Wohnmobil-Tour in der Region Valencia Alle Highlights rund um Valencia

Die Stadt Valencia ist natürlich das unumstrittene Glanzlicht der gleichnamigen Provinz. Aber es gibt ringsum auch viele andere Orte, die einen ausgiebigen Besuch wert sind – einige der wichtigsten stellen wir hier vor.

Sagunt: Diese 65.000-Einwohner-Stadt mit ihrer großen, über 2000 Jahre alten Geschichte ist in Meeresnähe um einen Burgberg herum gebaut. Im historischen Zentrum finden sich jüdisches  Viertel, römisches Theater und vielerlei Überreste antiker Bauten. Hoch über dem Ort thront der große Burgkomplex. http://de.comunitatvalenciana.com

Valencia: Mit ihren gut 800.000 Einwohnern ist die Hauptstadt dieser Provinz Spaniens drittgrößte Metropole. Im Gegensatz zu den gesichtslosen Vorstädten zählt das historische, einige Kilometer von Hafen und Strand entfernte Zentrum zu Europas schönsten und größten Altstädten. Viele Parks, Museen, Kultur. www.visitvalencia.com/de

Requena: Rund 50 Kilometer landeinwärts von Valencia liegt die Weingegend rund um das Städtchen Requena (21.000 Einwohner). Im historischen Viertel La Vila gibt es schöne Herrenhäuser, Kirchen und alte Bodegas, unter den Häusern liegen Weinkeller. Der Weintradition verbunden ist die besonders deftige Küche. www.requena.actrep.de

Cullera: Ein Stückchen südlich vom Naturpark Albufera beginnt die weite Strandbucht von Cullera (24.000 Einwohner) mit einer Vielzahl großer, relativ gesichtsloser Apartmentblocks an der Mündung des Río Júcar. Einen Kontrast bildet der alte Ortskern ein wenig flussaufwärts samt Burg und Wallfahrtskapelle. www.culleraturismo.com/de

Xàtiva: Ein Stückchen vom Meer entfernt, in der Gebirgskette Sierra del Castillo, liegt die einstmals römische und später arabische Ortschaft Xàtiva mit heute rund 30.000 Einwohnern und einer großen Burganlage. Die Altstadt mit vielen sehenswerten historischen Gebäuden steht unter Denkmalschutz. www.xativaturismo.com

Gandia: Die 80.000-Einwohner-Stadt südlich von Valencia ist schön zwischen Bergen und Mittelmeer gelegen. Im 15. Jahrhundert galt sie als königliches Dorf, verschiedene Kulturen haben ihre Spuren hinterlassen. Von den engen Gassen der Altstadt sind es rund vier Kilometer bis Platja Gandia mit vielen breiten Stränden. www.gandiaturistica.com

Besondere Events in Valencia

Das total verrückte Fallas-Fest: Die größten Figuren sind bis zu 30 Meter hoch und suchen die Stadt Valencia alljährlich im Frühjahr heim. Liebevoll werden die Fallas-Puppen aus Holz und Pappmaschee gefertigt und sorgsam bemalt – so entstehen wahre Kunstwerke, die oft einen satirischen oder sozialkritischen Hintergrund haben und zigtausend Euro wert sein können. Jedes Jahr Anfang März werden die mitunter grotesk aussehenden Riesen auf Valencias gro-ßen Plätzen aufgestellt; der Brauch soll zurückgehen auf die Liebe der Valencianos zu Ironie und Satire und auf die Sitte der Schreiner, zum Winterende ihr Gerümpel zu verbrennen. Entsprechend haben auch die Puppen nur ein kurzes Leben: Am 19. März, Tag des Schutzpatrons San José, gehen sie in Flammen auf, begleitet von großen Feuerwerken – ein Riesen-Spektakel. Nur die als Schönste gewählte Puppe wird verschont, sie wandert anschließend ins Fallas-Museum.

Wassergericht: Jeden Donnerstag um 12 Uhr mittags beginnt das große Schauspiel vor dem Aposteltor der Kathedrale von Valencia. Seit Urzeiten geht hier das Ritual des Wassergerichts über die Bühne: Das Tribunal entscheidet über Streitigkeiten zwischen Grundbesitzern in Bezug auf die Wasserverteilung. Diese Art der Rechtsprechung existiert bereits seit den Jahren maurischer Herrschaft über Spaniens Süden. Widerrede gegen die Entscheidungen ist nicht vorgesehen – kein Rechtsspruch wird schriftlich festgehalten.Das Wahrzeichen der Region Valencia: Orangen

Sie leuchten wie kleine Sonnen in Markthallen und an Ständen am Straßenrand, hängen zu Millionen an kugeligen, immergrünen Bäumen, die in riesigen Plantagen rund um Valencia wachsen. Die leckeren Zitrusfrüchte gelten als ein Wahrzeichen der Region, rund 70 Prozent der spanischen Orangen werden in dieser Provinz geerntet, auch auf dem Weltmarkt spielen sie eine bedeutende Rolle. Rund um die süße Frucht rankt sich eine ganze Industrie, etwa für Duft- und Aromastoffe. Der Ursprung der Orangen liegt übrigens nicht in Spanien, sondern in den subtropischen Gebieten Asiens – in China etwa pflückte man Apfelsinen (von Apfel-Sine, chinesischer Apfel) schon vor 4000 Jahren.

Übersicht: Wohnmobil-Tour in der Region Valencia