Odenwald Touristikgemeinschaft Odenwald / Christian Frumolt
Stellplatz-Tipps im Odenwald
Stellplatz-Tipps im Odenwald
Stellplatz-Tipps im Odenwald
Stellplatz-Tipps im Odenwald 21 Bilder

Stellplatz-Tipps im Odenwald: Auf Siegfrieds Spuren

Stellplatz-Tipps im Odenwald Auf Siegfrieds Spuren

Der Odenwald zwischen Bergstraße, Main und Madonnenländchen bietet viel Sehenswertes. Beispielsweiße den Neckarsteig, der wildromantische Winkel bereithält. Außerdem gibt es etliche Stellplätze – darunter auch sehr gute.

Bunte Streuobstwiesen, dunkler Tann und tiefe Täler prägen das Landschaftsbild im Odenwald. Besonders malerisch zeigt es sich im Spätsommer, wenn Frühnebel über die goldenen Hänge streicht. Niemand weiß, woher der Name des Mittelgebirges rührt, das sich im Nordosten des Oberrheingrabens erhebt. Leitet er sich vielleicht von "Ode” oder "Odins Wald” ab? Beides klingt plausibel, doch auch "Öde”, ein weniger prosaischer Ausdruck, ist als Ursprung nicht von der Hand zu weisen: Speziell das raue Klima in den Hochlagen und die mancherorts kargen Muschelkalkböden bescherten oft mickrige Ernten.

Fest steht indes: Die berühmtesten Verse über den Odenwald enthält das Nibelungenlied. Wanderfreudige Reisende mit Mobil, die sich auf die Spuren des Drachentöters Siegfried begeben möchten, starten ihre Touren am besten auf dem Stellplatz in Lindenfels mit Blick auf die Burgruine. Der Kurort ist ein beliebtes Etappenziel am Nibelungensteig. Der Fernweg verläuft quer über die abwechslungsreichen Höhen von der Bergstraße bis an den Main – und passiert dabei unter anderem den Siegfriedbrunnen bei Gras-Ellenbach, jene legendäre Stelle, an der angeblich der Recke hinterrücks gemeuchelt wurde. Oder geschah womöglich die Tat woanders, etwa am Brunnen bei Reichenbach am Fuß des Felsenmeeres? Drei weitere Gemeinden in der Region pochen ebenfalls darauf, dass ihre Quelle der Schauplatz der Tragödie ist.

Margaretenschlucht und Wolfsschlucht

Stellplatz-Tipps im Odenwald
Thomas Cernak
Wolfsschlucht in Zwingenberg am Neckar – Urwald-Ambiente direkt hinterm Schloss.

Wunderbar wildromantische Winkel hält auch der Neckarsteig bereit, der zwischen Heidelberg und der Stauferstadt Bad Wimpfen den Fluss bergauf, bergab begleitet – darunter die Margaretenschlucht. In ihr stürzt der Flursbach als Wasserfall in Stufen aus 110 Meter Höhe dem Neckar entgegen. Die Schlucht steht wegen seltener Farne, Flechten und Moose bereits seit fast 80 Jahren unter Naturschutz. Amphibien wie Bergmolch und Feuersalamander, die hier ein Refugium finden, lassen sich ebenfalls beobachten. Näheres dazu erfährt man auf den Tafeln am drei Kilometer langen Margaretenschluchtpfad; sie informieren darüber hinaus über die geologischen Besonderheiten. Gutes Schuhwerk ist unbedingt zu empfehlen.

Gleiches gilt für die ebenso reizvolle Wolfsschlucht in Zwingenberg. Ein Schild weist darauf hin, dass es sich um einen alpinen Klettersteig handelt. Umgestürzte Bäume machen den Weg bei Regen nur schwer begehbar. Die Klamm soll den Komponisten Carl Maria von Weber zu seiner Oper "Der Freischütz” inspiriert haben.

Wohnmobilfreundlicher Odenwald

Unter der neuen Neckarbrücke in Zwingenberg steht ein kleiner Stellplatz zur Verfügung. Weitere Orte, die in diesem Bereich mit Stellplätzen direkt am Fluss aufwarten, sind zum Beispiel Eberbach, Hirschhorn oder Obrigheim.

Alle Gemeinden, die der Touristikgemeinschaft Odenwald angehören, haben vor wenigen Jahren zugesagt, zumindest eine einfache kostenfreie Übernachtungsmöglichkeit für mindestens zwei Mobile anzubieten. Beispiele dafür sind neben dem bereits genannten in Zwingenberg die Plätze in Waldbrunn an der Katzenbuckel-Therme, in Oberschefflenz, Mudau oder Neunkirchen. Sie stellen eine prima Ergänzung zu den weiter unter aufgezählten, zum Teil kommerziell betriebenen Stellplätzen dar.

Blick von der Burgruine auf Weinheim
Touren & Tipps

Was muss man abschließend betrachtet im Odenwald noch unbedingt gesehen haben? Zum einen die Grube Messel bei Darmstadt, die am besten die vulkanische Entstehung des Vorderen Odenwalds aufzeigt, zum anderen das liebreizende Madonnenländchen mit dem angrenzenden Bauland. Wichtige Stichworte sind Bildstöcke, Grünkern und Limes – ebenfalls einen Besuch wert ist auch das Odenwälder Freilandmuseum in Walldürn.

Unsere Stellplatz-Tipps im Odenwald

Stellplatz Kappstraße 64678 Lindenfels (D) 14 Bewertungen 10 EUR/Nacht
Stellplatz Reichenberg-Schule 64385 Reichelsheim (Odenwald) (D) 2 Bewertungen Kostenlos
Stellplatz an der Odenwaldtherme 64732 Bad König (D) 7 Bewertungen 5 EUR/Nacht
Stellplatz nahe der Altstadt 64720 Michelstadt (D) 9 Bewertungen Kostenlos
Stellplatz am alten Bahnhof 74736 Hardheim (D) 6 Bewertungen Kostenlos
Wohnmobilhafen Morretal 74722 Buchen/Odenwald (D) 9 Bewertungen 8 EUR/Nacht
Stellplatz Wasemweg 74821 Mosbach (D) 19 Bewertungen Kostenlos
Stellplatz am Neckar 74847 Obrigheim (D) 5 Bewertungen Kostenlos
Wohnmobilpark am Wildpark 74869 Schwarzach (D) 29 Bewertungen 18,50 EUR/Nacht
Wohnmobilstellplatz am Neckarufer 69412 Eberbach (D) 4 Bewertungen Kostenlos
Stellplatz Sportsbar zur Perle 69434 Hirschhorn (D) 54 Bewertungen 12,50 EUR/Nacht
Stellplatz Gasthaus Odenwald 69483 Wald-Michelbach (D) Kostenlos

Fazit

Hier und da hapert es am Erscheinungsbild

Mosbach macht es vor: Der kleine, in den letzten Jahren immer populärer gewordene Stellplatz wurde ausgebaut und verschönert. Die Gästezahlen im Odenwald steigen, das heißt, dass auch die anderen Gemeinden diesem guten Beispiel folgen sollten. Die Anzahl der Plätze stimmt bereits, aber die Qualität der Einrichtung, deren Pflege und Sauberkeit sind manchmal verbesserungswürdig.