Selbstfahrer-Touren durch Namibia www.namibia-tourism.com

Selbstfahrer-Routen durch Namibia

Namibia für Individualisten

Drei neue Strecken wurden zum ersten Mal im Juni auf der Namibia Tourism Expo vorgestellt. Abseits der klassischen Reiserouten zeigen sie sowohl beliebte als auch bisher unberührte Teile Namibias.

Intensive Farben, atemberaubende Landschaften und eine außergewöhnliche Mischung aus afrikanischer Kultur und europäischen Einflüssen machen Namibia zu einem faszinierenden Reiseland. All das können Selbstfahrer auf drei neuen Routen in Namibia erkunden. Die Routen können in Etappen befahren werden und eignen sich sowohl für kurze als auch ausgedehnte Trips.

Die Selbstfahrer-Routen durch Namibia im Detail

Die Omulunga Palm Route lenkt Reisende entlang der nördlichen Grenze zu Angola von Ruacana im Westen bis nach Nkurenjuru im Osten. Die Tour führt unter anderem an den Ruacana Wasserfällen im Nordwesten vorbei bis hinunter zum Etosha National Park. Unter dem Motto „Wasser gibt Leben“ entdecken Reisende auf der Four Rivers Route die Sambesi-Region, die grüne Oase im äußersten Nordwesten und endet an den berühmten Viktoria Fällen. Die dritte Route verbindet landschaftliche Highlights im Südwesten mit kulturellen Eindrücken im Nordosten. Die Arid Eden Route dehnt sich über insgesamt 1.823 Kilometer von dem Küstenstädtchen Swakopmund bis an die Grenze zu Angola aus.

Mehr Informationen unter info@namibia-tourism.com und eine Routenbeschreibung auf Englisch auf: http://bit.ly/1yMQIc6

Zur Startseite
Reise Reportagen Mobile Menschen: Nicole Lämmermann und Christoph Ruthrof Mit dem Wohnmobil nach Zentralasien Abenteuer Kasachstan

Eine ungewöhnliche Reise führte die Psychologin Nicole Lämmermann und den...