Test: Grüne Welle

Test Grüne Welle

Möbelbau, Bad und Küche

Der Möbelbau selbst neigte trotz funktionaler und recht solider Machart zum Klappern, blieb aber von größeren Blessuren verschont – abgesehen von dem Loch, das die herausfallen­de Kühlschrank­tür in die Klap­pe des Küchenunterschranks schlug; die untere Halterung war ausgebrochen, die Tür wurde auf Kulanz getauscht.

Ansonsten fiel die Küche nur positiv auf. Klasse Ergonomie dank Winkelform, viel, obschon nicht nur perfekt zugänglicher Stauraum, ein gro­ßer, optionaler 150-Liter-Kühlschrank. Entzücken rief die Abtropffläche hervor. Da ließ sich sogar das Fehlen eines Mülleimers verzeihen. Allgemeines Lob erfuhr das Platz­angebot im Sanitärraum.

Der fortschreitende Test offenbar­te aber auch Mängel. Gelegentlich fiel die Duschtür aus ihrer unterdimensionierten Auf­hän­gung. Die Armatur ragte so weit über das Waschbecken, dass unweigerlich ein paar Spritzer danebengingen. Duschen hingegen klappte recht gut.

Spiegelfläche und Stauraumangebot wurden sogar sehr gut be­urteilt. Unter den drei Apothekerschränken dien­te eine große freie Ablagefläche guten Zwecken. Auch die helle Beleuchtung bot niemandem Anlass zu Kritik.

Übersicht: Bürstner Levanto im Dauertest