Reise-Journal: Touren-Tipps

Lokschuppen in Rosenheim

Sehnsuchtspunkt "Das Imperium der Inkas"

Das Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim geht ab dem 11. April 2014 den Inkas auf die Spur. Eine Ausstellung gibt Einblicke in die Kultur der Inkas und den Aufstieg und Fall ihres Imperiums.

Machu Picchu – kein anderer Name klingt so sehr nach Abenteuer, exotischen Schauplätzen und geheimnisvoller Geschichte wie der der lange verschollenen Andenstadt. Neben Cusco ist sie wohl die bekannteste Stadt des antiken Inka-Reiches, einer Zivilisation, die hunderte von Jahren über weite Teile Südamerikas herrschte. Erst die Ankunft der spanischen Eroberer brachte die Hochkultur zu Fall.

Dem Aufstieg und Niedergang des Inka-Imperiums widmet sich bald eine Aufsehen erregende Ausstellung im Lokschuppen Rosenheim. Sie verfolgt die Spuren der legendären vorspanischen Inka-Kultur und zeigt diese von ihren Anfängen in der Mitte des 11. Jahrhunderts bis in die Kolonialzeit. Der Fokus der Schau liegt auf der imperialen Phase. Farbenkräftige und reich gemusterte Textilien, wertvolle  Opferschalen aus Stein, Knotenschnüre und Rekonstruktionen archäologischer Stätten vermitteln dem Besucher einen vielfältigen Eindruck der Inka-Kultur.

Die Ausstellung ist vom 11. April bis 23. November 2014 im Ausstellungszentrum Lokschup­pen Rosenheim. www.lokschuppen.de/inka

Zur Startseite
Stellplatz in diesem Artikel
Reise Touren & Tipps Reise-Journal: Touren-Tipps Wallis in der Schweiz Kulturzentrum Pierre Arnaud

Im Wallis hat sich in Lens eine neue Kulturhochburg gebildet und ein neues...