Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Test

VW Caddy

VW Caddy Foto: Werk

Nachwuchs bei VW: Der Transporter T5 erhält mit dem neuen Caddy ein Geschwisterchen.

Ganz schön stattlich, dieser Kleine: Mit 4,40 Meter Länge zählt der neue Caddy zu den Großen seines Genres. Stadtlieferwagen heißt die Formel, unter der VW ihn entwickelt hat, doch der Caddy dritter Generation kann viel mehr. Der Laderaum misst 1,90 Meter in der Länge, ist damit für findige Ausbauer durchaus als Liegefläche zu gebrauchen. 1,83 Meter Höhe sind ebenso Garant für Bewegungsfreiheit wie 1,77 Meter Breite – der Transporter T5 ist an diesen Stellen nicht mehr weit entfernt.

Der Caddy-Vorgänger, im Herbst 1995 vorgestellt, war der letzte Lieferwagen der buckligen Generation mit separat angesetztem Laderaum.

Nun fährt auch der Caddy mit Karosserie aus einem Guss vor, wirkt markentypisch dezent, dabei wohlproportioniert und kompakt. Unter dem Blech steckt ein Technik-Mix aus dem neuen Golf und dem Touran, ergänzt durch eine rustikale Starrachse mit Blattfedern – 750 Kilogramm Nutzlast (Klassenbestwert) wollen geschleppt werden. Schiebetür rechts, wahlweise auch links, alternativ asymmetrisch geteilte Heckflügeltüren oder eine Heckklappe, eine dreisitzige Bank im Heck, auf Wunsch zwei weitere Plätze als Zusatzzahl im Heck – der Caddy ist ein flexibler Bursche. Das gilt ebenso für die Motorisierung, eine Zusammenstellung aus je zwei Benzinern und Dieseln zwischen 70 und 104 PS. Seit eh und je ist der Caddy ein echter Europäer: Fertigte VW die erste Generation in Sarajevo im damaligen Jugoslawien, so lief die zweite bei Seat in Spanien und als Pick-up in Tschechien vom Band. Der neue Caddy kommt aus Poznan/Posen in Polen, einem Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge, das damit zunehmend an Eigenständigkeit gewinnt. Dies gilt auch für den Caddy, bisher eng mit dem Polo verwandt. Und wer wird der erste sein, der ihn in ein Bonsai-Reisemobil verwandelt?

Technische Daten (Stand: Oktober 2003) Hersteller: Volkswagen Modell: Caddy Typ: Campingbus Preis: ab 14515 EUR Zul. Gesamtgewicht: 2235 kg Länge: 4400 mm Basismotor: Diesel KW: 77

Übersicht: Test
Top Aktuell Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Forster T 649 EB im Test Forster 4Fans T 649 EB im Test Teilintegrierter für Fußballfans Mercedes Sprinter 4x4 (2019) Mercedes Sprinter 4x4 im Test Mit Allrad über Schnee und Eis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport Adventskalender 2018 14. Dezember Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel
Caravaning Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel Platz 10: Alpencamping Nenzing Top 10 Winter-Campingplätze Allgäu, Italien & Co.