Tipps und Tricks zur Reise-Planung Navis helfen bei der Stellplatzsuche

Wo darf man mit dem Wohnmobil übernachten? Navis helfen, geeignete Stellplätze zu finden.

Wo darf man in Europa noch frei mit dem Reisemobil stehen? Besser gar nicht, lautet unsere Empfehlung. Speziell osteuropäische Staaten verbieten die Übernachtung sogar ausdrücklich auch auf privaten Grundstücken. In touristisch attraktiven Ländern wie Kroatien steht diese Regelung nicht nur auf dem Papier. Die Ordnungshüter haben ein Auge auf den ruhenden Verkehr.

Länder mit hoher Campingplatzdichte, etwa die Niederlande, handhaben das auf öffentlichem Gelände ähnlich. Liberaler geben sich Frankreich und Italien. Beide Länder machen aber dank gut ausgebautem Stellplatznetz Übernachtungen am Straßenrand sowieso überflüssig. An vielen Küstenabschnitten beider Länder gilt das Gleiche wie etwa in Spanien: örtliche Parkverbote, oft unterstützt durch Höhenbeschränkungen, zeigen Reisemobilfahrern die Grenzen. Ohnehin müssen Sie in Eu­ropa außerdem lokale Verbote beachten. Diese tauchen – nicht ganz überraschend – gerade in beliebten und belebten Gegenden auf.

Als besonders gutes Pflaster für Reisemobilfahrer gelten die skandinavischen Länder. Zu Recht, was die Weitläufigkeit der Landschaften und die Gastfreundschaft angeht. Zu Unrecht aber für jene, die aus dem „Allemansrätten" einen Freibrief für wildes Campieren ableiten. Das Jedermannsrecht erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen das Zelten in der Natur, keinesfalls aber rücksichtsloses Abstellen des Reisemobils abseits der Straßen. Einfach und legal: die Quickstop-Plätze vor vielen skandinavischen Campinganlagen.

Dank Navi ist die Suche nach Stellplätzen heute kinderleicht

Besser vermeiden Sie von vorneherein nächtliche Suchaktionen und damit Stress. Mit Campingplätzen und Reisemobilplätzen, die promobil für Sie recherchiert hat, bleiben Sie auf der sicheren Seite. Schon zu Hause können Sie mit der promobil Stellplatzdatenbank planen. Je nach Ausführung des Navigationsgeräts ist sogar das Herunterladen Navi-gerechter GPS-Daten möglich. Mit der Übernachtung auf offiziellen Plätzen verliert auch die an langen Abenden gerne schauervoll diskutierte Einbruchsicherheit ihren Schrecken.

Verhaltensregeln auf dem Stellplatz

Geschriebene und ungeschriebene Regeln gelten nicht nur bei der Wahl des richtigen Übernachtungsplatzes. Das Zusammenleben auf dem Stellplatz verlangt bei aller Freiheitsliebe ebenfalls die nötige Rücksichtnahme. Zumal es in der Hochsaison auch einmal eng werden kann. Eigentlich selbstverständlich, dann auf unnötigen Lärm durch nächtliches Rangieren, Radio oder Generator zu verzichten.

Dass man Hunde anleint und Müll sowie Fäkalien an den vorgesehenen Stellen entsorgt, bedarf hoffentlich auch in Zukunft keiner riesigen Hinweistafeln. Da könnte es noch eher als Anfängerfehler durchgehen, wenn jemand wieder einmal seine Toilettencassette am Trinkwasserhahn ausspült. Klar auch, dass man sein Reisemobil nicht quer auf mehreren Längsflächen aufstellt, um sich mehr Freiraum zu verschaffen. Ebenso sollten wir Dauerbelegung und Zäune den Gartenzwergfreunden überlassen. Es gibt Erlebnisse, auf die man unterwegs gut verzichten kann.

Übersicht: Tipps und Tricks zur Reise-Planung
Das könnte Sie auch interessieren
Vanlife
Tipps & Tricks
Roadsurfer Spots
Tipps & Tricks
Ratgeber: Vorschriften
Tipps & Tricks
Übernachtung in Europa im Wohnmobil
Tipps & Tricks
Mehr anzeigen