur kurze Zeit auf dem Thron, da er mit 15 einer schweren Krankheit erlag. So kam es, dass Mary ihr Recht auf den Thron einforderte und die erste Queen von England wurde. Da sie während ihrer Amtszeit etwa 300 Protestanten hinrichten lies, war sie auch unter dem Namen Bloody Mary (deutsch: blutige Maria) bekannt. Nach fünf Jahren als Königin starb Mary. Weil sie keine Kinder hatte, benannte sie kurz vor ihrem Tot ihre Halbschwester Elizabeth als Nachfolgerin.

Queen Elizabeth I Queen Mary Greenwich Foto: Wikipedia
Maria Stuart und Lilnlithgow Castle in Edinburgh.

Parallel zur Ernennung Elizabeths wuchs in Schottland eine weitere Verwandte der beiden auf, die sowohl Anspruch auf den schottischen, als auch auf den englischen Thron hatte. Maria Stuart wurde 1542 als Thronfolgerin von Schottland in Linlithgow Castle bei Edinburgh geboren. Als Enkelin von Margaret Tudor, der Schwester von Henry VIII, hatte sie damals das Anrecht auf den englischen Thron, da die Kirche Mary und Elizabeth Tudor nicht als rechtmäßige Thronerben akzeptierte.

Schon in jungen Jahren wurde Maria Stuart zum Spielball von Frankreich und England. Mit nur einem Jahr wurde sie dem englischen Prinzen Eduard VI versprochen. Diese Verbindung wurde später aufgelöst und sie heiratete mit 16 Jahren den Sohn des französischen Königs Franz. Nach dem Tod dessen Vaters wurden sie König und Königin von Frankreich.

Als der junge König kurze Zeit später verstarb, kehrte Maria nach Schottland zurück. Zu dieser Zeit war Elizabeth I auf dem Thron von England. Die Kirche betrachtete Maria Stuart allerdings als die rechtmäßige englische Königin, weil Elizabeth als uneheliches Kind galt. Maria Stuart gab den Anspruch auf die Krone nie auf. Als sie später in englischer Gefangenschaft plante, Elizabeth I umbringen zu lassen, wurde sie des Hochverrats beschuldigt und schließlich hingerichtet. Ihr Sohn Jakob wurde später König von England, Schottland und Irland.

Trotz ihrer dramatischen Schicksale ebneten sowohl Maria Stuart als auch die Königinnen Mary und Elizabeth als erste Queens of England den Weg für zukünftige Frauen auf dem Thron. Alle drei sind in der Londoner Westminster Abbey beigesetzt.

Wohnmobil-Tour Schottland
Schlösser, Parks und Metropolen

Touren-Tipp: Die Runine von Linlithgow Castle in Edinburgh können Besucher heute gegen einen Eintrittspreis betreten. In Palace of Placentia in Greenwich wurden Mary und Elizabeth Tudor ebenso wie Henry VIII Tudor selbst geboren. Heute ist auf dem Gelände die University of Greenwich und das Trinity College of Music angesiedelt. Für Touristen lohnt sich ein Ausflug, beispielsweise per Boot über die Themse. Danach kann man gleich noch einen Abstecher in die Westminster Abbey machen und die Grabstädten der Queens besichtigen. In Edinburgh kann man auf dem Campingplatz Mortonhall Caravan & Camping Park übernachten. In London bietet sich der Crystal Palace Caravan and Motorhome Club Site als Ausgangspunkt für Entdeckungstouren an.

Russland: Katharina II die Große

Eine weitere berühmte Königin in der europäischen Geschichte ist Katharina II die Große. Geboren wurde sie als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst 1729 in Stettin (Polen). 1743 wurde sie mit dem russischen Thronfolger Peter Fjodorowitsch verlobt. Katharina wurde als lebensfrohe und intelligente Frau bezeichnet, die gerne las und sich mit der Politik beschäftigte. Ihr Ehemann Peter viel dagegen oft negativ auf und ihre Ehe war sehr unharmonisch. In der Hochzeitsnacht war er betrunken und nach dem Tod seiner Vorgängerin, der Zarin Elizabeth Petrowna, feierte er lieber als zu trauern.

Deshalb plante Katharina einen Staatsstreich, zwang Peter III zur Abdankung und machte sich so zur Königin von Russland. Während ihrer 34 jährigen Regentschaft förderte sie im Sinn des aufgeklärten Absolutismus die Wissenschaft, reformierte Verwaltung, Rechtsprechung und Bildungssystem und vergrößerte Russland deutlich.

Wegen ihrer zahlreichen Liebhaber wurde sie von ihren Gegnern kritisiert. Damals war es zwar üblich, dass ein König so viele Mätressen halten durfte, wie er wollte, doch Frauen sollten sich keusch und vornehm verhalten. Die höchsten Reichsgremien verliehen Katharina trotz dieser Kampagnen den Titel „die Große“. Bis heute ist sie die einzige Frau in der Liste der Großen in der Weltgeschichte.

