Kompakte Teilintegrierte im Vergleichstest Hobby Optima De Luxe V65 GE

Das Besondere am getesteten Hobby Optima V ist nicht nur die reizvolle Verpackung und die fortschrittliche Bedientechnik der Bordelektronik, sondern auch das "De Luxe" in der Modellbezeichnung.

Das De Luxe bescheinigt dem Teilintegrierten Hobby Optima, dass er bereits ab Werk üppig ausgestattet wird und quasi als All-inclusive-Mobil vom Band läuft. Kleiner Auszug gefällig? Das gut 6000 Euro teure De-Luxe-Paket mit Dachfenstern, breiter Aufbautüre, Markise, beheiztem Abwassertank, Ambientebeleuchtung und vielem mehr ist ebenso schon an Bord wie das Chassis-Paket und das Multimedia-Paket mit Blaupunkt-Navigationssystem inklusive Rückfahrkamera, TV-Auszug und Lautsprechern im Wohnbereich.

Im Grundpreis von 57.250 Euro sind also bereits Extras im Wert von insgesamt knapp 12.000 enthalten. Bei einem Preis von 50.990 Euro für das ebenfalls 115 PS starke Basismodell ergibt sich somit ein Preisvorteil von gut 5500 Euro.

Die optisch gehobenere Aufmachung des Aufbaus setzt sich innen fort. Von den vier Vergleichskandidaten wirkt das Interieur des Hobby am modernsten – natürlich rein subjektiv betrachtet. Dass er aber auch die gemütlichste Sitzgruppe hat, lässt sich einfach begründen. Dank des zusätzlichen Sitzplatzes inklusive Rückenlehne neben der Aufbautür schafft sie ausreichend Platz für bis zu fünf Personen, die am Mitteltisch mit Verlängerungsauszug gut eingebunden sind. Darüber sorgen auch hier zwei große Dachfenster für viel Licht.

Auch hinter der Sitzgruppe fordert der Hobby kaum Kompromisse. Der Küchenblock ist in etwa so groß wie der des Globebus, allerdings liegt der Kühlschrank tief unten und hat weniger Volumen. Die Verstaumöglichkeiten in den beiden Oberschränken und den vier Schubladen sind daher limitierter, ein klappbares Verlängerungsbrett für zusätzliche Arbeitsfläche wird auch hier vermisst. Fürs Gepäck ist dafür ausreichend Platz in den beiden Kleiderschränken unter den Fußenden – rechts mit einer herausziehbaren Kleiderstange, links mit aufstellbarer Klappe für einen besseren Zugang – sowie in neun weiterenHängeschränken vorhanden. Auch am Liegekomfort der Matratzen gibt es nichts zu meckern. Auf der rechten Seite gibt es sogar für Großgewachsene jenseits der 1,90-Meter-Marke noch ausreichend Platz.
Von der modernen Einrichtung beinahe unberührt bleibt das Bad. Der Sanitärraum ist überwiegend mit weißem Kunststoff ausgekleidet. Außerdem ist er recht eng geschnitten, die Bewegungsfreiheit daher eingeschränkt. Platz für Pflegemittel und Co. gibt es aber in den drei Spiegelschränken genug.

Ein Alleinstellungsmerkmal des Hobby ist auch die Bedienung der Bordelektronik, die über ein Kontrollbord mit kleinem TFT-Bildschirm erfolgt. Von hier aus lassen sich alle Geräte aus dem Bordnetzwerk steuern. Das reicht von der Beleuchtung über die Heizung bis zur elektronischen Dachhaube (Option). Zudem kann die Bedienung über ein aufpreispflichtiges W-LAN-Modul auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. Ganz schön modern, dieser Hobby Optima.

Alle Infos zum Hobby Optima V65 GE

Gurt-/Schlafplätze: 4/3
Gesamtgewicht: 3500 kg
Länge: 6,73 m
ab 50.990 Euro

Übersicht: Vier kompakte Teilintegrierte im Vergleich