Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

VW Crafter (2016)

Großer Bulli-Bruder

VW Crafter (2016) Foto: Stefan Baldauf 7 Bilder

Mit dem neuen VW Crafter kommt in diesem Jahr einer der wichtigsten großen Transporter auf den Markt. Der große Bruder des T6 will auch für Wohnmobile als Basis attraktiver werden.

Die Ehe mit Daimler ist längst geschieden. Mercedes Sprinter und VW Crafter werden ab der nächsten Modell-Generation keine Geschwister mehr sein. Für den neuen Crafter hat VW in Poznan, Polen eine eigene Fertigung gebaut, wo der große Transporter in von Grund auf neu entwickelter Form bereits in Vorserien vom Band läuft. Und scheibchenweise lässt VW erste Details über den Crafter an die Öffentlichkeit dringen.

Sowohl optisch als auch technisch wird sich der neue VW Crafter stärker als bisher am kleinen Bruder T6 orientieren. Die Motoren etwa entsprechen bis auf die speziell auf höhere Fahrzeuggewichte ausgelegten Steuerungs-Software weitgehend denen des T6. Aus zwei Liter Hubraum mobilisieren die Vierzylinder-Turbodiesel in fünf Leistungsstufen zwischen 102 und 177 PS. Neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe kümmert sich optional eine 8-Gang-Automatik um die Kraftübertragung. Mehr Vielfalt bietet die Palette der Antriebssysteme. Erstmals ist der Crafter auch mit Frontantrieb verfügbar. Darüber hinaus gibt es ebenso Hinterrad- und Allradantriebsvarianten. Bis zu fünf Tonnen Gesamtgewicht sind gesetzt, doch auch über eine noch tragfähigere Version mit bis zu achten Tonnen wird spekuliert.

VW Crafter (2016) eignet sich für große Wohnmobile

Die Acht-Tonnen-Version käme dann sogar für sehr große Reisemobile in Frage. Als Basis bietet sich der Crafter mit mehreren Fahrgestellvarianten an. Vom flachen Rahmen des Fronttrieblers bis zum steifen Leiterrahmen. Auch ein Windlauf – also ein Triebkopf ohne verblechtes Fahrerhaus – für integrierte Reisemobile ist in der Planung. Für Campingbus-Ausbauten stehen Kastenwagen mit 5,98, 6,83 und 7,39 Meter zur Verfügung.

Kräftig aufgerüstet hat VW auch bei den Assistenz-Systemen. Abstandsregel-Tempomat, Spurhalte-Assistent mit aktivem Lenkeingriff, Multikollisionssbremse und Einparkhilfe sorgen für mehr Sicherheit und Bedienkomfort. Attraktiv als Basis für neue Wohnmobile ist der Crafter damit also allemal, allerdings dürften auf dem Caravan Salon Düsseldorf noch keine Aufbauten zu sehen sein. Seine Premiere feiert der VW Crafter im September auf der Nutzfahrzeug IAA in Hannover.

Top Aktuell Bürstner Lyseo TC Limited (2019) 8 neue Modelle im Check Alle Teilintegrierten 2019
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Vergleichstest, Basisfahrzeuge, Sicherheit Megatest Basisfahrzeuge Welches Wohnmobil fährt am sichersten? Allrad-Campingbusse 4 Kaufberatung Allrad-Campingbusse Vier Gewinnt
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten Morgan wird 110 Jahre alt Sondermodelle zum Jubiläum
Caravaning Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funkionen im Wohnwagen steuern Eriba Exciting Family 560 (2019) Die verschiedenen Wohnwagen-Typen Vom Familien- bis Design-Caravan