Reise-Tipp Provence Infos, Tipps und Adressen

Provence - schon der Name duftet nach Lavendel. promobil verrät, wo man gut essen gehen kann und was Sehenswert ist.

Restaurants

Les Abeilles: Wenn sich ein deutsches Gastronomenpaar über Jahre hinweg in Frankreich behauptet, dann muss ihr Restaurant sehr gut sein. Und „Les Abeilles" in Sablet, im Herzen der Côtes du Rhône, ist es. Johannes Sailer kocht raffiniert, ohne abzuheben. Frau Marlis kümmert sich charmant um den Service. Auch das Ambiente ist sehr angenehm.
4, Route de Vaison, 84110 Sablet, Telefon 00 33/4 90 12 38 96, www.abeilles-sablet.com

La Charcuterie: Sieht von außen aus wie eine Metzgerei. Und das war dieses urig-rustikale Bistro früher auch. Die Fleischgerichte gehören zum Besten, was in dieser Hinsicht zwischen Lyon und Marseille zu finden ist. Auch Vegetarier werden zufrieden gestellt. Die Weine stammen aus fast allen Lagen der Rhône.
51, Rue des Arenes, 13200 Arles, Telefon 00 33/4 90 96 56 96, www.lacharcuterie.camargue.fr

Sehenswertes

Zisterzienserabtei Sénanque: Sénanque liegt in der Nähe des Städtchens Gordes - inmitten von Lavendelfeldern, Wäldern und Parkanlagen. Mittelalterliche Strenge zeichnet den Baustil der Abteikirche und des Dormitori-ums aus. Zu mediterraner Gelassenheit und stiller Einkehr laden hier der schöne Kreuzgang und die etwas weltenfern wirkende Umgebung ein.
www.senanque.fr (nur auf Französisch)

Luberon: Vielleicht die schönste aller provenzalischen Regionen, zwischen Avignon und Arles gelegen. Hier gibt es Dörfer wie aus dem Bilderbuch, ein tolles Wander- und Radwegenetz und mit dem Flüsschen Sorgue bei Fontaine-de-Vaucluse auch noch ein besonders romantisches Revier für Kanutouren.
www.luberon-en-provence.com (auch auf Englisch)

Information

Vielfältige Hinweise - auch für Reisemobilisten - bietet die deutsche Website www.provence.de.

Für allgemeine Fragen ist die Französische Zentrale für Tourismus in Frankfurt zuständig:
Postfach 100128, 60001 Frankfurt am Main, info.de@franceguide.com, www.franceguide.com

Farbplatte in der Natur

Es ist der Ocker, der den Ort Roussillon im Vaucluse berühmt gemacht hat. Früher lebten etwa 1000 Menschen vom Abbau des Tonerde-Eisenoxid-Gemischs, aus dem man einen Farbstoff gewinnen kann – heute sind es noch ein paar Dutzend. Für Touristen beeindruckend sind die Ockerfelsen, die von hellgelb bis rostrot leuchten. Wer sie besuchen will, muss Eintritt bezahlen. www.roussillon-provence.com

Übersicht: Reise-Tipp Provence