Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

TEC Rotec 590 K

Altbewährtes punktet bei Familien

Vier feste Schlafplätze, moderate Länge, attraktiver Preis – der TEC Rotec 590 K macht Groß und Klein mobil.

Bahnbrechende Innovationen sind nicht das Ding von TEC. Die Wahl-Münsterländer setzen mit ihren Mobilen vielmehr auf Bewährtes, garniert mit eigenen Ideen. In dieser Linie fährt auch der Rotec 590 K zum Preis von 72 140 Mark. Stockbetten im Heck, großes Bad und geräumige Küche – bekannte Zutaten, die ihn zum Favoriten für Familien machen. Gewohnt souverän schultert der Fiat Ducato 14 den Aufbau. Das Rotec-Testmuster hatte noch den 2,8-idTD-Motor an Bord; die fortan montierte neue JTD-Version mit Common-Rail bringt vor allem beim Laufgeräusch Vorteile. Sinnvoll bleibt das Geräuschdämmpaket für 165 Mark Aufpreis. Das Ducato- 14-Fahrgestell genügt: Die Zuladung des Rotec ist ausreichend. Eine Auflastung geht nur mit dem teuren Maxi-Chassis.
Der sechs Meter lange Alkoven gewinnt mit kantigem Design und Hammerschlag-Kleid an den Seiten keine Designpreise, dafür nehmen die Wände Kratzer etwa durch streifende Äste nicht so übel wie Glattblech. Insgesamt hinterlässt die Verarbeitung des Aufbaus am Testwagen einen guten Eindruck.

Nicht mehr ganz zeitgemäß sind die zum Verschmutzen und Hakeln neigenden Schlösser an den Außenklappen. Sauber, aber auch schwer erreichbar Koruht das Reserverad in einer Wanne im Heckstaufach. Hier passen auch lange Gepäckstücke wie Skier rein. Ebenfalls über dem Standard der Einsteigerklasse: solide Rahmenfenster. Von der Schwestermarke LMC, wo alle TEC gebaut werden, übernimmt der Rotec besondere Mückenrollos, die zwar das Hinaus-, nicht aber das Hineinsehen ins Mobil erlauben. Gegen 2700 Mark Mehrpreis werten zwei Ausstattungskits den Rotec außen und innen auf (siehe Download Testpass). Beide Pakete bieten beliebte Inhalte wie etwa Dachreling und Leiter, Fahrradträger, einen großen Kühlschrank sowie Beheizung und Lattenrost im Alkoven. Gerade auf Letzteres sollte man nicht verzichten. Die Kinder-Stockbetten im 590 K machen für die vierköpfige Familie nicht nur das Umbauen der Mitteldinette überflüssig, die untere Liege kann zugunsten einer Radgarage auch leicht hochgeklappt wer- den. Eine große Klappe mit Gasdruckfeder erlaubt einen einfachen Zugang von Außen. Die Kinderbetten bieten ordentliche Abmessungen und Lattenroste.Verbesserungswürdig: Die Absturzsicherungsnetze hier und am Alkoven erfüllen zwar die Vorschriften, hinterlassen aber mit ihrer Gardinenoptik keinen stabilen Eindruck. Mit Größe und Kopffreiheit gefällt das Alkovenbett. Die neuen Klarglasdach-Hauben lassen angenehm viel Licht herein.

Licht und Schatten an der Sitzgruppe: Toll sind die großen Kopfstützen auf allen Plätzen. Weniger erfreulich sind die zwar angenehm straffen, aber nicht ausreichend befestigten Polster. Die Sitztruhe wird durch Bordtechnik verbaut und fällt als Gepäckraum aus. Routiniert und ohne echte Schwachpunkte präsentiert sich der Möbelbau im Rotec 590 K. Die schönen neuen Möbelgriffe samt billigen Rollenschnäppern sollten aus Sicherheitsgründen allerdings wieder richtigen Verschlüssen weichen. Dem Ansturm der hungrigen Familie erweist sich die große Küche gewachsen. Hier gibt es rund um die putzfreundliche Koruht cher-Spüle-Einheit in Edelstahl viel Platz zur Entfaltung. Der großzügige Raum verführte aber offenbar dazu, Staumöglichkeiten zu verschenken. So sind die beiden Unterschränke durch Heizungsrohre und unnötig offen verlegte Elekrokabel sowie Wasserleitungen nur eingeschränkt von Nutzen. Offene Elektrokabel ziehen sich auch durch Schränke, Sitztruhe und Außenstauraum. Unbedingt erforderlich: die im Aufpreispaket enthaltene stärkere Bordbatterie. Alles in Ordnung lautet das Urteil zur Installation der Gasleitungen. Zu tief platziert und schlecht einzusehen ist dagegen der Gasverteilerblock unten im Küchenschrank. Einige Zentimeter zu schmal geriet der Gaskasten. Ist die hintere Flasche leer, müssen zum Tausch beide Behälter heraus. Das Festzurren mit Haltebändern gerät so zur fummeligen Angelegenheit. Die nötige Erfrischung gibt es im Bad. Viel Platz rund um Waschbecken und WC steht auf der Habenseite, ebenso eine separate Dusche mit Tür. Klassenüblich ist der Abwassertank unbeheizt, was die Wintertauglichkeit einschränkt. Von Familien bekommt der Rotec Applaus für den flexiblen Grundriss, den TEC auf handlichen sechs Metern unterbringt. Mit nur wenigen Ausnahmen – Stichwort Möbelverschlüsse – brachte die Modellpflege zur Saison 2001 klare Fortschritte. Zu den Schnäppchen unter den Einsteigermobilen gehört der 590 K allerdings nicht mehr.

Technische Daten (Stand: April 2001) Hersteller: TEC Modell: Rotec 590 K Basisfahrzeug: Fiat Ducato 14 Typ: Alkoven Preis: ab 36884 EUR Sitze mit Gurt: 3 Schlafplätze: 4 Zul. Gesamtgewicht: 2915 kg Länge: 6090 mm Breite: 2300 mm Höhe: 2950 mm Basismotor: Diesel KW: 90 PS: 122

Top Aktuell Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
Stellplatz-Radar
mobil life 11.000 Stellplätze in einer App

Mit dem kostenlosen Stellplatz-Radar finden Sie auch unterwegs immer den passenden Stellplatz.

Anzeige
Beliebte Artikel Forster T 649 EB im Test Forster 4Fans T 649 EB im Test Teilintegrierter für Fußballfans Mercedes Sprinter 4x4 (2019) Mercedes Sprinter 4x4 im Test Mit Allrad über Schnee und Eis
Fahrzeug-Angebote
auto motor und sport 12/2018, Porsche 718 Boxster T Porsche 718 T Dynamik-Plus für Boxster und Cayman Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Caravaning Weihnachtskalender 2018 Tür 19 Mitmachen und gewinnen Pfeffermühle von Peugeot Vakantiepark Delfte Hout Campingplatz-Tipp Südholland Stadtcamping im Grünen