Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Test

Trigano Eurocamp

Zwei Grundrisse, ein Preis: Mit neuen Ducato-Ausbauten macht Trigano Pössl und Co. Konkurrenz.

Trigano ist in Deutschland vor allem als das Mutterunternehmen von Marken wie Challenger, Ci und Roller Team bekannt. Unter seinem Konzernnamen bringt der italienisch-französische Branchenriese jetzt zwei Ducato-Ausbauten mit langem Radstand und 2,3-Liter-Motor auf den Markt.
Eurocamp 1 und Eurocamp 2 heißen die Neulinge, mit denen sich Trigano im Segment der preisgünstigen Campingbusse positioniert. Bis zur Mitte gleichen sich die in Italien ausgebauten Kastenwagen wie ein Ei dem anderen – nicht so in der Gestaltung des Hecks.

Während die Passagiere im Eurocamp 1 an einer Sitzgruppe mit zwei gegenüberliegenden Bänken Platz nehmen, macht sich im Eurocamp 2 ein fest eingebautes Doppelbett breit. Die Liegelänge beider Modelle – die Sitzgruppe des Eurocamp 1 lässt sich mit den üblichen Handgriffen umbauen – ist mit 1,85 Meter etwas knapp bemessen. In der Fahrzeugmitte gruppieren sich Bad und Halbdinette links und Küchenblock rechts. Sechs Rahmenfenster und zwei Dachluken erhellen den Innenraum. Türen und Wände sind isoliert, weshalb dem Wintereinsatz wenig im Wege steht. Eine Dieselheizung von Webasto bringt den Wohnbereich auf Temperatur. Frisch- und Abwassertanks fassen üppige 125 und 85 Liter.

Zur serienmäßigen Komfort-Ausstattung gehören unter anderem elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und eine auf Knopfdruck ausfahrbare Trittstufe. Trigano bietet beide Grundrissvarianten zum Einheitspreis von 30 900 Euro an. Trotz der vier mit Dreipunktgurten ausgestatteten Sitze sind die Campingbusse auf den Urlaub zu zweit zugeschnitten. Zum Caravan-Salon im Sommer sollen Eurocamp 1 und 2 auch mit größerem Motor und in zahlreichen Ducato-Farben anrollen. Dominic Vierneisel

Technische Daten (Stand: März 2003) Modell: Eurocamp 1 Basisfahrzeug: Fiat Ducato 15 Typ: Campingbus Preis: ab 29990 EUR Sitze mit Gurt: 4 Schlafplätze: 3 Zul. Gesamtgewicht: 3300 kg Länge: 5599 mm Breite: 2024 mm Höhe: 2525 mm Basismotor: Diesel KW: 87 PS: 110

Übersicht: Test
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Pössl Campster (2019) Pössl Campster im Praxistest 3 Tester, 3 Meinungen
Anzeige
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Beliebte Artikel Rapido Distinction i 1090 Rapido Distinction i 1090 Das Queensbett-Modell im Check Frankia I 6900 Gebrauchtcheck Frankia A, T, I Top Qualität zum niedrigen Preis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport VW Studie I.D. BUZZ CARGO1 VW I.D. Buzz Cargo ab 2020 Elektrischer Bulli mit bis zu 600 km Reichweite VW Crafter HyMotion VW Crafter HyMotion Seriennaher Transporter mit Brennstoffzelle
Caravaning Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group