Test Fiat Ducato

Fiat Ducato: Peugeot und Citroën

Französische Verwandte

Seit jeher entstehen die Ducato- Schwestermodelle des französischen PSA-Konzerns auf dem gleichen Montageband wie der Fiat. Peugeot Boxer und Citroën Jumper übernehmen daher auch die aktuellen Verbesserungen und nutzen die Änderungen für mehr Eigenständigkeit.
Durch einen jeweils markentypischen Grill sind alle drei Brüder von vorne leichter zu unterscheiden. Nach Jahren technischer Einheitslösungen gibt es zudem wieder eine Differenzierung bei den Motoren. Statt des 2,3- Liter-Motors aus dem Fiat- Konzern setzen Peugeot und Citroën einen HDI-Motor mit 2,2 Liter Hubraum ein.
Der aus dem hauseigenen Pkw-Programm übernommene Common-Rail-Turbodiesel leistet in den Transportern 101 PS (74 kW). Das maximale Drehmoment von 240 Nm wird bei 1900/min erreicht. 2,0- und 2,8-Liter-Turbodiesel entsprechen dem Fiat Ducato, ebenso der bekannte Benziner, von dem es auch eine LPG- und eine Erdgasvariante geben wird.
Citroën Jumper und Peugeot Boxer haben auf dem Reisemobilmarkt vor allem als ausgebaute Kastenwagen ein festes Publikum. In diesem Zusammenhang nicht ganz unwichtig: Für das erneuerte Modell mit serienmäßiger Seitenbeplankung wird die Außenbreite mit 2,02 Metern angegeben. Die Überholspur bei Autobahnbaustellen ist damit tabu.

Übersicht: Test