Exotische Camping-Ziele
Von Russland bis Argentinien

Touren-Tipp: In der Peter-und-Paul-Kathedrale St.Petersburg liegt ihr Sarkophag. Außerdem hatte sie zu Lebzeiten die Nationalbibliothek in St.Petersburg gekauft. In Zerbst steht eine fünf Meter große Bronzestatue von Katharina II, die 2010 eingeweiht wurde.

Stellplatz an der Schwimmhalle 39261 Zerbst/Anhalt (D) 14 Bewertungen Kostenlos

Großbritannien: Emmeline Pankhurst und die Suffragetten

Emmeline Pankhurst wurde 1858 als Tochter von Robert Goulden und Sophia Crane geboren, die sich bereits in der Liberalen Partei gegen Sklaverei und für das Frauenwahlrecht einsetzten. Mit 24 Jahren heiratete Emmeline den Rechtsanwalt Richard Mardsen Pankhurst von dem sie fünf Kinder bekam. Mit ihrer ältesten Tochter und vier weiteren Frauen gründete sie 1903 in Manchester die Women's Social and Political Union, eine radikal-bürgerliche Frauenbewegung. Die Mitglieder der Partei sind auch als Suffragetten bekannt.

Emmeline Pankhurst entwickelte eine Theorie zum gewaltlosen Widerstand. Ihr Töchter Sylvia und Christabel gingen allerdings etwas radikaler mit Brand- und Bombenanschlägen vor, mit dem Ziel das Frauenwahlrecht einzuführen. Für einen dieser Bombenanschläge wurde Emmeline Pankhurst verhaftet, daraus resultieren eine Reihe von Straßenschlachten der Frauenrechtlerinnen und die Anschläge häuften sich. Angesichts des ersten Weltkriegs verebbte die Frauenrechtsbewegung schließlich. Seit 1918 dürfen Frauen in Großbritannien wählen gehen.

Touren-Tipp: In der Nelson Street 62 in Manchester steht das Pankhurst Center, das ein Museum beinhaltet und die Geschichte und das Erbe der Pankhurst Familie und der Suffragetten lebendig hält. In Manchester gibt es einen gebührenpflichtigen Stellplatz für sechs Wohnmobile.

Parking M15 6EY Manchester (GB) 2,40 EUR/Nacht

Polen: Marie Curie

Marie Curie Wohnhaus Foto: Wikipedia
Marie Curie und ihr Wohnhaus in Warschau.

Marie Sklodowksa Curie wird 1867 in Warschau geboren. Berühmt ist die Physikerin für die Entdeckung der Radioaktivität. Auf der Suche nach einem Thema für ihre Doktorarbeit führte sie Experimente an uranhaltigen Metallen, Salzen, Oxiden und Mineralien durch. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Curie gelang ihr dann der Nachweis von Radioaktivität. Diesen Begriff erfand sie übrigens 1898 selbst.

Für diese wissenschaftliche Leistung erhielt Marie Curie 1903 als erste Frau überhaupt den Nobelpreis in Physik. Doch damit nicht genug. 1911 ergatterte sie ihren zweiten Nobelpreis (dieses mal in Chemie) mit der Entdeckung der radioaktiven Elemente Radium und Polonium. Für ihre Leistung zahlte sie allerdings auch einen hohen Preis. 1934 starb sie an Leukämie, das durch die radioaktive Strahlung aufkam.

Touren-Tipp: Auf der Freta 16 in Warschau steht das Marie Curie Museum in ihrem ehemaligen Wohnhaus. In Warschau gibt es zwei Stellplätze.

Parking 00200 Warszawa (PL)
Netolidays - Polkamper 02134 Warszawa (PL) 12,50 EUR/Nacht

Frankreich: Simone de Beauvoir

Simone de Beauvoir und das Café de Flore.

Simone Lucie Ernestine Marie Berand de Beauvoir wurde 1908 in Paris geboren und ist eine bekannte Schriftstellerin, Philosophin und Feministin. Schon auf der Schule belegte sie Philosophie als Leistungsfach und studierte dieses auch auf dem privaten Institut Sainte-Marie weiter. 1943, während des zweiten Weltkriegs, brachte Simone de Beauvoir ihren ersten Roman „L'invitée“ raus. Ihr bekanntestes Werk ist allerdings die Studie über die Rolle der Frau namens „Das andere Geschlecht“. Darin geht es um die Unterdrückung der Frau im Patriarchat. Mit ihrem Werk schuf sie die Grundlage für die gleichzeitig erstarkende Frauenbewegung. „Man ist nicht als Frau geboren, man wird es,“ sagte Simone de Beauvior.

Touren-Tipp: Geschrieben hat Simone de Beauvoir viel im Café de Flore in Paris, das man bis heute besuchen und dort einen Café au lait trinken kann. Es liegt im Stadtteil Saint-Germain-des-Prés. In Paris liegt der gebührenpflichtige Stellplatz Parking Wurtz für 10 Mobile.

