Tipps und Tricks zum Wohnmobil mieten

Tipps für Einsteiger

Zum ersten Mal mit dem Wohnmobil unterwegs? Kein Problem, wenn Sie sich an ein paar einfache Grundregeln halten.

Der erste Urlaub mit dem Reisemobil steht an – Zeit, sich mit ein paar grundlegenden Dingen zu beschäftigen. Reisemobile wirken zwar auf den ersten Blick riesig, haben aber dennoch eine begrenzte Ladekapazität. Je nach Modell variiert diese um ein paar hundert Kilogramm. Vier Personen samt Gepäck, vielleicht noch mit Fahrrädern – da bleibt oft nicht mehr allzu viel Reserve übrig. Wer ganz sicher gehen will, kann auf eine geeichte Waage fahren, wie sie bei vielen TÜV- und Dekra-Stationen zu finden sind.

Ratgeber Wohnmobil mieten
Ingolf Pompe
Auch bei Mietfahrzeugen sind die Zuladungsmengen begrenzt. Beim Packen gilt: Weniger ist mehr.

Neben der Menge des Gepäcks sollte man auch auf seine Unterbringung achten. Schwere Gegenstände sind am besten in Bodennähe und zwischen den Achsen aufgehoben. Während der Fahrt keine Gegenstände lose herumliegen lassen, sie können bei einer scharfen Bremsung zu gefährlichen Geschossen werden. Vor der Abfahrt prüft man, ob alle Fenster geschlossen und alle Schränke verriegelt sind – Kühlschrank und Außenklappen nicht vergessen. Ist die Trittstufe eingefahren, sind die Stromkabel und Auffahrkeile verstaut? Dann kann’s losgehen. Bitte beachten: Auch wenn das Bett noch so verlockend aussieht, im Fahrbetrieb darf es nicht benutzt werden. Lieber öfter mal eine Pause machen.

Die Dimensionen eines Wohnmobils unterscheiden sich gravierend von denen eines Pkw – scheuen Sie sich also nicht, beim Einparken einen Assistenten zu bemühen. Das empfiehlt sich auch dann, wenn das Mietfahrzeug über eine Rückfahrkamera verfügt: Ein beladener Fahrradträger versperrt die Sicht, und auch herabhängende Äste können leicht übersehen werden. Der Einweiser sollte darauf achten, dass er den Fahrer im Außenspiegel sieht – dann stehen die Chancen gut, dass auch dieser den Helfer im Blick hat.

Wenn Sie ins Ausland fahren, lohnt sich unter Umständen auch die Mitnahme des Euro-Adaptersets, mit dem die gängigen europäischen Gasanschlüsse genutzt werden können. Standardmäßig sind zwei volle Elf-Kilo-Gasflaschen im Wohnmobil vorhanden, zum Kochen und für warmes Wasser reicht das locker für zwei Wochen Sommerurlaub. Anders beim Wintercamping: Läuft die Heizung im Dauerbetrieb, reicht eine Flasche maximal zwei bis drei Tage, also rechtzeitig für Nachschub sorgen.

Mehr Tipps für Einsteiger finden Sie in unserer promobil Serie Basiswissen.

Übersicht: Tipps und Tricks zum Wohnmobil mieten
Reise Touren & Tipps Campingbus-Tour Neuseeland Wohnmobil-Reise durch Neuseeland Camping am anderen Ende der Welt

Laura und Rudi zeigen, wie eine Neuseeland-Tour ohne großes Budget geht.

Das könnte Sie auch interessieren
Ratgeber: Vorschriften
Tipps & Tricks
Reise-Spezial: Stellplätze in Europa
Tipps & Tricks
Apps für Camper
Tipps & Tricks
Gesetzliche Krankenversicherung übernimmt außerhalb Europas keine Kosten.
Tipps & Tricks