Auch als digitale Ausgabe für iPad und Android-Tablets.
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ratgeber Reisen mit Enkeln

Enkeltour ins Abenteuer

Reise-Service: Reisen mit Enkeln Foto: Regenscheit, Fotolia, Mandel, Archiv 13 Bilder

Jetzt geht‘s los: Ein gemeinsamer Urlaub mit den Enkelkindern ist ein Erlebnis - und zugleich eine Herausforderung. Worauf Sie bei der Tour mit dem Nachwuchs achten müssen und wie Sie dem ein oder anderen Fallstrick entgehen hier bei promobil.de

29.09.2012 Marc Roger Reichel

Die Enkel mal für sich alleine haben - für viele Großeltern ein Traum, wegen freier Tage vielleicht auch für die Eltern und für Kinder ein großes Abenteuer. Ein paar Dinge sollte man allerdings vorher bedenken. Ab welchem Alter der Trip mit Oma und Opa zu bewerkstelligen ist, hängt vom Kind ab.

Ab einem Alter von drei bis vier Jahren legen die meisten Kinder eine gewisse Selbständigkeit an den Tag, sind neugierig und abenteuerlustig. Bevor man dem Kind den Floh einer gemeinsamen Tour ins Ohr setzt, sollte man sich mit dessen Eltern besprechen. Voraussetzung ist zunächst genügend Platz im Wohnmobil - ältere Kinder dürfen aber auch gerne im eigenen Zelt neben dem Wagen schlafen.
Bei aller Vorfreude: Ist das Reisemobil der Senioren überhaupt für den Urlaub mit dem Nachwuchs geeignet? In manchem Fahrzeug tut man sich in der Sitzgruppe mit der sachgerechten Befestigung von Kindersitzen oder Sitzerhöhungen schwer: Mal sind die Sicherheitsgurte zu kurz oder Polster rutschig - bitte ausprobieren.

Kleine Kinder verlangen Aufmerksamkeit und Beschäftigung während der Fahrt, also muss einer der Erwachsenen mit in den Fond. Oder das Kind - korrekt gesichert - eine Zeit lang auf den Beifahrersitz. Das hilft bei ungeduldiger Quengelei am besten. Ein lässiger Umgang mit der Anschnallpflicht ist im Sinne der Sicherheit tabu. Ebenfalls der schnelle Gang aufs stille Örtchen während der Fahrt oder gar ein Nickerchen im Alkoven oder Heckbett, auch wenn es noch so praktisch erscheint und Fahrten verkürzt.

Zum geeigneten Wohnmobil gehört das kindergerechte Interieur: Verfügen hochgelegene Betten über einen sicheren Fallschutz? Sind die Sprossen der Leiter auch für zarte Kinderfüße geeignet? Liegen etwa Gasabsperrhähne oder Armaturen in Reichweite?

Die Küche mit all ihren verlockenden oder gar gefährlichen Gerätschaften, daheim für Kleine nur unter Aufsicht zu betreten, liegt im Wohnmobil frei. Auch auf andere Handicaps müssen sich die Großeltern einstellen: Da ist die Klinke der Eingangstür von außen außer Reichweite für das Kind und drinnen kommt es nicht an den Hängeschrank. Das alles erfordert Aufmerksamkeit - die man im Urlaub gerne spendiert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Fahrzeug-Angebote
Sponsored Section
Stellplatz-Radar