Parking Wurtz 75013 Paris (FR) 3 Bewertungen 30 EUR/Nacht

Deutschland: Sophie Scholl

Sophie Scholl wurde 1921 in Forchtenberg geboren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Scholl gründete sie die Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ und kämpften gegen Hitlers Nationalsozialismus. Regelmäßig verteilten die Geschwister und einige andere Studenten Flugblätter, die Kritik an der Herrschaft Hitlers äußerten. Bei einer solchen Aktion wurde sie schließlich verhaftet und 1943 im Münchner Volksgericht zum Tode verurteilt.

Touren-Tipp: In der LMU München ebenso wie in der Ulmer VHS gibt es Gedänkstätten für die Mitglieder der „Weißen Rose“. Von Sophie Scholl gibt es übrigens neben elf weiteren Frauen eine Büste in Walhalla. Auf dem Walhalla Parkplatz Donaustauf gibt es einen gebührenpflichtigen Stellplatz für 10 Mobile.

Stellplatz am Walhalla-Parkplatz 93093 Donaustauf (D) 1 Bewertung 3 EUR/Nacht

Amsterdam: Anne Frank

Sophie Scholl Foto: dpa
Das Anne Frank Haus in Amsterdam.

Die meisten Zeitzeugen des Krieges kennen die Geschichte von Anne Frank. Dank ihrer Tagebücher ist sie zur Symbolfigur der Unmenschlichkeit des Völkermords geworden. Sie wurde 1929 als Tochter von Heinrich und Edith Frank in Frankfurt geboren und lebte in einer jüdisch-deutschen Gemeinschaft.

Als Hitler an die Macht kam, wanderte die Familie 1934 nach Amsterdam aus. Dort lebten sie zunächst in einem Mehrfamilienhaus am Merwedeplein 37. Nachdem die Deutschen 1940 die Niederlande besetzten, versteckten sich viele Juden in Hinterhäusern, der schmalen und langen Häuser in Amsterdam. Zwei Jahre lebte die Familie in einem Hinterhaus in der Prinsengracht 263, in denen sie nicht nach draußen durften und keine lauten Geräusche machen durften. Anne Frank schrieb all diese Erfahrung in ihr Tagebuch.

Bis heute ist nicht bekannt, wer die Familie verraten hatte, aber 1944 wurden die versteckten jüdischen Familien im Hinterhaus verhaftet. Mit dem letzten Zug wurden sie am 3. September 1944 nach Auschwitz gebracht. Anne Frank musste in Auschwitz hart arbeiten und unter katastrophalen Bedingungen im Lager leben. Als die Alliierten näher rückten, wurde Auschwitz geräumt und Anne und ihre Schwester wurden nach Bergen-Belsen gebracht. Nach langer Krankheit starb Anne Frank im Februar 1945 wahrscheinlich an Fleckfieber. Nur kurz darauf am 15. April 1945 befreiten britische Truppen alle Überlebenden aus dem Lager.

Heute ist die Prinsengracht 263 ein Museum und Dokumentationshaus und kann von der Öffentlichkeit besucht werden. Außerdem wurden die Tagebücher der Anne Frank veröffentlicht.

Touren-Tipp: Jede Stadtführung in Amsterdam führt zum Anne Frank Haus. Der Stellplatz Amsterdam City Camp liegt gegenüber vom Stadtzentrum und bietet Platz für 100 Wohnmobile.

Amsterdam City Camp 1032 KJ Amsterdam (NL) 200 Bewertungen 25 EUR/Nacht

Brandenburg/Tirol: Die mächtigste Frau der Welt

Heutzutage gibt es viele starke und mächtige Frauen. Eine davon ist das Staatsoberhaupt unseres Landes. Seit 2005 ist Angela Merkel deutsche Bundeskanzlerin und wurde von Forbes bereits zum sieben Mal zur „mächtigsten Frau der Welt“ gekürt. Von ihr gibt es zwar (noch) keine Denkmäler, trotzdem kann man auf ihren Spuren wandeln.

In Petersdorf, ganz in der Nähe ihres Wochenendhauses, gibt es einen schönen Stellplatz im Grünen. Jedes Jahr geht Angela Merkel mit ihrem Mann nach Vinschgau in Südtirol in den Sommerurlaub. Dort haben Sie also gute Chancen beim Wandern die Kanzlerin zu treffen. In Südtirol gibt es viele schöne Stell- und Campingplätze. Der bestbewertetste Stellplatz in Vinschgau ist der am Campingplatz im Park.

Stellplatz "Kleine Hofwirtschaft" 17268 Milmersdorf (D) 5 Bewertungen 10 EUR/Nacht
Campingplatz im Park 39020 Glurns (IT) 35 Bewertungen 16 EUR/Nacht
Neues Heft
Top Aktuell Caravan Salon Campervans Karmann Danny Alle Campervans 2019 Kompaktcamper in Pkw-Größe
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Hochpustertal Wohnmobil-Tour Südtirol Die italienischen Alpen CVSM 2018 Camper Van Summit Meeting 2018 Treffen für aktive Campingfans
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Pirelli-Reifen - Formel 1 - 2018 Pirelli stellt 2019er Reifen vor Fünf Mischungen, drei Farben Charles Leclerc - GP Russland 2018 Leclerc gegen Magnussen FIA gibt Leclerc Recht
Caravaning Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften