Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Tipps fürs Wintercamping

Winterurlaub mit dem Wohnmobil

Ratgeber: Abschleppen im Winter Foto: Uli Regenscheit, Thiemo Fleck

Camping im Schnee hat einen besonderen Reiz, und Camping- und Stellplätze in Skigebieten locken mit besonderen Angeboten. Mit der richtigen Ausrüstung lässt sich der Winterurlaub im Wohnmobil genießen

Einige Ausstattungsmerkmale im Wohnmobil erleichtern den Einsatz im Winter. Beispielsweilse schützt ein beheizter Doppelboden die Bordtechnik sowie den Frisch- und Abwassertank vor dem Einfrieren.

Welche Aufbauform ist wintertauglich?

Für den Winterbetrieb am besten geeignet sind vollintegrierte Wohnmobile. Ihre Wände sind rundum in Sandwichbauweise hergestellt, die besser isolieren als das Blechkleid des Fahrerhauses. Bei Alkoven- und teilintegrierten Modellen halten spezielle Thermomatten für das Fahrerhaus die Kälte draußen.

Warm durch den Winter dank Wohnmobil-Heizung

Entscheidenden Einfluss auf das Wohlgefühl im Wohnmobil hat im Winter die Heizung. Ausreichende Ausströmer für die Warmluft und eine Verlegung der Heizschläuche entlang der Wasserleitungen sorgen für eine gleichmäßige Verteilung der Warmluft. Außerdem bleiben die Wasserleitungen so frostfrei.

Zusätzliche Heizungen erhöhen den Komfort im Winter. Eine elektrische Fußbodenerwärmung hält Ihre Füße im Wohnmobil warm. Noch besser kann dies eine Warmwasser-Heizung.

Unerlässlich für einen unterbrechungsfreien Heizbetrieb ist die Gasversorgung. Mit rund drei Kilo Gasverbrauch pro Tag ist mindestens zu rechnen. Alle drei bis vier Tage muss also die 11 kg Flasche gewechselt werden. Ein Gasdruckregler, der beide Gasflaschen bedient, gibt mehr Freiraum beim Flaschentausch. Ist die erste Flasche leer, wird ohne Unterbrechung das Gas aus der zweiten Falsche verwendet. Die leere Flasche kann dann in Ruhe getauscht werden. Solche Systeme lassen sich einfach nachrüsten.

Winterzubehör fürs Wohnmobil

Um das Fahrzeug herum leistet im Winter das richtige Zubehör gute Dienste. Das Vorzelt etwa dient im Winter als Kälte- und Schmutzschleuse vor dem Fahrzeug und als trockener Lagerraum für Wintersportgeräte. Bei viel Schnee unbedingt notwendig ist eine Kaminverlängerung, die den Luftabzug auf dem Dach des Wohnmobils schneefrei hält. Hilfreich bei starkem Tauwetter sind solide Auflagen unter den Rädern und Hubstützen des Fahrzeugs, die ein Einsinken in den Boden verhindern.

Sicher unterwegs im winterlichen Straßenverkehr

Neben diesen für den Wohnbetrieb wichtigen Faktoren sollte das Wohnmobil oder der Wohnwagen selbstverständlich auch auf die Straßenverhältnisse im Winter vorbereitet sein. Winterreifen an allen Achsen, ebenso wie Frostschutz für Kühler und Scheibenwaschanlage und ein Batteriecheck sind selbstverständlich.

Auch ein Wohnmobil benötigt Schneeketten auf der Antriebsachse, um sicher durch Schnee zu fahren. Diese sollten daher immer griffbereit sein und am besten probieren Sie diese vorher schon einmal in einer Trockenübung aus.

Ein großer Schneeketten-Test steht übrigens in der Dezember-Ausgabe von promobil, die ab 13. November 2013 im Handel erhältlich ist.

Info-Quelle: DCHV - Deutscher Caravaning Handels-Verband

Top Aktuell Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen
Beliebte Artikel Citroën The Citroënist Concept (2019) Citroën Campingbus-Studie (2019) The Citroënist Concept auf Spacetourer Go Camper Navi Tomtom-Navi "Go Camper Go" im Test Tomtom punktet mit den schnellen Wegen
Anzeige
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Ross Brawn - BrawnGP 001 Mercedes, Wolf, BrawnGP Sieger beim ersten Mal Skoda Pickup Azubicar Skoda Azubi Car 2019 Karoq als Pickup-Studie
caravaning Vergleich Dethleffs vs. Knaus - Dethleffs Hinteransicht Dethleffs Generation 515 LE (2019) 5 Vor- und Nachteile des Mittelklasse-Caravans Kauftipp Längsbetten Längsbetten-Caravans im Check 10 Modelle für Paare und Familien